© SWR
Eisenbahn-Romantik
Ein ganzer Nachmittag rund um Lok und Gleise
Am Mittwochnachmittag zeigen wir zehn Dokumentationen über berühmte, berüchtigte und unbekannte Eisenbahnstrecken aus der ganzen Welt. Wir beginnen mit dem "Orangen-Express" in Mallorca und enden mit der einzigen Eisenbahn von Gabun. Also steigen Sie ein…
Unser Fahrplan für den 3sat-Themennachmittag "Eisenbahn-Romantik":

 

Mit dem Zug durch Mallorca (13.15 Uhr)

© SWR/Susanne Mayer-Hagmann
Zur SendungZur Sendung
Schon seit Jahrzehnten zählt Mallorca zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen.
Vom unterirdischen Bahnhof, mitten in der Hauptstast Palma gelegen, kann man mit der Metro in die kleinen Dörfer hinter der Inselhauptstadt fahren oder mit modernen Regional-Zügen in den Norden der Insel - mitten hinein in die fruchtbare Ebene der Pla de Mallorca.

Ebenfalls in Palma startet der historische "Tren de Sóller", Mallorcas größte Attraktion. Er wird auch "Roter Blitz" genannt oder wegen der vielen Orangenplantagen, die er durchfährt, "Orangen-Express".


 

Auf blanken Gleisen durchs Nildelta (14.00 Uhr)

© SWR
Die Reise endet in Port Said am Mittelmeer. Dort befindet sich die Einfahrt des Suezkanals.
Das Nordafrikanische Land der Pharaonen hat die älteste Eisenbahnstrecke des Kontinents. Die filmische Reise führt durch das Nildelta, Ägyptens bevölkerungsreichstes Gebiet.

Ausgangspunkt der Reise ist die Hafenstadt Alexandria. Von dort aus geht es in normalen Regelzügen gut 200 Kilometer bis zur Hauptstadt Kairo.


 

Mit dem Wüstenzug durch Tunesien (14.30 Uhr)

© SWR /Yvonne Arnold
Zur SendungZur Sendung
Unterwegs wechselt die Landschaft rasch von grün zu braun und gelb.
Der Kopfbahnhof in Tunis ist Dreh- und Angelpunkt des tunesischen Eisenbahnverkehrs. Von Metlaoui geht es weiter durch die Seldja-Schlucht ins südliche Phosphatrevier Tunesiens. Wer Glück hat und sich darum bemüht, kann das auf der Lok eines Phosphatzuges tun.

Der Bahnhof von Tozeur ist Endstation.


 

Bahnabenteuer Iran (15.00 Uhr)

© SWR
Auf 2.217 Metern Meereshöhe befindet sich der höchste Punkt des iranischen Eisenbahnnetzes.
Um das Land kennenzulernen, bietet sich besonders eine Reise mit dem Zug an - eine Fahrt mit der Transiranischen Eisenbahn.

Die Strecke verläuft rund 1.400 Kilometer vom Persischen Golf über Teheran bis zum Kaspischen Meer. Ausgangspunkt der Reise ist Khoramshahr am Schatt-el-Arab. Vorbei an Ölfeldern geht es nach Shushtar und zu den von der UNESCO geadelten Wassermühlen.


 

Mit der Tazara durch Tansanias Süden (15.30 Uhr)

© SWR
Zur SendungZur Sendung
Es gibt viele Gründe, warum die Fahrt mit der Tazara, der Tanzania-Zambia-Rail, ein Abenteuer ist.
Defekte Schienen, Weichen und Signale, ein entgegenkommender Zug, der warten muss, bis ein Elefant von den Schienen weicht: Trotz allem gilt die Tazara nach jahrelangen Investitionen als das Entwicklungshilfe-Vorzeigeprojekt Chinas in Afrika.

Die Eisenbahngleise führen viele hundert Kilometer lang durch die dort kaum zugängliche Savanne bis an die Grenze zu Sambia. Die Tazara ist der Lebensnerv, ohne den viele Dörfer und selbst Städte keine regelmäßige Verbindung zur Zivilisation hätten.


 

Mit der Central Line zum Tanganjikasee (16.00 Uhr)

© SWR/Michael Mattig-Gerlach
Zur SendungZur Sendung
Die Tanganjika-Bahn, die "Central Line" durch Tansania, ist ein Stück Abenteuer und Eisenbahngeschichte in einem.
Auch 100 Jahre später, nachdem die "Lliemba" in all ihren Einzelteilen aus Deutschland über Daressalam und mit der Tanganjika-Bahn in Kisten hergebracht und zusammengesetzt wurde, dampft die kaiserlich-deutsche Wertarbeit noch über den weltweit längsten See.

Der Film folgt der Meterspur der Central Line Tansanias von Daressalam bis Kigoma und zeigt das Leben Afrikas entlang der Eisenbahnstrecke bis Tabora und Mwanza. Er macht sich auf die Suche nach den Spuren deutscher Kolonialbaukunst im ehemaligen Deutsch-Südost und entdeckt die Reste der Usambara-Bahn.


 

Der Shongololo-Express (Teil 1, 16.30 Uhr)

© SWR
In Somabhula, einem wichtigen Bahnknoten, endet der erste Teil des Schienenabenteuers.
"Shongololo", also "Tausendfüßler", nannten die Eingeborenen im südlichen Afrika die ersten Züge, die sie erblickten. Die Schienensafari führt 2.650 Kilometer durch das südliche Afrika.

Erstes Ziel des Bahnabenteuers ist der Chobe-Nationalpark in Botswana, wo man Elefanten beobachten kann. Danach steht ein Abstecher zu den Victoriafällen auf dem Programm.


 

Der Shongololo-Express (Teil 2, 17.00 Uhr)

© SWR
In Johannesburg geht die Schienenkreuzfahrt zu Ende.
Der zweite Teil des Bahnabenteuers führt zunächst in die Ruinenstadt "Great Zimbabwe", zum größten präkolonialen Monument südlich der ägyptischen Pyramiden.

Von dort aus geht es spät in der Nacht im Hotelzug weiter nach Maputo, der Hauptstadt Mosambiks.


 

Stars of Sandstone - Schmalspurdampf in Südafrika (17.30 Uhr)

© SWR
Zur SendungZur Sendung
Zu der Sammlung von "Stars of Sandstone" gehören auch ein Dampflastwagen von 1934 sowie zahlreiche Militärfahrzeuge.
Alle zwei Jahre findet in Südafrika Anfang April die "Stars of Sandstone" statt: Zehn Tage lang dampfen alte Traktoren, Dampfloks und andere Maschinen.

Etwa 400 Kilometer südöstlich von Johannesburg befindet sich in zahlreichen Hallen der Farm "Sandstone Estates" mit 650 Traktoren, zahllosen Lokomobilen, hundert Dampfloks, Personen- und Güterwagen und mehr. "Stars of Sandstone" ist eine der größten Fahrzeugsammlungen Südafrikas.


 

Mit der Transgabonais über den Äquator (18.00 Uhr)

© SWR
Zur SendungZur Sendung
Durch weite Teile der Strecke muss der Zug vorsichtig fahren, um nicht mit einem Waldelefanten zu kollidieren.
In Europa ist Gabun so gut wie unbekannt, erst recht die einzige Eisenbahn des Landes, die Transgabonais. Der Film stellt die Bahn und ihre Bedeutung für das Land am Äquator vor.

Die Bahngesellschaft ist seit der Betriebsaufnahme 1978 nie aus den roten Zahlen herausgekommen. Fast hätte die Transgabonais dem Staat den Bankrott gebracht.


 

Sendedaten
Mittwoch, 16. Mai, 13.15 Uhr
Mit dem Zug durch Mallorca
Ein Film von Susanne Mayer-Hagmann

Mittwoch, 16. Mai, 14.00 Uhr
Auf blanken Gleisen durchs Nildelta
Ein Film von Alexander Schweitzer

Mittwoch, 16. Mai, 14.30 Uhr
Diesellok statt Dromedar - mit dem Wüstenzug durch Tunesien
Ein Film von Yvonne Arnold

Mittwoch, 16. Mai, 15.00 Uhr
Bahnabenteuer Iran
Ein Film von Alexander Schweitzer

Mittwoch, 16. Mai, 15.30 Uhr
Lebensnerv der Savanne - Mit der Tazara durch TansaniasSüden
Ein Film von Michael Mattig-Gerlach

Mittwoch, 16. Mai, 16.00 Uhr
Des Kaisers alte Gleise - Mit der Central Line zumTanganjikasee
Ein Film von Michael Mattig-Gerlach

Mittwoch, 16. Mai, 16.30 Uhr
Von Tausendfüßlern, Elefanten und Löwenbabys –Shongololo-Express (1/2)
Ein Film von Alexander Schweitzer

Mittwoch, 16. Mai, 17.00 Uhr
Von Springböcken, Nashörnern und gefleckten Hunden – Shongololo-Express (2/2)
Ein Film von Alexander Schweitzer

Mittwoch, 16. Mai, 17.30 Uhr
Stars of Sandstone – Schmalspurdampf in Südafrika
Ein Film von Susanne Mayer-Hagmann

Mittwoch, 16. Mai, 18.00 Uhr
Durch Dschungel und Savanne – Mit der Transgabonaisüber den Äquator
Ein Film von Michael Mattig-Gerlach

Info
© SWR Michael Mattig-GerlachEisenbahn-Romantik ist eine Fernsehsendung des SWR. Gezeigt werden eisenbahnbezogene Reportagen. Die Inhalte erstrecken sich von Berichten über moderne Eisenbahnverwaltungen, Museumsbahnen und -einrichtungen bis hin zu Beiträgen über Modelleisenbahnanlagen.

Politik und Kritik bleiben nicht ausgespart. Die seit 1991 erfolgreiche Serie thematisiert Streckenstilllegungen, umstrittene Modellplanungen, verzögerte Wiederaufbauvorhaben oder gelungene Nahverkehrskonzepte.

Mehr zum Thema auf 3sat.de
3sat-Thementag "Zuglegenden"
Der 3sat-Thementag "Zuglegenden" zeigt einen ganzen Tag lang historische Bahnstrecken, rekordverdächtige Zugleistungen, atemberaubende Landschaften und ausgewählte Spielfilmklassiker.
Mit dem Zug zum Mont Blanc
Wer mit dem "Mont-Blanc Express" fährt, erlebt eine faszinierende Bahnreise am Fuße des höchsten Berges in Europa. Vom Städtchen Martigny im schweizerischen Wallis führt die Strecke über Chamonix bis St. Gervais-Le Fayet, rund 55 Kilometer durch das schweizerisch-französische Grenzgebiet.
I
Baustelle Bahn
Von München nach Berlin in weniger als vier Stunden. Das geht ab Dezember mit der Bahn. Doch reichen Prestigeprojekte wie dies, um die Bahn nach vorne zu bringen?
Falsches Signal
LKW verstopfen die Autobahnen, Autofahrer sind verärgert; dabei verspricht die Politik seit vielen Jahren, Güter von der Straße auf die Schiene zu bringen. Warum schafft es die Bahn nicht? Der Güterverkehr auf der Schiene verliert Marktanteile, und die Bahn will weiter abbauen. Filmautor Hermann Abmayr zeigt, wie die Bahn heute noch mit Technik von vorgestern arbeitet, während LKW modernste Technologie einsetzen.
Klicktipp
Mythos Auto
Laut Kraftfahrtbundesamt fahren derzeit rund eine halbe Million Fahrzeuge mit einem H-Kennzeichen ("Historisches Kraftfahrzeug") auf deutschen Straßen, Tendenz steigend: Allein im letzten Jahr hat die Statistik des KBA zehn Prozent mehr Anmeldungen verzeichnet. Warum sind die Deutschen so fasziniert von Oldtimer-Autos?
Themenschwerpunkt Afrika
Ende März haben 44 afrikanische Staaten eine Vereinbarung über eine Freihandelszone unterschrieben. Wenn alle Mitgliedsländer das Abkommen ratifizieren, würde der größte gemeinsame Markt der Welt entstehen. Ein wichtiger Schritt für mehr Wohlstand, den der Kontinent so nötig hat.