© WDR
Jürgen Vogel in "Kleine Haie" - damals noch mit Haaren: Beim Warten auf einen Platz in der Schauspielschule jobbt Ingo (Jürgen Vogel) als Aktmodell.
Kleine Haie
Der Durchbruch
Die Geschichte aus den Lehr- und Wanderjahren von drei Jungs, die sich mit mehr oder weniger Interesse als Schauspieler versuchen wollen, war 1992 ein Überraschungserfolg und ist zum Kultfilm avanciert. Für Jürgen Vogel war es der Durchbruch.
Von Alexia Späth

"Als ich anfing zu schauspielern", erzählt Jürgen Vogel in einem Interview anlässlich zum 25. Jubiläum des Films, "gab es ja nur traurige, langweilige Filme. Ich war selbst ja nie auf einer Schauspielschule. Aber die Leute haben mich das erste Mal im Kino wahrgenommen."


Drei Freunde: Ali (Gedeon Burkhardt), Johannes (Kai Wiesinger) und Ingo (Juergen Vogel) sind auf dem Weg nach München, um sich dort an der Schauspielschule zu bewerben. © dpa/United Archives Drei Freunde: Ali (Gedeon Burkhardt), Johannes (Kai Wiesinger) und Ingo (Juergen Vogel) sind auf dem Weg nach München, um sich dort an der Schauspielschule zu bewerben.
Der Opel Kadett als Schlafplatz: Im Gegensatz zu Ingo (Juergen Vogel,l) und Johannes (Kai Wiesinger) findet Herta (Meret Becker) trotz drangvoller Enge etwas Schlaf.  © dpa/United Archives Der Opel Kadett als Schlafplatz: Im Gegensatz zu Ingo (Juergen Vogel,l) und Johannes (Kai Wiesinger) findet Herta (Meret Becker) trotz drangvoller Enge etwas Schlaf.

Der Stuhl

Und damit nimmt alles seinen Anfang: Tellerwäscher Ingo Hermann (Jürgen Vogel) hat eigentlich nur den Auftrag, einen zurückgelassenen Stuhl bei der Folkwangschule in Essen abzuliefern. Dort gerät er unfreiwillig in eine Aufnahmeprüfung zum Schauspielstudium und überzeugt die Prüfungskommission.

Danach lernt er Johannes (Kai Wiesinger) kennen, der bereits zum siebten Mal an einer Aufnahmeprüfung gescheitert ist. Weil Ingo gerade nichts anderes zu tun hat, begleitet er ihn zur nächsten Prüfung nach München. Beim Trampen lernen sie Ulf (Armin Rhode) kennen, der außer "Bier find’ ich o. k." nicht viel sagt, und Schönling Ali (Gedeon Burkhard), der das gleiche Ziel hat wie die beiden.

In München lernen sie die Künstlerin Hertha (Meret Becker) kennen, die sie auf eine Vernissage mitnimmt.


Keine Komödie

© WDR
Nach der Prüfung in München trennen sich wieder ihre Wege.
Leider wird der Film oft als Komödie verkauft. Aber er ist ein ernster Film über das Leben, bevor es wirklich ernst wird. Doch auch ernste Filme besitzen Witz und Humor, wenn sie wirklich gut sind, so wie "Kleine Haie".

Für Jürgen Vogel war der Film das Sprungbrett für eine große deutsche Schauspielkarriere.


Sendedaten
Sonntag, 29. April 2018, 22.00 Uhr

Kleine Haie

Regie: Sönke Wortmann

Info
© dpaGeschichten und Fakten zum Film

Regisseur Sönke Wortmann (im Bild) arbeitete wie zu Filmbeginn Tellerwäscher Ingo im Maritimhotel Gelsenkirchen und sah eine Flamencogruppe der Folkwangschule, die ihren Stuhl vergaß. Den brachte er wie Ingo persönlich nach Essen zurück und wurde dort verwechselt!

Der Titel wurde inspiriert durch den Schauspiel-Buchklassiker "Der kleine Hey. Die Kunst der Sprache".

In den Nebenrollen spielten viele heute bekannte Schauspieler wie Rufus Beck, Sebastian Schipper, Katharina Abt, Michael Kessler, Willi Thomczyk, Michael Mendl, Heinrich Schafmeister, Jennifer Nitsch, Carin C. Tietze, Andreas Borcherding und Götz Otto.

In Köln dachten Leute, "Kleine Haie" wäre ein Film über den städtischen Eishockeyklub "Kölner Haie".

Achtteilige Filmreihe
Herzlichen Glückwunsch, Jürgen Vogel!
Krimi, Komödie, Drama oder Psychothriller: Jürgen Vogel, einer der besten und beliebtesten Charakterschauspieler Deutschlands, überzeugt in jeder Rolle. Zum 50. Geburtstag von Jürgen Vogel zeigt 3sat eine Werkschau mit acht Filmen – von "Kleine Haie" über "Der freie Wille" bis "Vertraue mir".