© dpa/Bildagentur Online
Ganze Sendung ansehen (ab Freitag, 13. April, 6 Uhr)Ganze Sendung ansehen (ab Freitag, 13. April, 6 Uhr)
... wie vom Himmel geschickt!
Ein Jahr bedingungsloses Grundeinkommen
Eine Berliner Initiative verlost 1.000 Euro im Monat für ein Jahr, bedingungslos. Jeder kann mitmachen und Geld spenden. Es funktioniert wie ein Glücksspiel. Sinn der Unternehmung: Die Gewinner sollen erleben, wie sich das Leben mit Grundeinkommen anfühlt.
Ein Experiment, das die Diskussion um das Grundeinkommen anfachen soll. Inspiriert wurde die Initiative durch die Ideen des Unternehmers und Gründers der Drogeriemarktkette "dm" Prof. Götz Wolfgang Werner, der seit vielen Jahren ein bedingungsloses Grundeinkommen fordert. Dessen Credo: "Vertrauen ist besser als Kontrolle. Ein Grundeinkommen für jeden heißt, Du gehörst dazu, jetzt zeig was Du kannst! Denn jeder hat das Bedürfnis nach sinnstiftenden Tätigkeiten."

Marlene hat ihren Job im Marketing eines großen Konzerns aufgegeben. © swr Marlene hat ihren Job im Marketing eines großen Konzerns aufgegeben.
Jetzt dreht sie Videos für ihre Kursteilnehmer im Mentaltraining. © swr Jetzt dreht sie Videos für ihre Kursteilnehmer im Mentaltraining.

Wie verändert sich das Leben für die Gewinner?

Zum Beispiel Noé mit Mutter Valerie und Vater Gaston. Valerie hat sich bei einem Praktikum in Mali verliebt und wurde schwanger. Jetzt will sie das Jahr nutzen und eine berufliche Existenz als Innenarchitektin aufbauen. Sie hofft, ihre junge Familie dann versorgen zu können.

Meike will mehr Zeit in ihr eigenes Programm als Sängerin investieren. Marlene hat ihren alten Beruf im Marketing einer großen Firma an den Nagel gehängt, ihre Wohnung in eine Wohngemeinschaft umgestaltet und will freiberuflich als Coach arbeiten.

Und Katrin, selbstständige Grafikdesignerin, möchte sich unter anderem bei einem wichtigen Stadtteil-Projekt ehrenamtlich einbringen.


Was können sie damit umsetzen?

Filmautorin Susanne Bausch hat die Gewinner über viele Monate besucht. Werden sie ihre Ziele erreichen? Und welches Fazit ziehen sie nach einem Jahr Grundeinkommen?

"Als Noé auf die Welt kam, hatte ich so eine wahnsinnige Angst. Das Grundeinkommen war eine Befreiung. Es kam wie vom Himmel geschickt", resümiert Valerie. "Wenn es jedem zustünde, wäre das so ein krass anderes Leben im positiven Sinne."


Valerie hat den ersten eigenen Auftrag als Innenarchitektin: Die Farbgestaltung einer ganzen Wohnung. © swr Valerie hat den ersten eigenen Auftrag als Innenarchitektin: Die Farbgestaltung einer ganzen Wohnung.
Dann darf sie das Restaurant einer Freundin renovieren - eine Riesenchance. © swr Dann darf sie das Restaurant einer Freundin renovieren - eine Riesenchance.

Katrin arbeitet Dank ihres Grundeinkommens ehrenamtlich bei einem Stadtteilprojekt in Köln.  © swr Katrin arbeitet Dank ihres Grundeinkommens ehrenamtlich bei einem Stadtteilprojekt in Köln.
Noé ist der jüngste Gewinner. Er hat seine Eltern Valerie und Gaston "gerettet". © swr Noé ist der jüngste Gewinner. Er hat seine Eltern Valerie und Gaston "gerettet".

Sendedaten
Freitag, 13. April 2018, 20.15 Uhr

... wie vom Himmel geschickt!
Ein Jahr bedingungsloses Grundeinkommen

Ein Film von Susanne Bausch

Info
© dpaNach der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) erhalten sämtliche Mitglieder einer Gemeinschaft einen festgelegten finanziellen Betrag, ohne Pflicht zur Rückzahlung und ohne direkte Gegenleistung. Arbeitslosengeld, Sozialhilfe oder Kindergeld würden dann wegfallen.

Das bedingungslose Grundeinkommen soll den Lebensunterhalt der Mitglieder der Gemeinschaft sichern. Vorteile wären die Unabhängigkeit von Organisationen und Personen, Freiheit in der Lebensgestaltung und keine Existenzängste. Die Motivation zu arbeiten nimmt zu, Kreativität wird gefördert, die Lebenszeit kann für eigene Interessen genutzt werden.

Dem Stellenabbau wird ein Grundversorgungssystem entgegengesetzt, das nicht nur die direkt Betroffenen entlastet.

Info
© denkmal-filmAnthroposoph und Visionär

Prof. Götz W. Werner zählt zu den erfolgreichsten Unternehmern in Deutschland. 1973 gründete er die Drogeriemarktkette "dm" und leitete von 2003 bis 2010 das Interfakultative Institut für Entrepreneurship der Universität Karlsruhe.

Seit Jahren vertritt Prof. Götz W. Werner vehement die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) in Deutschland. Und das als äußerst erfolgreicher Geschäftsmann: 2017 machte er mit seiner Drogeriemarktkette 10 Milliarden Euro Umsatz.

Seine Vision: 1.000 bis 1.500 Euro sollte seiner Meinung nach jeder Deutsche monatlich zur Verfügung haben – egal ob Baby oder Greis.
Doch würde da überhaupt noch jemand arbeiten gehen? Jeder Mensch will grundsätzlich arbeiten, da ist sich der Unternehmer sicher.

Klicktipps auf 3sat.de
Die Zukunft der Arbeit
Wachsender Wohlstand durch immer weniger Arbeit: Doch was wird aus einer Arbeitergesellschaft, der die Arbeit auszugehen droht?
Utopie? Ein Dorf soll das bedingungslose Grundeinkommen testen
Rebecca Panian hat eine Mission. Sie will das Grundeinkommen in einem Schweizer Dorf testen. Ein Jahr lang. Daraus soll ein Dokumentarfilm entstehen.