© GERSTENBERG Verlag
Auch kleine Raupen können großen Hunger haben. Deshalb macht sich die Raupe Nimmersatt auf die Suche nach etwas zu essen - und wird fündig. Sie frisst sich von Montag bis Sonntag durch einen Berg von Leckereien, bis sie endlich satt ist...
Die Raupe Nimmersatt
Der Bilderbuchkünstler Eric Carle
Das Kinderbuch "Die kleine Raupe Nimmersatt" wurde seit seinem Erscheinen 1969 millionenfach verkauft und in mehr als 60 Sprachen übersetzt. Schöpfer ist der Autor und Illustrator Eric Carle.
Die Dokumentation besucht den deutsch-amerikanischen Kinderbuchautor und Illustrator Eric Carle in seiner heutigen Heimat Northampton (England) und taucht mit ihm ein in die magische Welt seiner Bilderbücher und sucht nach Erklärungen für den Welterfolg des Raupen-Buches.

Kindheitserinnerungen

Die dicke Raupe. Nun ist sie endlich satt und die Zeit gekommen, sich einen Kokon zu bauen. © GERSTENBERG Verlag Die dicke Raupe. Nun ist sie endlich satt und die Zeit gekommen, sich einen Kokon zu bauen.
Zwei Wochen wartet die kleine Raupe -  dann wird aus ihr ein wunderschöner Schmetterling.  © GERSTENBERG Verlag Zwei Wochen wartet die kleine Raupe - dann wird aus ihr ein wunderschöner Schmetterling.

2002 eröffnete Eric Carle sein eigenes Museum für internationale Bilderbuchkunst: The Eric Carle Museum of Picture Book Art in Amherst, Massachusetts. Eric Carle führt den Zuschauer durch das Musum und lässt ihn teilhaben an seiner alljährlichen Buchsignierung, zu der jedes Jahr Tausende Besucher aus ganz Amerika anreisen. Das Museum ist heute ein bedeutendes Zentrum für internationale Bilderbuch-Kunst, wo neben Klassikern auch Illustratoren der Gegenwart ausgestellt werden.

Der Film begleitet Eric Carle auch nach Atlanta, wo ihm das High Museum of Art von März 2016 bis Februar 2017 eine Ausstellung gewidmet hatte.

In dieser umfassenden Werkschau seiner Grafiken, die seit 50 Jahren in unvergleichbarer Eric-Carle-Technik entstehen, werden immer wieder auch bislang unbekannte biografische Bezüge erkennbar.


"Am Montag fraß sie sich durch einen Apfel..."

Das Kinderbuch "Die kleine Raupe Nimmersatt" erzählt die Geschichte einer Raupe, die aus einem Ei schlüpft und eine Woche lang alles mögliche frisst, um größer zu werden.

Jede Buchseite zeigt einen Tag:

Am Montag fraß sie sich durch einen Apfel, aber satt war sie noch immer nicht.
Am Dienstag fraß sie sich durch zwei Birnen, aber satt war sie noch immer nicht.
Am Mittwoch fraß sie sich durch drei Pflaumen, aber satt war sie noch immer nicht...

Ein Novum zu der damaligen Zeit: Die Seiten haben Löcher, die mit der Zahl der Früchte zunehmend breiter werden. Damit wird den Kindern veranschaulicht, wie sich die Raupe durch die Nahrungsmittel hindurchfrisst.

Am Ende der Woche ist die kleine Raupe ganz dick und rund - und wird zu einem wunderschönen Schmetterling.


Sendedaten
Sonntag, 11. März 2018, 12.00 Uhr

Die Raupe Nimmersatt.
Der Bilderbuchkünstler Eric Carle.

Ein Film von Mathias Frick

Über das Buch
© GERSTENBERG VerlagDie kleine Raupe Nimmersatt

Das Bilderbuch (englischer Originaltitel The Very Hungry Caterpillar) ist erstmals 1969 erschienen.
Seit Jahrzehnten ist die kleine Raupe ein Klassiker der Kinderliteratur und mit über 36 Millionen Exemplaren eines der meistverkauften Bilderbücher der Welt.
Die Kleinsten spielen mit der Raupe Nimmersatt, indem sie ihre Fingerchen durch die gestanzten Raupenfraßlöcher stecken. Etwas größere Kinder entdecken mit ihr die Wochentage, Früchte, Zahlen und die Metamorphose in der Natur.
Das Kinderbuch gibt den Kindern aber auch eine wichtige Botschaft mit: "Auch du wirst groß, auch du wirst eines Tages deine Flügel ausbreiten und in die Welt fliegen."

Der Schöpfer
© dpa Takahiro YamamotoEric Carle

Eric Carle wurde 1929 in Syracuse, New York geboren. Seine Eltern waren die deutschen Auswanderer Johanna und Erich Carle, die 1935 mit ihm zurückkehrten. In Stuttgart studierte Carle an der Akademie der bildenden Künste. 1952 ging er in die USA zurück.
Seine Kinderbücher wurden mittlerweile in 64 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.