© Desert Flower Filmproduktion GmbH/Walter Wehner
Waris Dirie (Soraya Omar-Scego) verbringt ihre Kindheit als Nomadin in der somalischen Wüste.
Wüstenblume
Vom Nomadenkind zur UN-Botschafterin
Waris Diries autobiografischer Bestseller "Wüstenblume" berührte weltweit Millionen Leser und regte eine Debatte über die grausame Tradition der Mädchenbeschneidung an. Die Regisseurin Sherry Hormann hat Waris bewegende Geschichte verfilmt.

© ARD/Degeto/Majestic
Szene aus dem Film: Waris Dirie (Liya Kebede, li.) träumt von einer Karriere als Model.
Der berühmte Fotograf Terry Donaldson (Timothy Spall) wird in einem Londoner Fastfood-Restaurant auf die junge Somalierin Waris (Liya Kebede) aufmerksam, die dort als Putzfrau arbeitet.

Kurze Zeit später schreitet die grazile Schönheit über Laufstege in Paris, Mailand oder New York: Begeistert feiert die internationale Modewelt die Geburt eines Shooting-Stars.

Was allerdings niemand ahnt: Hinter dem märchenhaften Aufstieg der Nomaden-Tochter zum Top-Model verbirgt sich ein erschütterndes Schicksal.


Szene aus dem Film: In London wird der Starfotograf Terry Donaldson auf die schöne Somalierin aufmerksam...  © ARD/Degeto/Majestic Szene aus dem Film: In London wird der Starfotograf Terry Donaldson auf die schöne Somalierin aufmerksam...
... er macht die ersten Aufnahmen mit Waris Dirie und vermittelt sie an eine  Modelagentur.  © ARD/Degeto/Majestic ... er macht die ersten Aufnahmen mit Waris Dirie und vermittelt sie an eine Modelagentur.
Das Model Marilyn zeigt ihrer Freundin Waris, wie man sich auf dem Laufsteg bewegt. © ARD/Degeto/Majestic Das Model Marilyn zeigt ihrer Freundin Waris, wie man sich auf dem Laufsteg bewegt.

Grausame Tradition

© ARD/Degeto/Majestic
Die 13-jährige Somalierin Waris Dirie (Soraya Omar-Scego) flüchtet zu Fuß durch die Wüste bis nach Mogadischu.
Hinter dem Schicksal verbirgt sich ein Unheil, das Waris Dirie mit zahllosen afrikanischen Frauen teilt: Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, im Jahr 1997, erzählte das Model in einem Interview mit der Marie Claire von der grausamen Tradition der weiblichen Genitalverstümmelung in Somalia und wie sie selbst als fünfjähriges Mädchen Opfer dieser Beschneidungs-Tradition wurde.

Das Interview löste eine Welle von Mitgefühl und Protest aus und Waris Dirie entschloss sich daraufhin, ihren Ruhm für einen politischen Kampf zu nutzen. Noch im selben Jahr wurde sie UN-Sonderbotschafterin gegen weibliche Genitalverstümmelung.

Ein Jahr später veröffentliche Waris Dirie ihr Buch "Wüstenblume" (Originaltitel: "Desert Flower"), der Titel bezieht sich auf ihren Vornamen Waris, der 'Wüstenblume' bedeutet. In dem autobiografischen Roman erzählt sie unter anderem von dem Trauma ihrer Beschneidung. Sie schafft es dadurch, weltweit auf dieses Thema aufmerksam zu machen.


Szene aus dem Film: Um nicht abgeschoben zu werden, muss Waris eine Scheinehe mit dem zudringlichen Hausmeister Neil eingehen. © ARD/Degeto/Majestic Szene aus dem Film: Um nicht abgeschoben zu werden, muss Waris eine Scheinehe mit dem zudringlichen Hausmeister Neil eingehen.
Waris lernt in New York den charmanten Harold kennen und verliebt sich in ihn.  © ARD/Degeto/Majestic Waris lernt in New York den charmanten Harold kennen und verliebt sich in ihn.
Bald ist Waris auf fast allen Laufstegen der Welt zu Hause und ein gefragtes Supermodel. Sie ist ein Star geworden.  © ARD/Degeto/Majestic Bald ist Waris auf fast allen Laufstegen der Welt zu Hause und ein gefragtes Supermodel. Sie ist ein Star geworden.

Was versteht man unter "weiblicher Genitalverstümmelung"?

Damit wird die teilweise oder vollständige Entfernung beziehungsweise Beschädigung der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane bezeichnet.

Diese Praktiken werden überwiegend im westlichen und nordöstlichen Afrika sowie im Jemen, im Irak, in Indonesien und Malaysia ausgeübt. Die Tradition wird dabei meist als Hauptgrund angegeben, weil die Beschneidung in diesen Ländern seit Jahrhunderten und an praktisch allen Frauen durchgeführt wird. Sie wird als fester Bestandteil der Kultur betrachtet.

Die Beschneidung von Mädchen ist weltweit in den meisten Staaten, unter anderem in allen Ländern der Europäischen Union, strafbar. Dennoch sind auch in Europa junge Mädchen in Folge verstärkter Zuwanderung bedroht. Terre des Femmes geht im Juli 2017 von mehr als 13.000 Mädchen aus, denen alleine in Deutschland eine Genitalverstümmelung droht.


Sendedaten
Donnerstag, 8. März 2018, 22.25 Uhr

Wüstenblume

Spielfilm, Deutschland, Österreich, Frankreich 2009

Zitat
© dpa Malte Ossowski Sven SimonWaris Dirie:
"Als ich den fertigen Film zum ersten Mal sah, war es nicht einfach, mein eigenes Leben auf der Leinwand zu sehen. Als ich das Kino verließ, war ich innerlich unglaublich aufgewühlt. Doch ich wusste, dass dieser Film eine wichtige Botschaft hat, die von allen Menschen geteilt wird: die Achtung menschlicher Würde."
Biografie
© Desert Flower Filmproduktion GmbH Walter WehnerWaris Dirie (geboren 1965) wächst in der Wüste Somalias auf. Mit 14 Jahren flieht sie vor einer Zwangsehe mit einem wesentlich älteren Mann in die Hauptstadt Mogadischu.
Die Familie der Mutter nimmt sie auf und verschafft ihr eine Anstellung als Dienstmädchen in der somalischen Botschaft in London. Also diese aufgrund der Kriegswirren in Somalia geräumt wird, flieht Waris Dirie erneut, lernt Englisch und jobbt als Reinigungskraft in einem Fast-Food-Restaurant. Dort wird sie zufällig von dem Starfotografen Terence Donaldson entdeckt.
Waris Dirie hat zwei Söhne und lebt heute in Danzig und Wien.
Info
© dpa Arno BurgiAuszeichnungen (Auswahl)

- 1998 wählten Leserinnen des Glamour Magain Waris Dirie zur Woman of the year.
- 1999 erhielt Dirie den Afrika-Preis der Deutschen Bundesregierung für ihre Verdienste für die Rechte afrikanischer Frauen.
- 2002 gründete sie die Desert Flower Foundation in Wien. Die Stiftung sammelt Geld, um Betroffenen zu helfen.
- 2004 verlieh ihr Michail Gorbatschow den Women's World Award.
- 2006 hielt Dirie vor den Ministern der EU-Mitgliedstaaten in Brüssel eine Rede. Daraufhin setzte die EU den Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung auf ihre Agenda, in vielen europäischen Ländern wurden anschließend Gesetze verschärft und Präventionsmaßnahmen initiiert.
- 2007 lud Al Jazeera Waris Dirie in eine populäre Talkshow ein. Sie sprach erstmals in einem arabischen Sender vor über 100 Millionen Zuschauern über dieses Tabuthema.
- 2008 begannen die Dreharbeiten zur Buchverfilmung. Im September 2009 kam "Wüstenblume" in die Kinos. Der Film erreichte in Deutschland über eine Million Kinobesucher und wurde u.a. mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.
- 2013 eröffnete Waris Dirie als Schirmherrin das weltweit erste ganzheitliche medizinische Zentrum zur Behandlung und Betreuung von Opfern weiblicher Genitalverstümmelung in Berlin.
- 2016 wurde das "Desert Flower Center" mit der Louise-Schroeder-Medaille ausgezeichnet.

Hintergrund
© dpa-FotoreportLupeSchätzungen zufolge leben weltweit etwa 200 Millionen beschnittene Mädchen und Frauen.Die Genitalverstümmelung wird in den meisten Fällen vor Beginn der Pubertät und zum Großteil unter unhygienischen Bedingungen und ohne Betäubung durchgeführt. So ist das Ritual mit starken Schmerzen verbunden, kann schwere gesundheitliche und psychische Schäden verursachen und führt nicht selten sogar zum Tod.