© dpa/picture-alliance
Die deutsche Pharmaindustrie sieht sich selbst als Garant für Gesundheit und ein langes Leben. Doch Aufsehen erregt sie seit Jahrzehnten mit Skandalen und undurchsichtigen Machenschaften.
Die deutsche Pharmaindustrie sieht sich selbst als Garant für Gesundheit und ein langes Leben. Doch Aufsehen erregt sie seit Jahrzehnten mit Skandalen und undurchsichtigen Machenschaften.
Zu Risiken und Nebenwirkungen
Die Machenschaften der Pharmakonzerne
Das 3sat-Thema "Medizinskandale" wirft mit ausgewählten Filmen einen kritischen Blick auf die Machenschaften der Medizin- und Pharmaindustrie.

Sendedaten
Mittwoch, 6. September 2017

Ab 20.15 Uhr

Tipp: Die Dokumentation "Akte D - Die Macht der Pharmaindustrie" ist eine Woche in der Mediathek abrufbar.

Klicktipps
Mehr zum Thema auf 3sat.de
Der vertuschte Skandal - Ein Pharmakonzern und sein Hormonpräparat

Für viele ist es ein Pharmaskandal, ein Fall so schlimm wie mit Contergan: Für Andre Sommer ist es ein Kampf um Gerechtigkeit. Er will erreichen, dass ein Pharma-Konzern endlich zu seiner Schuld und Verantwortung steht. Und er will Gewissheit haben, dass nicht eine Laune der Natur für seine Missbildungen und die Tausender anderer verantwortlich ist, sondern eine Firma, die fahrlässig gehandelt hat.

Andre Sommer gründet eine Selbsthilfegruppe, recherchiert jahrelang - und will wegen der vielen Rückschläge schon fast aufgeben. Doch plötzlich tauchen Dokumente auf, ein interner Schriftverkehr der Firma Schering: 20 Ordner voller Briefe, Anweisungen, Tierstudien. Jahrelang schlummerten sie in einem Archiv. Sie belegen, dass Schering damals gewusst hat, welche Gefahr von dem Homronpräparat Duogynon, das seine Mutter während der Schwangerschaft eingenommen hatet, ausging - und dass der Konzern Schering alles getan hat, um das zu vertuschen.

20.15 Uhr
© br Lupe Dokumentation, Deutschland 2016

Von Christian Stücken


Milliardengeschäft Schmerzpillen

Jeder kennt es: Brummt der Kopf, schmerzt der Zahn, zwickt es im Rücken - ein schneller Griff zur Tablette und der Schmerz ist weg. Fast niemand denkt an Risiken oder Nebenwirkungen.

Millionen Konsumenten in Deutschland und Frankreich sind immer bestens versorgt: Diclofenac, Ibuprofen, Aspirin und Paracetamol - allesamt rezeptfrei, günstig, schnell wirksam und vermeintlich ohne Risiko. So zumindest der Eindruck, den Werbung und Apotheken, sogar Ärzte, vermitteln. In den beiden Ländern gehen jährlich mehr als 150 Millionen Packungen freiverkäuflicher Schmerzmittel über den Apothekentresen – doch nur selten werden Patienten ausreichend aufgeklärt.

Die Dokumentation folgt der Spur des Geldes im Markt der Schmerzmittel.

21.00 Uhr
© dpa_picture-alliance Lupe Dokumentation, Deutschland 2015

Von Judith Stein und Robert Eckert


Akte D - Die Macht der Pharmaindustrie

Die deutsche Pharmaindustrie sieht sich selbst als Garant für Gesundheit und ein langes Leben. Doch Aufsehen erregt sie seit Jahrzehnten mit Skandalen und mit steigenden Arzneimittelausgaben.

2015 sind diese Ausgaben auf über 35 Milliarden Euro gestiegen. Ein neuer Rekord. Zahlen müssen das die Krankenkassen - und damit am Ende die Verbraucher über ihre Beiträge. Die Pharmaindustrie dagegen gehört seit Langem zu den profitabelsten Branchen des Landes.

Die Dokumentation von Winfried Oelsner zeigt, wie die Macht von Bayer und Co. entstanden ist und warum Deutschland bis heute einen Spitzenplatz bei den Medikamentenpreisen belegt. Diese Entwicklung geht mehr als 100 Jahre zurück - bis in die Kaiserzeit, als Deutschland zur "Apotheke der Welt" wurde. Schon damals arbeitete die Pharmaindustrie mit fragwürdigen Methoden, die bis heute zum Einsatz kommen. Denn für den Verkaufserfolg eines Medikaments ist das Marketing fast genauso wichtig wie die Wirkung.

21.50 Uhr
© wdr Video Dokumentation, Deutschland 2016

Von Winfried Oelsner


Long Island Blues

Auf Long Island sorgt die erste Borreliose-Epidemie in den späten 1970er-Jahren für eine regelrechte Hysterie. Das bekommt auch der 15-jährige Scott Bartlett zu spüren: Charlie Bragg, der Vater seiner besten Freundin Adrianna, leidet nach einem Zeckenbiss unter diffusen Symptomen und kann seither nicht mehr arbeiten. Deshalb packt Scotts Mutter Brenda ihren Sohn vorsorglich in Watte - und zwar buchstäblich. Für den pubertierenden Teenager kommt es aber noch schlimmer: Als Sohn reicher Eltern wird er in der Schule gemobbt, und sein Vater Mickey, ein erfolgreicher Immobilien-Unternehmer, geht mit Adriannas Mutter Melissa fremd.

Die Familie bricht auseinander und Schuld an allem scheint die ominöse Lyme-Krankheit zu sein, die Borreliose, die das beschauliche und behütete Vorstadtleben durch und durch verändert.

22.35 Uhr
© degeto film Lupe Mediathek
Spielfilm, USA 2008