Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
Juli 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04050607080910111213141516
17
1819202122
23
24
2526272829
30
31
Mediathek
SENDUNG vom 22.07.2016
Sendung verpasst?

Navigationselement
Navigationselement
Video
Das Städel-Museum in Frankfurt am Main feiert 200. Geburtstag.
Städel 200
Kulturzeit blickt auf 200 Jahre Städel-Kunst
Das Städel-Museum in Frankfurt am Main wird 200 Jahre alt. Kulturzeit nimmt das zum Anlass, das international renommierte Kulturinstitut näher vorzustellen. In der Reihe "Städel 200" präsentiert Kulturzeit Meisterwerke, die in besonderer Weise mit der Geschichte des Städel verknüpft sind. Redakteurin Marion Skalski über die Kunst, Kunst abzufilmen.
20 Werke, acht Autoren, zwei Kamera-Teams eine ganze Woche mit schwerem Gerät unterwegs - und das bei laufendem Museumsbetrieb - unsere Dreharbeiten waren eine echte logistische Herausforderung. Und dann sollen die Beiträge der Reihe "Städel 200" ja nicht nur informativ, sondern obendrein originell und unterhaltsam sein. Da ist Fantasie gefragt.

Ruderboote, Löwen und Schürzen
Und so brachte eine Autorin zur Darstellung der Tracht, wie sie die Waisenkinder in Max Liebermanns Gemälde "Freistunde" im Amsterdamer Waisenhaus tragen, eine Schürze mit, die ihre portugiesische Mutter als junges Mädchen selbst bestickt hatte. Sie überredete die uns zur Seite gestellte Pressedame zu ihrer ersten Kleindarsteller-Rolle mit Nadel und Faden.

Die Beiträge in der Mediathek ...

Max Beckmann © Städel-MuseumVideoMax Beckmann
Wolfgang Tillmans © Städel-MuseumVideoWolfgang Tillmans
Gustave Courbet © Städel-MuseumVideoGustave Courbet
Rembrandt van Rijn © Städel-MuseumVideoRembrandt van Rijn

Rainer Fetting © Städel-MuseumVideoRainer Fetting
Gerhard Richter © Städel-MuseumVideoGerhard Richter
Jean-Léon Gérôme  © Städel-MuseumVideoJean-Léon Gérôme

Johann Tischbein © Städel-MuseumJohann Tischbein
Georg Baselitz © Städel-MuseumVideoGeorg Baselitz
Maria Lassnig © Städel-MuseumVideoMaria Lassnig

Eugène Delacroix © Städel-MuseumVideoEugène Delacroix
Agnolo Bronzino © Städel-MuseumVideoAgnolo Bronzino
Ernst Ludwig Kirchner © Städel-MuseumVideoErnst Ludwig Kirchner
Henri Matisse © Städel-MuseumVideoHenri Matisse

Giulio Romano © Städel-MuseumVideoGiulio Romano
Raffael © Städel-MuseumVideoRaffael
Lucas Cranach, der Ältere © Städel-MuseumVideoLucas Cranach, der Ältere
Jusepe de Ribera © Städel-MuseumVideoJusepe de Ribera

 

Für Gerhard Richters Werk "Kahnfahrt" drehte eine andere Autorin im nahegelegenen Ruderverein "Germania" historische Ruderboote. Ein weiterer Kollege belebte Gérômes Bildnis "Heiliger Hieronymus", indem er mit dem Kamerateam dem Löwengehege des Frankfurter Zoos einen Besuch abstattete. Nur die Überlegung, einen Affen im Zoo auszuleihen und mit dem Abbild seiner selbst zu konfrontieren, war dann doch zu viel des Guten.

Auf der Suche nach den historischen Schauplätzen von Frankfurter Motiven wie Max Beckmanns "Frankfurter Synagoge" oder Courbets "Stadtansicht" von Frankfurt wurde uns bewusst, wie wichtig Kunst auch ist, um Orte zu dokumentieren, die für immer aus dem Stadtbild verschwunden sind.

Die grafische Sammlung - eine Entdeckung
Eine echte Entdeckung für uns war die grafische Sammlung des Museums. Auch wenn sie aufgrund der Lichtempfindlichkeit vieler Werke ein Schattendasein fristet, bildet sie mit über 100.000 Arbeiten auf Papier einen Schwerpunkt des Museums. Nach freundlicher, aber strenger Ermahnung zum vorsichtigen Gebrauch der Scheinwerfer brachte uns der Sammlungsleiter mit weißen Schutzhandschuhen die sorgfältig mit Pergamentpapier abgedeckten Zeichnungen und Lithografien, von denen einige zu dem Wertvollsten gehören, was das Haus zu bieten hat.

Immer wieder aber erforderte das Abfilmen der Bilder zwischen Besuchergruppen aus aller Welt einiges an Diplomatie, Flexibilität - und an Reaktionsvermögen. Um Rembrandts Gemälde "Die Blendung Simsons" in seiner ganzen Dramatik in Szene zu setzen, stand einer unserer Kameramänner mit festgebundener Kamera ganz oben auf einer vom Museum ausgeliehenen großen Klappleiter. Als sich eine Schulklasse daran vorbeizudrängen versuchte, geriet sie ins Wanken. Zum Glück rettete ein blitzschneller Griff der Assistentin die Situation. Am vorletzten Tag der Dreharbeiten meinte Direktor Max Hollein zur Begrüßung: "Sie sind ja wirklich allgegenwärtig hier!" - Wenn man anders fernsehen machen will, geht es eben auch nichts anders.

Sendungen zum Thema
"Meisterwerke im Städel - Eine Bildergalerie zum 200. Jubiläum"
Samstag, 25.04.2015
um 22.50 Uhr in 3sat
Kulturzeit-Gespräch mit ...
VideoMax Hollein, Direktor des Städel
(11.03.2015)
Mediathek
© Städel-MuseumVideoDas Städel-Museum wird 200
Kulturzeit-Beitrag vom 11.03.2015
Links