DNA
Die DNA besteht aus zwei Strängen, die spiralig gewunden sind
DNA - DNS
Ein Molekül aus Zucker, Phosphat und vier Basen
Die Erbinformation eines Lebewesens ist in einem großen Molekül mit dem Namen Desoxyribonukleinsäure (DNS) gespeichert.
Bekannt ist auch die aus dem Englischen stammende Abkürzung DNA (Deoxyribonucleic acid). Die DNA besteht aus einer langen Abfolge der vier "Buchstaben" A, C, G und T, die für die vier Basen Adenin, Cytosin, Guanin und Thymin stehen.

Jeweils drei dieser Buchstaben auf der DNA bilden ein "Wort" - bei dreimal vier Buchstaben ergeben sich 64 Möglichkeiten, diese Wörter zu bilden, die anschließend in Eiweiße, Proteine, übersetzt werden. Diese Proteine und ihre chemisch aktiven Varianten, die Enzyme, bestimmen direkt oder indirekt den Stoffwechsel und den Aufbau eines Organismus und damit, wie sich die Gene auswirken.

Die DNA liegt in der Form einer Doppelhelix vor: Ein Rückgrat aus Phosphat und dem namensgebenden Zucker Desoxyribose reiht die Basen auf, denen komplementäre Basen gegenüber liegen - A passt zu T, G passt zu C -, so dass sich zwei "Strickleitern" ergeben, die zudem in sich spiralig, helikal, gewunden sind.

mehr zum Thema
Zehn veröffentlichen ihr Genom