Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Februar 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
0405
06
07
08
09
101112
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
01
02
03
04
05
06
Vorschau
Fluch des billigen Öls
Die globale Wirtschaft erlebt gerade einer der größten Preisstürze in der Geschichte des Öls. Das gefährdet die Weltkonjunktur, weil große Förderländer wie Russland, Brasilien oder Nigeria dadurch in die Rezession stürzen.
Navigationselement
Alles zur Sendung "Miete"
Sendung vom 12. Februar
Bezahlbare Mieten
Mieten für Wohnimmobilien haben sich in den vergangenen Jahren stark verteuert. Nicht nur in München, Frankfurt und Berlin, sondern vor allem in mittelgroßen deutschen Städten.
Navigationselement
Hintergrund
China auf Reserve
Im Zentrum der Turbulenzen um China steht das Ringen der Märkte mit der People's Bank of China um den Wert des chinesischen Yuan.

Am Ende könnte die Notenbank gezwungen sein, die weiße Fahne zu schwenken. Und einen Schritt zu gehen, den Peking sich noch nicht traut.
Navigationselement
Interaktiv
Miete: Reden Sie mit!
Der Immobilienökonom Prof. Michael Voigtländer sagt, wichtig sei, das Wohnen im Umland der Städte wieder attraktiver zu machen und mehr Bauland auszuweisen. Reden Sie mit!
Navigationselement
Mieten: Vorabinterview
"Es fehlt an Bauflächen"
Wohnungen gibt es. Aber nicht dort, wo die Leute leben wollen: in den Städten. Eva Schmidt im Interview mit Immobilienökonom Michael Voigtländer.
Navigationselement
Aktuell: TPP
Sendung vom 29. Januar
Amerikas neue Allianz
Die Trans-Pacific Partnership ist das größte und wichtigste Freihandelsabkommen der Welt. Die beteiligten Staaten stehen für knapp 40% der Weltwirtschaft.
Navigationselement
Miete: makroskop
Zahlen, Daten, Fakten
Um den Bedarf zu decken, müssten bis 2020 jährlich 400.000 neue Wohnungen entstehen. Bezahlbarer Wohnraum bleibt also erstmal Mangelware.
NavigationselementNavigationselement
Alles zur Polen-Sendung
Sendung vom 5. Februar
Wohin steuert Polen?
80 Mrd. Euro Fördermittel hat Polen bisher aus Brüssel erhalten und einen beispiellosen Aufschwung erlebt. Jetzt haben in Warschau EU-Skeptiker das Sagen. Die Wirtschaft wird nervös.
Navigationselement
Hintergrund
Saudis in Geldnot?
In Saudi-Arabien bahnt sich eine Revolution an. Das Königreich überlegt, sein Kronjuwel zu verkaufen: Den Ölgiganten Saudi Aramco. Gewissermaßen also sich selbst.
Navigationselement