Der ultimative Trip
"Kulturzeit extra": Der Entdecker des LSD wird 100
Albert Hofmann mit LSD-Schachtel  © zdf ulli maier
Er hat die Welt verändert: Als Albert Hofmann 1943 aus dem Mutterkorn des Roggens ein Alkaloid destilliert, hatte er gehofft, ein Kreislaufmittel damit zu produzieren. Das gefundene Lysergsäurediäthylamid (LSD) aber verändert Hofmanns Leben und das unzähliger Menschen dramatisch. Am 11. Januar wird der Erfinder des Halluzinogens 100 Jahre alt. "Kulturzeit extra: Der ultimative Trip" verfolgt am Samstag, 14. Januar 2006, die Geschichte des Halluzinogens und seines Entdeckers.
Eintritt in die andere Wirklichkeit
Albert Hofmann
Der Entdecker des LSD, Albert Hofmann, liebt die Natur, deshalb ist er Chemiker geworden. Und es ist ein Stoff der Natur, gewonnen aus einem besonderen Pilz, der das Bewusstsein in nie gekannte Schwingung versetzt
"Begierden treten nackt hervor"
Hippies in Woodstock  © ap
Lightshows, Formenrausch, die Liebe zum Ornament: LSD löst Gewissheiten und Konturen auf, die Welt erscheint radikal neu. Die Sixties markieren einen historischen Augenblick. Politischer Protest und Kunst verschmelzen zur Gegenkultur
Das Gefühl heißt "psychedelisch"
Albert Hofmann
Schon 0,02 Milligramm LSD reichen für einen Trip. Mit noch geringeren Dosierungen lassen sich psychisch Kranke behandeln. Doch der amerikanische Geheimdienst CIA will LSD als mögliche Waffe oder Wahrheitsdroge benutzen
Ausdruck eines überbordenden Lebensgefühls
Jimmy Hendrix  © ap
LSD ist Mitte der 60er Teil der Rockkultur, von den Beatles bis zu den Stones, jeder probiert sich daran. Auch Eric Burdon ist bekennender LSD-User, ein echter Acid-Head. Besonders gerne geht er auf Trips mit Jimmy Hendrix
Bahn frei für die Bewusstseinsforschung
Charles Manson (rechts)  © ap
Der absolute Tiefpunkt der LSD-Gegenkultur ist mit dem Prozess gegen Charles Manson erreicht. Er wird für schuldig befunden, Mitglieder seiner Kommune unter LSD-Einfluss unter anderem zum Mord an Sharon Tate angestachelt zu haben

"Kulturzeit extra: Der ultimative Trip. Der Entdecker des LSD wird 100"
Samstag, 14.01.2006, um 19.20 Uhr



"Fear and Loathing in Las Vegas"
USA 1998
Regie: Terry Gilliam
Darsteller: Johnny Depp, Benicio del Toro

Der geheime Sinn der Drogen: Rémy Markowitsch und die Kunst des Zufalls
Berauschte Gesellschaft: Wie sieht die richtige Drogenpolitik aus?
Journalist & Junkie: Jörg Böckem über sein Leben zwischen Karriere und Drogen
Körperlos: Die Wunderdroge Ketamin
Archetyp des Outlaw - Hunter S. Thompson hat den Stil des Gonzo-Journalismus geprägt
delta: Drogen im Kulturvergleich - Die Geschichte der Bewusstseinserweiterung
nano: Gehirn trennt Wichtiges nicht mehr von Unwichtigem - Halluzinogene schalten die Filterwirkung des Gehirns vollständig aus

13.01.2006 / Kulturzeit / se
zurück Seitenanfang Druckversion Artikel versenden 3sat / Kulturzeit [E-Mail]