Liebeskämpfe
Eine junge Frau kehrt zurück in ihr Elternhaus, um es zu verkaufen. In dieser aufwühlenden Zeit verliebt sie sich in einen attraktiven Nachbarn. Beide haben jedoch einen schwierigen Start miteinander. - Jacques Doillons Film ist die intensive Choreographie einer ungewöhnlichen Liebe.
Nach dem Tod ihres Vaters kehrt eine junge Frau in das idyllische französische Dorf ihrer Kindheit zurück. Erbschaftsstreitigkeiten mit den Geschwistern und die Erinnerungen an die fehlende Liebe des Vaters belasten sie. Im Nachbarhaus trifft sie auf einen Lektor und Schriftsteller. Die beiden kennen sich schon länger, doch jetzt spüren sie eine erotische Spannung, die sich bei den folgenden Treffen verstärkt.

Ihre leidenschaftlichen und körperlichen Rangeleien versetzen beide in einen Rausch, und sie decken tiefer liegende Konflikte und seelische Verwundungen auf. Das zunächst improvisierte Duell wird zunehmend zum Ritual.

Der französische Regisseur Jacques Doillon prägte das französische Kino mit seinen Filmen "Ponette" und "Amoureuse - Liebe zu dritt". Mit "Liebeskämpfe" drehte er einen temperamentvollen, kunstvoll-ästhetischen Beziehungsfilm. Die sinnliche Tour de force wird auf minimalistische Weise erzählt und verbindet die Beziehung von Lust und Schmerz.

Die beiden Hauptdarsteller Sara Forestier und James Thiérrée spielen mit intensiver Hingabe ihre Rollen. Die Französin Sara Forestier gewann 2011 den renommierten französischen Preis César als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in "Der Name der Leute". Im Sommer 2014 glänzte sie außerdem in dem Kinofilm "Suzanne".

Sendedaten
Freitag, 27. Oktober 2017, 0.05 Uhr
(Nacht Fr/Sa)
Credits
Liebeskämpfe
(Mes séances de lutte)
Spielfilm, Frankreich 2013
98 Minuten
Regie: Jacques Doillon
Mit Sara Forestier (Sie), James Thiérrée (Er), Louise Szpindel (Die Schwester)