Programm-Übersicht
Kalender
April 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 26. April
Programmwoche 17/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bonjour Bordeaux

Frankreichs neuer Geheimtipp

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigenBordeaux – der Name steht für Weinkultur wie kein anderer. Doch lange galt die Metropole als schön, aber spießig. Jetzt ist sie Kult und wurde sogar zur beliebtesten Stadt Frankreichs gewählt.

Das alte Bordeaux glänzt mit seinen imposanten Bauten, von denen ...

Text zuklappenBordeaux – der Name steht für Weinkultur wie kein anderer. Doch lange galt die Metropole als schön, aber spießig. Jetzt ist sie Kult und wurde sogar zur beliebtesten Stadt Frankreichs gewählt.

Das alte Bordeaux glänzt mit seinen imposanten Bauten, von denen über 300 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Daneben wurden in den letzten Jahren ganze Stadtviertel und der Hafen modernisiert. 70 000 Studenten sorgen für Leben in der Kneipenszene.

Die 250 000 Einwohner sind stolz auf ihre Geschichte und ihren historischen Stadtkern. Das Ufer der Garonne ist zu einer Trendmeile für Flaneure geworden. Das Aushängeschild aber ist und bleibt der Wein. Und ausgerechnet in der Branche, für die die Stadt weltberühmt ist, gibt es nun ein "Immigrationsproblem". Fast 130 Schlösser mit umliegenden Weinbergen sind inzwischen in chinesischer Hand. Nicht alle traditionsbewussten Winzer der Region sind darüber begeistert.

Autor Gert Anhalt lädt die Zuschauer zu einem Kurztrip in die alte Handelsmetropole ein und trifft bei seinen Recherchen unter anderem einen jungen Koch, der im ältesten Lokal der Stadt kulinarische Klassiker neu interpretiert; einen wagemutigen Flusskapitän, der mit riesigen Bauteilen des Airbus A380 eine erschreckend niedrige antike Brücke passiert und einen Winzer aus Hongkong, der ein Chateau im Spitzenwein-Gebiet von Saint Emilion betreibt.


6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

"Sanctuary Cities"
Immigranten in den USA

Let's talk about Sex
Gespräch mit Stefanie Lohaus

Bettina Röhl rechnet mit der RAF ab
Buch: "Die RAF hat euch lieb"

Akademietheater Wien
"Der Rüssel" von Wolfgang Bauer


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenGemeinsam für sauberen Antrieb
Techniken zum Energiespeichern sind derzeit sehr gefragt

Stromkuriere
In Berlin radeln mobile Ladestationen für E-Autos

65 Jahre DNA
Eine Strickleiter für die Genforschung

Heilende Schere
Die Therapie: ...

Text zuklappenGemeinsam für sauberen Antrieb
Techniken zum Energiespeichern sind derzeit sehr gefragt

Stromkuriere
In Berlin radeln mobile Ladestationen für E-Autos

65 Jahre DNA
Eine Strickleiter für die Genforschung

Heilende Schere
Die Therapie: Genabschnitt einfach herausschneiden

Malaria selbst testen
"Matibabu" heißt die ugandische Erfindung zur Diagnose von Malaria

Der Badische Riesenregenwurm
Lumbricus badensis kommt nur im Hochschwarzwald vor


7:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

"Sanctuary Cities"
Immigranten in den USA

Let's talk about Sex
Gespräch mit Stefanie Lohaus

Bettina Röhl rechnet mit der RAF ab
Buch: "Die RAF hat euch lieb"

Akademietheater Wien
"Der Rüssel" von Wolfgang Bauer


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenGemeinsam für sauberen Antrieb
Techniken zum Energiespeichern sind derzeit sehr gefragt

Stromkuriere
In Berlin radeln mobile Ladestationen für E-Autos

65 Jahre DNA
Eine Strickleiter für die Genforschung

Heilende Schere
Die Therapie: ...

Text zuklappenGemeinsam für sauberen Antrieb
Techniken zum Energiespeichern sind derzeit sehr gefragt

Stromkuriere
In Berlin radeln mobile Ladestationen für E-Autos

65 Jahre DNA
Eine Strickleiter für die Genforschung

Heilende Schere
Die Therapie: Genabschnitt einfach herausschneiden

Malaria selbst testen
"Matibabu" heißt die ugandische Erfindung zur Diagnose von Malaria

Der Badische Riesenregenwurm
Lumbricus badensis kommt nur im Hochschwarzwald vor


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kölner Treff

Moderation: Susan Link, Micky Beisenherz

Ralph Caspers
Moderator

Reinhold Beckmann
Moderator, Musiker

Christiane Stenger
Gedächtniskünstlerin

Martin Grubinger
Schlagzeuger

Beatrice Egli
Schlager-Star

Ilka Brühl
Bloggerin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigenDie Tote im Neusiedler See
Ermittler versuchen die Identität der Unbekannten zu klären

Amstetten - zehn Jahre Fall Josef F.
24 Jahre lang hat Josef F. seine Tochter Elisabeth im Keller gefangen gehalten

Taxi gegen Uber
Der Kampf um die ...
(ORF)

Text zuklappenDie Tote im Neusiedler See
Ermittler versuchen die Identität der Unbekannten zu klären

Amstetten - zehn Jahre Fall Josef F.
24 Jahre lang hat Josef F. seine Tochter Elisabeth im Keller gefangen gehalten

Taxi gegen Uber
Der Kampf um die Straße

Michael Niavarani
50 Jahre und kein bisschen leise


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Raiffeisen-Umbau
VR-Präsident Pascal Gantenbein live in "ECO"

Resistente Superunkräuter
Erste Vorboten von Superweeds sorgen für Ernteeinbußen

Peter Harradine
Der Mann für den perfekten Rasen


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste (1/5)

Washington

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenDie Westküste Amerikas ist für Einwanderer und Reisende gleichermaßen ein Traumziel. Sie steht für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität.

Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste außergewöhnliche ...

Text zuklappenDie Westküste Amerikas ist für Einwanderer und Reisende gleichermaßen ein Traumziel. Sie steht für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität.

Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste außergewöhnliche Menschen, erzählt ihre Geschichten und fängt das Lebensgefühls der "Westcoast" ein. Die Reise beginnt an der Grenze zu Kanada im US-Bundesstaat Washington.

Entlang der Westküste im Nordwesten der USA trifft er auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen. Unter anderem begleitet er den Walforscher Ken Balcomb auf seinen Touren im Wasserflugzeug und mit dem Boot zu den Killerwalen im Pazifik. In Seattle erfährt er alles über das erfolgreiche Kaffeeunternehmen Starbucks.

Mit dem Ranger Jon Preston geht es anschließend in einen der schönsten Nationalparks der USA, den Olympic-Nationalpark. Das Film-Team begleitet den professionellen Angler Jack Glass auf den Columbia River auf Fischfang und fliegt mit dem Geologen Jon Major in den Krater des Vulkanes Mount St. Helens.

Eine faszinierende Entdeckungsreise von der Grenze Kanadas durch den Bundesstaat Washington. Zahlreiche spektakuläre Luftaufnahmen eröffnen neue Sichtweisen auf den pazifischen Nordwesten der USA.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste (2/5)

Oregon

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenIm eher unbekannten Bundesstaat Oregon trifft Filmemacher Jörg Daniel Hissen auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen.

Sandboarden ist ein neuer Trendsport entlang der Dünen der weiten Strände Oregons. Der Tsunami-Forscher Tom ...

Text zuklappenIm eher unbekannten Bundesstaat Oregon trifft Filmemacher Jörg Daniel Hissen auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen.

Sandboarden ist ein neuer Trendsport entlang der Dünen der weiten Strände Oregons. Der Tsunami-Forscher Tom Horning erzählt alles über die Tsunami-Gefahren entlang der Westküste. In Portland besucht das Team den Outdoor-Spezialisten Columbia Sportswear.

Mit dem Pilzjäger Kouy Loch geht es in der Nähe des berühmten Crater Lake auf die Suche nach dem teuersten Speisepilz der Welt. Der Designer Allen Christensen zeigt, wie das exklusivste und teuerste Wohnmobil der Welt in Handarbeit gefertigt wird. In den endlosen Nadelwäldern Südoregons besucht das Team den in völliger Abgeschiedenheit lebenden "Feuermelder" Jim Shotwell auf seinem Wachturm.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste (3/5)

Nordkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenIm Gegensatz zum Süden des US-Bundesstaates ist der Norden Kaliforniens eher unbekannt. Filmemacher Jörg Daniel Hissen reist entlang der Pazifikküste Nordkaliforniens.

Er trifft hier auf Menschen, die für das Lebensgefühl Kaliforniens stehen. So begleitet er unter ...

Text zuklappenIm Gegensatz zum Süden des US-Bundesstaates ist der Norden Kaliforniens eher unbekannt. Filmemacher Jörg Daniel Hissen reist entlang der Pazifikküste Nordkaliforniens.

Er trifft hier auf Menschen, die für das Lebensgefühl Kaliforniens stehen. So begleitet er unter anderem den Wasserflugzeugpiloten Aaron Singer auf sein Hausboot in Sausalito.

Mit der Biologin Emily Benito durchstreift er die berühmten Redwood-Wälder mit ihren Mammutbäumen, die über 100 Meter hoch werden können. Der mexikanische Einwanderer und Winzer Ulises Valdez erzählt, wie für ihn der amerikanische Traum wahr wurde. Junge Ökobauern zeigen stolz ihre Farm, und der Fotokünstler Chris McCaw stellt an den Stränden Nordkaliforniens seine Bilder vor. Höhepunkt der Reise durch Nordkalifornien ist eine Zeppelinfahrt mit dem Piloten Ben Travis hoch über der quirligen Metropole San Francisco. Sie eröffnet eine neue faszinierende Sichtweise auf "The Golden State" an der Westküste der USA.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste (4/5)

Zentralkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenDiese Folge führt ins eher unbekannte Zentralkalifornien. Der Film begleitet den Biologen David Chapman bei seiner Arbeit mit den Kondoren entlang der spektakulären Küste von Big Sur.

Im "Yosemite National Park" geht es auf Klettertour, und im Silicon Valley spricht ...

Text zuklappenDiese Folge führt ins eher unbekannte Zentralkalifornien. Der Film begleitet den Biologen David Chapman bei seiner Arbeit mit den Kondoren entlang der spektakulären Küste von Big Sur.

Im "Yosemite National Park" geht es auf Klettertour, und im Silicon Valley spricht Mike McCue über sein erfolgreiches Start-up-Unternehmen Flipboard. Wyatt Patry führt das Filmteam im Aquarium von Monterey in die faszinierende Welt der Quallen.

Und mit dem Helikopter-Piloten Robin Petgrave erleben die Zuschauer die Millionen-Metropole Los Angeles von oben.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste (5/5)

Südkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenKalifornien endet kurz hinter San Diego an der Grenze zu Mexiko. Unterwegs besucht der Filmemacher Jörg Daniel Hissen Doug Scroggins auf einem Flugzeugschrottplatz in der Mojave-Wüste.

Doug baut aus verschrotteten Flugzeugteilen Filmsets für Hollywood-Produktionen. ...

Text zuklappenKalifornien endet kurz hinter San Diego an der Grenze zu Mexiko. Unterwegs besucht der Filmemacher Jörg Daniel Hissen Doug Scroggins auf einem Flugzeugschrottplatz in der Mojave-Wüste.

Doug baut aus verschrotteten Flugzeugteilen Filmsets für Hollywood-Produktionen. Die Dokumentation begleitet den Biologen Calvin Duncan auf der Insel Santa Catalina bei der Arbeit mit der einzigen Bisonherde Kaliforniens.

In Palm Springs lässt sich alles über die Mid-Century-Wüstenarchitektur erfahren. In Huntington Beach stellt der Profi-Surfer Paul Pugliesi seine ganz eigene Welt vor. Und in San Diego springt der Stuntman Troy Hartman mit einem Flügelanzug aus dem Flugzeug und erfüllt sich in der Wüste Südkaliforniens mit einem selbst entworfenen Rucksack mit zweifachem Düsenantrieb den Traum vom eigenständigen Fliegen.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

17.000 Kilometer KANADA (1/2)

Kämpfen, Jagen, Überleben

Film von Johannes Hano

Ganzen Text anzeigen17 000 Flugkilometer, sechs Wochen im Sommer, sind Johannes Hano und sein Team für den Zweiteiler "17.000 Kilometer KANADA" im zweitgrößten Land der Erde unterwegs.

Es ist eine Reise an die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren eines Landes, das für viele ...

Text zuklappen17 000 Flugkilometer, sechs Wochen im Sommer, sind Johannes Hano und sein Team für den Zweiteiler "17.000 Kilometer KANADA" im zweitgrößten Land der Erde unterwegs.

Es ist eine Reise an die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren eines Landes, das für viele ein Sehnsuchtsort ist, voll magischer Schönheit und Hoffnung auf ein besseres Leben. Und doch ist vieles anders, als es scheint. Teil eins führt in den Norden des Landes.

Die Menschen dort trotzen der Natur jeden Tag ein Leben ab. Von Fogo Island in Neufundland an Kanadas stürmischer Nordatlantikküste geht es über die Arktis bis nach Old Crow im Yukon, an den Ort, in dem heute noch die Nachfahren der ersten Menschen leben, die Kanada vor mehr als 10 000 Jahren besiedelten.

Auf dem Nordatlantik - vor Neufundland - ist das Team mit irisch- und britischstämmigen Fischern unterwegs, die heute darum kämpfen müssen, ihre Heimat, ihr Leben auf der Insel zu bewahren. Menschen, die nicht bereit sind, ihr einfaches, hartes Leben, ihre Identität aufzugeben. "Es gab hier immer den starken Willen zu überleben, und den gibt es bis heute", sagt Phil Barnes von der Fischereikooperative Fogo.

Mit Kreativität und harter Arbeit trotzen sie den zerstörerischen Kräften der Globalisierung und machen sich die Veränderung doch zunutze - mit einem der teuersten und außergewöhnlichsten Hotels der Welt. "Wir wollten etwas machen, was tief verwurzelt ist in unserer Heimat, das aber gleichzeitig verhindert, dass es zu einem folkloristischen Spektakel verkommt und wir zu einer Karikatur unserer selbst werden", erklärt Zita Cobb, die die Idee dazu hatte. Aufgeben sei keine Option.

Acht Flugstunden weiter nördlich - im ewigen Eis der Arktis - in einer Region, die fast sechs Mal so groß ist wie Deutschland und in der nur gut 30 000 Menschen leben, wird klar, dass es keinen Ort auf der Welt mehr gibt, der sich der Hybris der Zivilisation entziehen kann. Fünf Tage ist das Team mit Inuit-Jägern unterwegs an einem der unwirtlichsten und doch magischsten Orte der Erde, einem Ort, in dem Vegetarier keine Überlebenschance hätten.

Mit der erbarmungslosen Natur, die keine Fehler verzeiht, kommen die Menschen am nördlichen Ende der Welt seit 8000 Jahren klar. Heute aber wird ihr Leben infrage gestellt durch eine Allianz des westlichen Fortschritts - durch Minenkonzerne und Greenpeace. "Ihr Europäer glaubt wirklich jeden Mist, den man euch erzählt", sagt uns Charlie Inuarak, der Bürgermeister von Pond Inlet auf Baffin Island. "Und dann erlasst Ihr Verbote und Quoten, die unser Leben betreffen, das ist nicht in Ordnung". Ein Vorwurf, den man überall hört in Kanadas Norden, auch in Old Crow in Yukon, 160 Kilometer nördlich des Polarkreises.

"17.000 Kilometer KANADA" ist eine Momentaufnahme aus dem kanadischen Sommer, die deutlich werden lässt, wie groß und vielgestaltig dieses Land ist. Die Reisereportage zeigt auch, wie die Menschen die ganz unterschiedlichen Herausforderungen annehmen und niemals aufgeben, immer auf der Suche nach einem besseren Leben. Es sei ein "einzigartiges Erlebnis, eine Chance, sein eigenes Land einmal richtig kennenzulernen, eine Gelegenheit, die sich so schnell nicht wieder bietet", schwärmt John Tory, der Pilot, der das Film-Team die ganze Zeit begleitet.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

17.000 Kilometer KANADA (2/2)

Wölfe, Freiheit, Killerwale

Film von Johannes Hano

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil führt das Film-Team durch Kanadas wilden, einsamen Westen über Vancouver zurück nach Montreal. Es werden die Widersprüche deutlich, die das moderne Kanada zu schultern hat.

Doch die Menschen haben gelernt, die ganz unterschiedlichen ...

Text zuklappenDer zweite Teil führt das Film-Team durch Kanadas wilden, einsamen Westen über Vancouver zurück nach Montreal. Es werden die Widersprüche deutlich, die das moderne Kanada zu schultern hat.

Doch die Menschen haben gelernt, die ganz unterschiedlichen Herausforderungen anzunehmen und niemals aufzugeben - immer auf der Suche nach einem besseren Leben.

In Old Crow begleitet Johannes Hano mit seiner Crew Harald Frost vom Stamm der Vuntut Gwitchin. Er gilt als bester Jäger der Vuntut Gwitchin, und er sieht sich im Einklang mit der Natur, wenn er stolz die Felle seltener Blauwölfe präsentiert. Das sei nun mal ihr Leben seit tausenden von Jahren, meint Harald Frost. Mit dem vermeintlichen Fortschritt würde sich die Unfreiheit immer weiter in den Norden fressen. Helm- und Gurtpflicht und die Waffe nicht mehr auf der Rückbank transportieren. "Die Freiheit der Menschen hier oben wird immer mehr eingeschränkt, erzählt Ingrid, die vor mehr als 60 Jahren in Kanadas Westen eingewandert ist.

In Alberta ist das Team sieben Stunden mit Roy vom Stamm der Chipewyan auf dem Athabasca River unterwegs - immer auf der Hut, nicht von den Sicherheitskräften der Ölkonzerne aufgegriffen zu werden. Die haben nämlich kein Interesse an Bildern der völligen Zerstörung einer einst grandiosen Landschaft. Sie treffen sich mit den Chiefs der Chipewyan und Cree. Während die einen die Ölfelder bekämpfen wollen, bemühen sich die anderen, in den Vorstand der Konzerne zu kommen. Doch sie eint der Wille nach sauberem Wasser, denn die Erkrankungen an Krebs sind in den vergangenen Jahren dramatisch gestiegen.

Auf der andern Seite der Rocky Mountains - in Vancouver - erlebt das Team, dass Einwanderung auch in Kanada nicht ohne Probleme funktioniert. Viele fühlen sich durch die Welle reicher chinesischer Einwanderer an den Rand gedrängt, denn Immobilien würden unbezahlbar und in den Läden könne sie für "ihre Übergröße nichts mehr finden", erzählt Kerry Starchuk.

Im Norden Britisch Columbias versucht unterdessen der Fotograf und Umweltschützer Ian McAllister, den letzten intakten Regenwald der nördlichen Hemisphäre gegen Pipelines und Tanker zu schützen, die in Zukunft Öl durch das noch intakte Ökosystem transportieren sollen. Durch Film- und Fotoaufnahmen und Dutzende Unterwasserkameras, die rund um die Uhr live über das Internet senden, will McAllister die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur dokumentieren. Damit sollen die Menschen aufgerüttelt werden, diese Schönheit zu bewahren.

"Wenn Kanada, wenn wir das nicht schaffen, wer denn sonst?" fragt McAllister. Die Film-Crew begleitet Ian McAllister zu Wölfen und Killerwalen und wird Zeuge eines einzigartigen Naturspektakels.

Die Reportage endet in Montreal - nach mehr als 17 000 geflogenen Kilometern - an einem Ort, in dem man sich mehr wie in Europa vorkommt als in Nordamerika. Das Team begleitet die kanadische Newcomer-Band "Mentana" aus Quebec vom Übungsraum bis zum Auftritt auf dem Montreal Jazzfestival am Ende einer Reise durch den kanadischen Sommer, durch ein Land, das in seiner Vielfalt wohl einzigartig ist.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin und enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und wissenschaftlich beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Korruption und Schwarzgeld auf Malta
Journalistenteam setzt Arbeit ermordeter Journalistin fort


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 26. April

Wir Putzmuffel

Film von Claus U. Eckert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEs herrscht große Putzmüdigkeit: Entweder wir lassen putzen oder verwenden eine Reihe aggressiver Spezialreiniger. Die Kulturtechnik des Saubermachens geht zunehmend verloren.

Wissenschaftler versuchen herauszufinden, was hinter der neuen Putzmüdigkeit steckt und ...

Text zuklappenEs herrscht große Putzmüdigkeit: Entweder wir lassen putzen oder verwenden eine Reihe aggressiver Spezialreiniger. Die Kulturtechnik des Saubermachens geht zunehmend verloren.

Wissenschaftler versuchen herauszufinden, was hinter der neuen Putzmüdigkeit steckt und warum wir zunehmend verlernen, welcher Schmutz sich mit welchen Hilfsmitteln entfernen lässt. Wie wir putzen zeigt, wer wir sind und wie sich
unser Leben verändert.

Effizienz - Pünktlichkeit - Sauberkeit: Solche Klischees schreiben wir Deutschen, Schweizer und Österreicher uns gerne auf die Fahne. Dabei ist es mit der Sauberkeit nicht mehr weit her. Im Berufsverband der Haushaltsführenden stellt man fest: "Putzen hat heute nicht mehr den Stellenwert, der angebracht ist." Es werde angenommen, dass jeder putzen könne, die Anerkennung für Reinigungskräfte sei entsprechend niedrig.

Stattdessen gebe es eine "Wisch und Weg-Mentalität", statt gründlich zu putzen, setze der moderne Mensch auf chemische Reiniger, die zumindest laut Werbeversprechen die Arbeit quasi von alleine machen - und das noch möglichst in wenigen Sekunden.

Keine Zeit, keine Lust - das sind die häufigsten Argumente für die wachsende Putzmüdigkeit in den Haushalten. Die ungeliebte Tätigkeit wird lieber ausgelagert, in den seltensten Fällen aber legal. Laut Schätzungen arbeiten über 70 Prozent der Reinigungskräfte in Privathaushalten schwarz - oft für einen Stundenlohn von 10 Euro. "Eine Putzkraft schwarz zu beschäftigen empfinden die meisten Deutschen immer noch als Kavaliersdelikt, dem Staat geht dadurch aber ein Wertschöpfungspotenzial von 7,4 Milliarden Euro jährlich verloren", sagt Haushaltswissenschaftlerin Uta Meier-Gräwe von der Universität Gießen. Durch ein Pilotprojekt in Heilbronn und Aalen soll die Schwarzarbeit jetzt abgebaut werden.

3sat berichtet über ein Thema, das weit mehr ist als eine lästige Alltagspflicht.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 26. April

scobel - Geschäfte mit der Hausarbeit

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFrüher hieß sie "Hausarbeit", heute "generative Sorgearbeit" oder "Care-Arbeit". Sie wird immer mehr von Dienstleistern erledigt – weiterhin vornehmlich von Frauen – und schlecht bezahlt.

Wie kann die Gesellschaft alle Arten von Arbeit auf alle Geschlechter ...

Text zuklappenFrüher hieß sie "Hausarbeit", heute "generative Sorgearbeit" oder "Care-Arbeit". Sie wird immer mehr von Dienstleistern erledigt – weiterhin vornehmlich von Frauen – und schlecht bezahlt.

Wie kann die Gesellschaft alle Arten von Arbeit auf alle Geschlechter verteilen? Gert Scobel diskutiert mit dem Theologen und Ökonomen Bernhard Emunds, der Ökonomin und Soziologin Uta Meier-Gräwe und der Soziologin und Volkswirtin Dorothea Voss.

Kochen, putzen, einkaufen, waschen, Kinder erziehen - und dann ist da noch die häusliche Pflege, die der Staat zunehmend an die Familien abschiebt, die häufig darunter zerbrechen.

Die bundesdeutsche Gesellschaft hat einen tiefgreifenden Strukturwandel hinter sich: von der fordistischen Industriegesellschaft hin zu einer wissensbasierten Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft im 21. Jahrhundert. Vor diesem Hintergrund diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen verschiedene Facetten der Thematik haushaltsnaher Dienste: Gleichstellungs- und rechtspolitische Aspekte der Regulierung des Arbeitsplatzes Privathaushalt sind inzwischen ebenso in den Fokus wissenschaftlicher Betrachtung gerückt wie sozialhistorische und beschäftigungsrelevante Perspektiven.

Hausarbeit stellt einen erheblichen ökonomischen Faktor da – wird aber bislang von Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen der Gesellschaft kaum wahrgenommen. "Das bisschen Arbeit" könne man doch nebenbei machen. "Man" – das sind, wie Untersuchungen zeigen, in erster Linie Frauen, denen die sogenannte "generative Sorgearbeit" nebenbei und ohne Bezahlung aufgebürdet wird. Der sogenannte "Gender-Care-Gap", also die ungleiche Verteilung von Hausarbeit zu Lasten der Frauen, führt letztlich auch noch dazu, dass Frauen nach der Verrentung im Schnitt 53 Prozent weniger Geld zur Verfügung haben als Männer - und das, obwohl sie mehr gearbeitet haben.

Diese Situation stellt die Gesellschaft nicht nur vor große, bislang kaum wahrgenommene Probleme mit Blick auf Kindererziehung, häusliche Pflege und vieles andere, sondern bedeutet auch eine erhebliche Belastung für heutige Paarbeziehungen und Familien.

Gerade gesellschaftlich ist Deutschland weit von einer geschlechtergerechten Verteilung und Bewertung von Arbeit entfernt. In einer Zeit, in der häusliche Pflege zwar moralisch die Norm darstellt, die Überlastung des familiären Pflegesystems aber immer weiter zunimmt, stellt sich die Frage, wie häusliche Pflege ohne reale Überforderung und wirtschaftliche Benachteiligung für die Betroffenen gestaltet werden kann. Denn auch diejenigen, die von "außen" als sogenannte "Live-ins" im Haushalt arbeiten, müssen dies häufig unter illegalen Bedingungen tun, die sie in den systematischen Burn-out treiben.

Es scheint höchste Zeit, diese Krise wissenschaftlich aufzuarbeiten und gesellschaftliche Antworten zu finden.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jürgen Vogel

Gnade

Psychodrama, Deutschland 2014

Darsteller:
NielsJürgen Vogel
MariaBirgit Minichmayr
MarkusHenry Stange
LindaAnne Dahl Torp
WencheMaria Bock
u.a.
Buch: Kim Fupz Aakeson
Regie: Matthias Glasner
Länge: 127 Minuten

Ganzen Text anzeigenPolarnacht am Rande des Eismeers – zwei Monate lang übersteigt die Sonne nicht den Horizont. Inmitten von Schnee und magischer Dämmerung wagt eine deutsche Auswandererfamilie den Neuanfang.

Doch schon bald spüren Niels und Maria, dass auch das neue Umfeld die ...

Text zuklappenPolarnacht am Rande des Eismeers – zwei Monate lang übersteigt die Sonne nicht den Horizont. Inmitten von Schnee und magischer Dämmerung wagt eine deutsche Auswandererfamilie den Neuanfang.

Doch schon bald spüren Niels und Maria, dass auch das neue Umfeld die erkaltete Beziehung nicht retten kann. Niels stürzt sich in seine Arbeit als Ingenieur und beginnt eine Affäre. Maria schiebt Überstunden im Hospiz, Sohn Markus kämpft mit der Pubertät.

Aber dann passiert in eisiger Nacht ein schrecklicher Unfall, der alles ändert. Die anfängliche Erstarrung weicht, und wie durch ein Wunder wird dieses Unglück für die kleine Familie zum Wendepunkt: Das Geheimnis, das Maria und Niels fortan teilen, zwingt sie zur Auseinandersetzung - und führt sie auf einen Weg zu Erlösung und Gnade.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Nicole Frank

Alt und arm
Weshalb Rentner Willy am Sozialstaat zweifelt

Big Brother auf Chinesisch
Wie China die eigene Bevölkerung ausspioniert

Eine gegen alle
Warum die Bauern Frau Herrens Wasser-Initiative fürchten


Seitenanfang
1:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 26. April

Rahels Traum

Im Rollstuhl nach New York

Reportage von Michèle Sauvain und Hedi Bäbler

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenSie ist jung, voller Tatendrang und will die Welt entdecken. Dabei soll sie auch ihr Rollstuhl nicht bremsen: Sie will unbedingt nach New York.

Rahel Ebneter kann nicht allein aufstehen, ihre Beine sind gelähmt, ein Arm ist verkrüppelt - aber sie lacht und findet, ...

Text zuklappenSie ist jung, voller Tatendrang und will die Welt entdecken. Dabei soll sie auch ihr Rollstuhl nicht bremsen: Sie will unbedingt nach New York.

Rahel Ebneter kann nicht allein aufstehen, ihre Beine sind gelähmt, ein Arm ist verkrüppelt - aber sie lacht und findet, sie könne ja immerhin den anderen Arm gebrauchen und habe einen klaren Verstand. Die 23-Jährige will leben und Spaß haben.

Und sie will reisen, die Welt sehen, das ist ihr großer Traum. Rahel Ebneter verkauft am Zürcher Bellevue selbst geschriebene Geschichten, um sich so eine Reise nach New York zu finanzieren.

Schon als Zwölfjährige hat Rahel das Geschichtenschreiben für sich entdeckt. Und dabei schnell gemerkt, dass die "Gschichtli" sich sogar verkaufen ließen: Zuerst bei den Nachbarn, dann auf dem Dorfplatz. Ihre Mutter hat sie ihr jeweils aufgeschrieben und fotokopiert. Nach sechs Jahren hatte sie ihre erste Reise zusammen und fuhr mit ihrer Großmutter nach Paris. Dort hat sie den Spruch entdeckt, den sie zu ihrem Lebensmotto gemacht hat: "Wunsch überlegen, weitergehen und in Tat umsetzen." Seither hat sie sich vorgenommen, die Welt zu bereisen.

Mit ihrer Arbeit in der Behindertenwerkstatt des Wohnheimes, in dem sie lebt, könnte sie sich eine Reise nach New York niemals leisten. So setzt sie mithilfe ihres Schreibcomputers ihre Fantasie in wunderbare Geschichten um. Von der Geschäftsleiterin der Buchhandlung Orell Füssli am Bellevue hat Rahel Ebneter die Erlaubnis bekommen, ihre Geschichten ab und zu vor dem Geschäft zu verkaufen, und ist so ihrem Traum ein rechtes Stück nähergekommen. Die beiden Autorinnen Michèle Sauvain und Hedi Bäbler haben die junge Frau bei ihrem Abenteuer begleitet.


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hessenreporter

Der Chef und sein Nachfolger

Film von Heide Kegel

Ganzen Text anzeigenDie Verträge sind unterschrieben, der Verkauf ist perfekt: Dieter Walz übergibt im Alter von 67 Jahren seine Odenwälder Edelbrennerei und Schaumweinmanufaktur an Max Bäumlisberger.

Es geht um mehrere hunderttausend Euro - für Walz das Geld, um in Rente gehen zu ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Verträge sind unterschrieben, der Verkauf ist perfekt: Dieter Walz übergibt im Alter von 67 Jahren seine Odenwälder Edelbrennerei und Schaumweinmanufaktur an Max Bäumlisberger.

Es geht um mehrere hunderttausend Euro - für Walz das Geld, um in Rente gehen zu können, für Max Bäumlisberger eine unternehmerische Investition. Wie klappt der Übergang vom alten Chef zum jungen Nachfolger? Der "Hessenreporter" hat die ersten Monate begleitet.

Auch wenn die Apfelernte im vergangenen Jahr spärlich ausgefallen ist, so hofft der 27-jährige Bäumlisberger, dass er den Betrieb erfolgreich fortführen kann. Zum Glück steht der alte Chef dem jungen Nachfolger noch einige Zeit mit Rat und Tat zur Seite. Bäumlisberger will neue Kunden gewinnen und eine neue Marke aufbauen. Vieles ist für den Jungunternehmer neu und überraschend. Aber als Bioanalytiker und Obstbaumfachwart hat er den alten Chef überzeugt, und er lässt sich nicht so schnell einschüchtern - auch wenn es am Anfang so gar nicht rund läuft.

Durch Spätfrost hat es vergangenes Jahr im Odenwald Missernten gegeben, und auch die Obstwiesen brachten im Herbst nicht genug Äpfel, um die Produktion wie geplant hochzufahren. Außerdem erweist sich der Umzug des Betriebs in eine gemietete Halle im Fürther Ortsteil Erlenbach als weit komplizierter als gedacht. Der Plan, das Weihnachtsgeschäft bereits unter eigenem Namen am neuen Standort aktiv betreiben zu können, steht auf dem Spiel. Improvisation ist gefragt. Da tut es gut, wenn dann im Brennkessel doch endlich der erste Himbeergeist gebrannt werden kann.

Dieter Walz hatte die Brennerei 1994 gegründet, nachdem er als Maschinenbauingenieur arbeitslos geworden war. Er setzte auf Odenwälder Streuobstwiesen und eine Lohnbrennerei und baute eine florierende Manufaktur auf. Verarbeitet werden regionale Zutaten. Verkauft wird direkt vom Betrieb, über regionale Lebensmittelhändler, aber auch in Feinkostgeschäften und im Onlinehandel. Nach langer Suche fand Walz einen Nachfolger, dem er die technische Betriebsausstattung, einen Teil des Warenlagers, die Rechte an der Marke, Knowhow, Geschäftsbeziehungen und seine Obstwiese verkaufte.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Oregon

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenIm eher unbekannten Bundesstaat Oregon trifft Filmemacher Jörg Daniel Hissen auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen.

Sandboarden ist ein neuer Trendsport entlang der Dünen der weiten Strände Oregons. Der Tsunami-Forscher Tom ...

Text zuklappenIm eher unbekannten Bundesstaat Oregon trifft Filmemacher Jörg Daniel Hissen auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen.

Sandboarden ist ein neuer Trendsport entlang der Dünen der weiten Strände Oregons. Der Tsunami-Forscher Tom Horning erzählt alles über die Tsunami-Gefahren entlang der Westküste. In Portland besucht das Team den Outdoor-Spezialisten Columbia Sportswear.

Mit dem Pilzjäger Kouy Loch geht es in der Nähe des berühmten Crater Lake auf die Suche nach dem teuersten Speisepilz der Welt. Der Designer Allen Christensen zeigt, wie das exklusivste und teuerste Wohnmobil der Welt in Handarbeit gefertigt wird. In den endlosen Nadelwäldern Südoregons besucht das Team den in völliger Abgeschiedenheit lebenden "Feuermelder" Jim Shotwell auf seinem Wachturm.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
3:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Nordkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenIm Gegensatz zum Süden des US-Bundesstaates ist der Norden Kaliforniens eher unbekannt. Filmemacher Jörg Daniel Hissen reist entlang der Pazifikküste Nordkaliforniens.

Er trifft hier auf Menschen, die für das Lebensgefühl Kaliforniens stehen. So begleitet er unter ...

Text zuklappenIm Gegensatz zum Süden des US-Bundesstaates ist der Norden Kaliforniens eher unbekannt. Filmemacher Jörg Daniel Hissen reist entlang der Pazifikküste Nordkaliforniens.

Er trifft hier auf Menschen, die für das Lebensgefühl Kaliforniens stehen. So begleitet er unter anderem den Wasserflugzeugpiloten Aaron Singer auf sein Hausboot in Sausalito.

Mit der Biologin Emily Benito durchstreift er die berühmten Redwood-Wälder mit ihren Mammutbäumen, die über 100 Meter hoch werden können. Der mexikanische Einwanderer und Winzer Ulises Valdez erzählt, wie für ihn der amerikanische Traum wahr wurde. Junge Ökobauern zeigen stolz ihre Farm, und der Fotokünstler Chris McCaw stellt an den Stränden Nordkaliforniens seine Bilder vor. Höhepunkt der Reise durch Nordkalifornien ist eine Zeppelinfahrt mit dem Piloten Ben Travis hoch über der quirligen Metropole San Francisco. Sie eröffnet eine neue faszinierende Sichtweise auf "The Golden State" an der Westküste der USA.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Zentralkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenDiese Folge führt ins eher unbekannte Zentralkalifornien. Der Film begleitet den Biologen David Chapman bei seiner Arbeit mit den Kondoren entlang der spektakulären Küste von Big Sur.

Im "Yosemite National Park" geht es auf Klettertour, und im Silicon Valley spricht ...

Text zuklappenDiese Folge führt ins eher unbekannte Zentralkalifornien. Der Film begleitet den Biologen David Chapman bei seiner Arbeit mit den Kondoren entlang der spektakulären Küste von Big Sur.

Im "Yosemite National Park" geht es auf Klettertour, und im Silicon Valley spricht Mike McCue über sein erfolgreiches Start-up-Unternehmen Flipboard. Wyatt Patry führt das Filmteam im Aquarium von Monterey in die faszinierende Welt der Quallen.

Und mit dem Helikopter-Piloten Robin Petgrave erleben die Zuschauer die Millionen-Metropole Los Angeles von oben.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
4:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Südkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenKalifornien endet kurz hinter San Diego an der Grenze zu Mexiko. Unterwegs besucht der Filmemacher Jörg Daniel Hissen Doug Scroggins auf einem Flugzeugschrottplatz in der Mojave-Wüste.

Doug baut aus verschrotteten Flugzeugteilen Filmsets für Hollywood-Produktionen. ...

Text zuklappenKalifornien endet kurz hinter San Diego an der Grenze zu Mexiko. Unterwegs besucht der Filmemacher Jörg Daniel Hissen Doug Scroggins auf einem Flugzeugschrottplatz in der Mojave-Wüste.

Doug baut aus verschrotteten Flugzeugteilen Filmsets für Hollywood-Produktionen. Die Dokumentation begleitet den Biologen Calvin Duncan auf der Insel Santa Catalina bei der Arbeit mit der einzigen Bisonherde Kaliforniens.

In Palm Springs lässt sich alles über die Mid-Century-Wüstenarchitektur erfahren. In Huntington Beach stellt der Profi-Surfer Paul Pugliesi seine ganz eigene Welt vor. Und in San Diego springt der Stuntman Troy Hartman mit einem Flügelanzug aus dem Flugzeug und erfüllt sich in der Wüste Südkaliforniens mit einem selbst entworfenen Rucksack mit zweifachem Düsenantrieb den Traum vom eigenständigen Fliegen.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
5:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein Schloss in den Rocky Mountains

Das legendäre Eisenbahnhotel in Kanada

Film von Susanne Becker

Ganzen Text anzeigenIn der grandiosen Kulisse der kanadischen Rocky Mountains liegt das legendäre Banff Springs Hotel. Die Kurz-Doku erzählt Geschichten und Geschichte dieses "Schlosses in den Rockies".

Vor über 130 Jahren schlugen europäische Pioniere die Eisenbahn durch die Rockies, ...

Text zuklappenIn der grandiosen Kulisse der kanadischen Rocky Mountains liegt das legendäre Banff Springs Hotel. Die Kurz-Doku erzählt Geschichten und Geschichte dieses "Schlosses in den Rockies".

Vor über 130 Jahren schlugen europäische Pioniere die Eisenbahn durch die Rockies, um den noch wilden Westen Kanadas mit dem Osten zu verbinden. Als Indianer die Bahnarbeiter zu heißen Quellen nahe der Schienen führten, begann die Geschichte des Grand Hotels.

"Wir können diese herrliche, reiche Landschaft nicht exportieren, aber wir können die Menschen hierher einladen", sagte William van Horne, der Vizepräsident der Canadian Pacific Railway - und begann den Bau eines Hotels, das 1888 mit 250 Zimmern als weltweit größtes Hotel eröffnet wurde. Seitdem genießen dort auf 1370 Metern Höhe Wintersportler, Romantiker und Prominente die Grandezza dieses Palasts.

Die Liste der Besucher spricht für sich: Einst kamen King George VI., Queen Elizabeth, Winston Churchill und Marilyn Monroe, heute belegen Robbie Williams, George Clooney und andere Stars gern die Suite im Painter Tower. Viele junge Deutsche arbeiten im Banff Springs: Thomas Wild leitet den Service in der Bar für Nachtschwärmer, eine Köchin aus Thüringen erfüllt die kulinarischen Wünsche ihrer Gäste.


Seitenanfang
5:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Newton

Gletscherforschung - Ein heißes Eis(en)

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Sendung von Barbara Weissenbeck und Gerald Benesch

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenWissenschaftler schlagen erneut Alarm: "Selbst bei Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels wird das arktische Eis verschwinden." Auch die Gletscher der Alpen gehen rapide zurück.

"Newton" begleitet unter anderem Wissenschaftler zur alljährlichen Vermessung der Pasterze, dem ...
(ORF)

Text zuklappenWissenschaftler schlagen erneut Alarm: "Selbst bei Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels wird das arktische Eis verschwinden." Auch die Gletscher der Alpen gehen rapide zurück.

"Newton" begleitet unter anderem Wissenschaftler zur alljährlichen Vermessung der Pasterze, dem größten Gletscher Österreichs. In welchem Zustand befindet sich das Eis nach dem niederschlagsarmen Winter 2017 und dem warmen
Sommer?

Was für Gletscherschigebiete ein Problem darstellt, ist wiederum für Forscher ein Segen. Die relativ neue Wissenschaft der Gletscherarchäologie darf sich über vermehrt hervortretende Fundstücke freuen. Baumreste, die Tausende Jahre unter dem Eis eingeschlossen und bewahrt wurden, geben wesentliche Hinweise auf das Klima und den Wandel. Denn auch "unsere Gletscher" sind nicht ewig und waren nicht ewig. Geologen blicken anhand von Holz- und Torffunden in die weit zurückliegende Vorgeschichte der Gletscher und unseres Klimas. Aus der Struktur und den Brüchen im Eis ziehen Geologen Rückschlüsse auf die Verformungen der Gesteinsmassen.

Wissenschaftler in Innsbruck wiederum befinden sich gerade im Wettlauf mit der Zeit. Sie entschlüsseln derzeit das Geheimnis, wie sich Bakterien im Gletschereis gegen Schäden beim mehrfachen Einfrieren und Abtauen schützen können und so auch bei sehr niedrigen Temperaturen für hunderte oder gar tausende Jahre lebensfähig bleiben. Ist dies etwa auch auf anderen Planeten möglich? Und was kann das für uns Menschen bedeuten?

Fragen, die uns das - längst nicht - ewige Eis hoffentlich doch noch beantworten kann.

In letzter Zeit gehen Gletscher schneller zurück, als die Experten gedacht haben. Wer noch nie einen mächtigen Gebirgsgletscher aus der Nähe gesehen hat, dies aber unbedingt einmal tun möchte, sollte also nicht mehr lange warten, denn vieles deutet darauf hin, dass die Eisflächen in den alpinen Bergregionen noch in diesem Jahrhundert zu einem Großteil verschwunden sein werden.


(ORF)