Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
September 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
31
01020304050607080910111213141516171819202122232425
26
27
28
29
30
01
02
03
04
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 5. September
Programmwoche 37/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenFranz Josef Strauß zum 100.
Gespräch mit Gerhart Baum, ehemaliger
Bundesinnenminister

Colin Crouch
"Die bezifferte Welt"

Filmfestival Venedig
21 Filme konkurrieren um den Goldenen
Löwen

70 Jahre Aufbau-Verlag
Ein Verlag mit ...

Text zuklappenFranz Josef Strauß zum 100.
Gespräch mit Gerhart Baum, ehemaliger
Bundesinnenminister

Colin Crouch
"Die bezifferte Welt"

Filmfestival Venedig
21 Filme konkurrieren um den Goldenen
Löwen

70 Jahre Aufbau-Verlag
Ein Verlag mit zwei Leben

"Letzter Ausweg Flucht"
Geschichten von Flucht, politischer
Verfolgung und Vertreibung, die man
so vielleicht nicht erwarten würde

Angriff auf unsere Kultur
Der IS zerstört systematisch Palmyras
Welterbe

Kinderbuchtipps auf Seite 585


7:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: S.O.S. in der Ostsee

Reportage vom nanocamp 2015

Ganzen Text anzeigenDie Ostsee ist in Not: Schadstoffe reichern sich an, die Artenvielfalt nimmt ab. Acht Jugendliche "nano-Camper" werden den Forschern, die das sensible Ökosystem beobachten, 2015 helfen.

Das "nano camp" beginnt um vier Uhr morgens. Die Teilnehmer treffen Eike Düwel, ...

Text zuklappenDie Ostsee ist in Not: Schadstoffe reichern sich an, die Artenvielfalt nimmt ab. Acht Jugendliche "nano-Camper" werden den Forschern, die das sensible Ökosystem beobachten, 2015 helfen.

Das "nano camp" beginnt um vier Uhr morgens. Die Teilnehmer treffen Eike Düwel, der seit über 20 Jahren in Rostock Fischer ist. Ein Urgestein! Die Frage, in welchem Zustand sich das Meer befindet, ist für ihn eine Frage des Überlebens.

Die Meeresforschung ist enorm vielschichtig und komplex. Die acht "nano camper" gehen mit Wissenschaftlern vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde (IOW) auf Spurensuche, eine Woche lang. Sie entnehmen Wasserproben, analysieren sie im Labor, tauchen mit Forschungstauchern zum Meeresboden und fahren mit dem großen Forschungsschiff des IOW aufs Meer. Dort lernen sie die unterschiedlichen Methoden kennen, wie der Zustand der Ostsee untersucht wird. Jeder Untersuchungsschritt, den die Jugendlichen im "nano camp" kennenlernen, ist ein Puzzleteil im großen Bild, die Ostsee im Ganzen zu verstehen.


7:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:09
VPS 09:05

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Demokratie

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenEntfesselte Mehrheit
– wenn das Volk undemokratisch abstimmt

Demokratie lernen
– mit Rollenspielen zu politischer Bildung

Altlast Diktatur
– die lähmende Macht totalitärer Systeme

Schwarm-Dummheit
– wenn Teamwork in die ...

Text zuklappenEntfesselte Mehrheit
– wenn das Volk undemokratisch abstimmt

Demokratie lernen
– mit Rollenspielen zu politischer Bildung

Altlast Diktatur
– die lähmende Macht totalitärer Systeme

Schwarm-Dummheit
– wenn Teamwork in die Sackgasse führt


9:38
VPS 09:35

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Stoafexen - Auf den Spuren der Schätze der Berge

Film von Hans Kutil

Ganzen Text anzeigenSie scheuen keine Mühen, wenn es darum geht, den Bergen ihre Schätze zu entreißen: die "Stoafexen" oder Strahler, wie die Mineraliensucher genannt werden.

Gerhard Fischer ist auf Schaustufen spezialisiert und betreibt auch einen Mineralienhandel. Er arbeitet mit ...
(ORF)

Text zuklappenSie scheuen keine Mühen, wenn es darum geht, den Bergen ihre Schätze zu entreißen: die "Stoafexen" oder Strahler, wie die Mineraliensucher genannt werden.

Gerhard Fischer ist auf Schaustufen spezialisiert und betreibt auch einen Mineralienhandel. Er arbeitet mit anderen an einer der berühmtesten Fundstellen der Welt - der Knappenwand im Untersulzbachtal bei Neukirchen am Großvenediger.

Albert Strasser ist der Wissenschaftler unter den Salzburger Stoafexen. Er hat ein Standardwerk über die Mineralien Salzburgs geschrieben und sucht jene Besonderheiten, die anderen vielleicht gar nicht auffallen. Für ihn geht es vor allem darum, die Systematik nach Elementklassen, Verbindungsarten und Strukturen zu komplettieren.

Lungauer Stoafexen bearbeiten eine der bekanntesten Fundstellen für Fluorite - nicht zur Verwendung in der Industrie als Flussmittel bei Kupfer-, Eisen- und Stahlerzeugung, als Rohstoff für optische Präzisionslinsen oder zur Flusssäuregewinnung, sondern als faszinierender Schmuckstein mit ungeheurem Farben- und Formenreichtum.


(ORF)


10:11
VPS 10:10

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Berauschendes Wasser - Flusstauchen in Oberösterreich

Film von Erich Pröll

Ganzen Text anzeigenFilmemacher Erich Pröll geht in den Flüssen seiner Heimat Oberösterreich auf Tauchgang und fängt mit der Kamera den vollen Reichtum der Natur am Fließgewässer ein.

In den Bergen des Dachsteinmassivs begleitet er Forscher, die in Unterwasserhöhlen vordringen - ...
(ORF)

Text zuklappenFilmemacher Erich Pröll geht in den Flüssen seiner Heimat Oberösterreich auf Tauchgang und fängt mit der Kamera den vollen Reichtum der Natur am Fließgewässer ein.

In den Bergen des Dachsteinmassivs begleitet er Forscher, die in Unterwasserhöhlen vordringen - ein gefährliches Terrain. Zwei Taucherinnen erkunden die Welt in den Schluchten des Weißenbach- und Rettenbachtals bis in die Flussniederungen der Traun- und Donauauen.

Auf ihrem Weg erleben sie das sogenannte Scuben, ein gemütliches, manchmal aber auch sehr rasantes Schweben mit der Strömung des Flusses. Mit einer Gruppe, angeführt vom Pionier des Flussschnorchelns, Franz Pramendorfer, geht es vom Traunfall viele Flusskilometer stromabwärts. Die Gruppe begegnet auf ihrer Unterwasserwanderung zahlreichen Arten von Fischen. Auch Tauchen mit einem Pressluftgerät ist an manchen Flüssen und Bächen möglich. Gerade die Traun führt in trockenen Perioden besonders klares Wasser, dabei bieten sich ungeahnte Möglichkeiten. Bei Steyrermühl können in wenigen Metern Tiefe gut erhaltene Flusseinbauten bestaunt werden, die vor einem halben Jahrtausend errichtet wurden. In Ufernähe findet man Hechte von erstaunlicher Größe, die die beiden Taucherinnen ganz nah an sich heranlassen.

Arbeiten unter Wasser - ein Auftrag für Spezialisten: Das oberösterreichische Unternehmen Nautilus hat Weltruf. Taucher gehen mit viel Blei, mit Trockentauchanzug und Taucherhelm in die Tiefe. Beim Kraftwerk Wels wird unter Wasser in schwerelosem Zustand gefräst, gebohrt und geschweißt. In den Ebenen der Augebiete, wo sich träge der Mühlbach oder das Mitterwasser am Rande des Linzer Stadtgebiets durch den heimischen Dschungel schlängeln, ist die Natur, wie man sie nur vom Wasser aus oder unter Wasser erleben kann, besonders üppig.

Erich Pröll, der weltweit in verschiedensten Gebieten Unterwasser-Filme produziert hat, nahm eine 70 Kilogramm schwere High-Definition-Kamera mit in die Schluchten und Strömungen und drehte über Jahre an dieser Dokumentation.


(ORF)


Seitenanfang
10:35
VPS 10:30

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Über die Jöcher - Handel, Flucht und Viehtrieb

am Krimmler Tauern

Film von Reinhard Grabher

Ganzen Text anzeigenDie Birnlücke und der Krimmler Tauern bilden den Grenzübergang zwischen Italien und Österreich. Einmal im Jahr rückt der Alpenübergang in den Mittelpunkt.

Traditionell am zweiten Wochenende im Oktober treiben Südtiroler Bauern ihr Vieh aus dem Krimmler Achental ...
(ORF)

Text zuklappenDie Birnlücke und der Krimmler Tauern bilden den Grenzübergang zwischen Italien und Österreich. Einmal im Jahr rückt der Alpenübergang in den Mittelpunkt.

Traditionell am zweiten Wochenende im Oktober treiben Südtiroler Bauern ihr Vieh aus dem Krimmler Achental zurück nach Südtirol, oft bei sehr schlechtem Wetter und extremen Verhältnissen.

Das Krimmler Achental und vor allem der Krimmler Tauern wurden bereits zur Römerzeit als Alpenübergang genutzt. Im 14. Jahrhundert entstanden im Krimmler Achental und im Ahrntal je eine "Raststation", die es noch heute gibt.

Das Krimmler Tauernhaus wurde 1389 erstmals urkundlich erwähnt. Reisende bekamen gratis Kost, Logis und bei schlechtem Wetter wärmende Kleidung zu leihen. Es diente als wichtige Raststätte für den Handel mit Wein aus dem Süden und Salz aus dem Norden sowie als Stützpunkt für die Vermisstensuche. Noch heute ist das Krimmler Tauernhaus eine beliebte Herberge, wenn auch im touristischen Umfeld.

Noch heute wird dort der Geschichte von 5.000 jüdischen Flüchtlinge gedacht, die 1947 über den Krimmler Tauern Richtung Italien und weiter nach Israel geflüchtet sind.


(ORF)


Seitenanfang
10:59
VPS 10:55

schwarz-weiss monochromMonoBildformat 4:3

Die unentschuldigte Stunde

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
Dr. Hans WeiringkAdrian Hoven
Biggi JägerErika Remberg
Prof. Dr. WeiringkRudolf Forster
FabianJosef Meinrad
Schuldiener AichingerHans Moser
u.a.
Regie: Willi Forst
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenBiggi steht kurz vor der Matura. Um einer drohenden Chemieprüfung zu entgehen, täuscht sie kurzerhand eine Krankheit vor. Vom feschen Arzt Dr. Weiringk erhält sie das dafür notwendige Attest.

Prompt verliebt sie sich in ihren Retter und tritt mit ihm vor den ...
(ORF)

Text zuklappenBiggi steht kurz vor der Matura. Um einer drohenden Chemieprüfung zu entgehen, täuscht sie kurzerhand eine Krankheit vor. Vom feschen Arzt Dr. Weiringk erhält sie das dafür notwendige Attest.

Prompt verliebt sie sich in ihren Retter und tritt mit ihm vor den Traualtar. Als junge Ehefrau eines vielbeschäftigten Arztes fühlt sich Biggi jedoch bald verlassen. Zudem hält ihr berühmter Schwiegervater, Professor Dr. Weiringk, wenig von ihr.

Sie halte seinen begabten Sohn nur von seinen wissenschaftlichen Aufgaben ab. Das ist nur einer der Gründe für Biggi, nun doch das Abitur nachzuholen. Heimlich geht sie wieder zur Schule. Doch das Doppelleben als Ehefrau und Schülerin erweist sich als sehr anstrengend.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 05. September

Bilder aus Südtirol

Moderation: Simone Lackner Raffeiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenGesamttiroler Bahnlandschaften
Eine Ausstellung in der Franzensfeste bei Brixen thematisiert Tirols Zug-Geschichte(n) von 1850 bis heute

Dolce Vita auf zwei Rädern
Die Vespa-Wein-Rallye in Kaltern an der Weinstraße

Wohnen im Bunker
Im Vinschgau ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenGesamttiroler Bahnlandschaften
Eine Ausstellung in der Franzensfeste bei Brixen thematisiert Tirols Zug-Geschichte(n) von 1850 bis heute

Dolce Vita auf zwei Rädern
Die Vespa-Wein-Rallye in Kaltern an der Weinstraße

Wohnen im Bunker
Im Vinschgau wird ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg in ein Künstler-Refugium verwandelt

Steinwege mit Charme
Ein Handwerker pflastert Wege mit Natursteinen

Genügsames Grauvieh
Das Graue Geisler Rind aus dem Villnösstal

Erlebnis Freiheit
Im Sommer verbringen Bozner Jugendliche abenteuerreiche (und elternlose) Tage in einem Zeltlager

Mehr als Mehl und Salz
Im Fleimstal im Trentino stellt die Familie Felicetti seit mehr als 100 Jahren Pasta her


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

Videotext Untertitel

Tiere vor der Kamera

Kleine liebenswerte Alaskaner

Film von Ernst Arendt und Hans Schweiger

Ganzen Text anzeigenDie Tierfilmer Ernst Arendt und Hans Schweiger haben die kleinen Alaska-Pfeifhasen vor der Kamera. Wenig ist über diese Pfeifhasen bekannt, es gab bisher kaum Filmmaterial.

Die kleinen Hasen machen im Sommer Heu und legen Vorräte für den langen Winter an. Die ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie Tierfilmer Ernst Arendt und Hans Schweiger haben die kleinen Alaska-Pfeifhasen vor der Kamera. Wenig ist über diese Pfeifhasen bekannt, es gab bisher kaum Filmmaterial.

Die kleinen Hasen machen im Sommer Heu und legen Vorräte für den langen Winter an. Die Kerlchen rennen und schuften, als sei der Alaska-Sommer zu kurz für ihre Arbeit. Mit viel zu großen Heuladungen flitzen sie über die Steine.

Frühling, Sommer und Herbst hatten Arendt und Schweiger ihr Camp in den Bergen Alaskas. Erdhörnchen besuchten regelmäßig ihr Lager, und die Pfeifhasen inspizierten ihre Ausrüstung. In den Nebenrollen: Baumstachler, Murmeltiere, "Wildwasserenten" und - unglaublich, aber wahr - Eiswürmer.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Jugendstilpokal
Pokalsieg im Galopp

Granatschmuck
Trend mit Tradition

Anhänger mit Miniatur
Um eine Locke kürzer

Sturzbecher
Ex-und-hopp!

Patengeschenk
Barocke Weisheiten

Fischvase
Exotisches Böhmen


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

Samstag 05. September

Reisewege: Vom Schweizer Meer an die österreichische Riviera

Der grüne Weg durch die Alpen

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigenAuf dem Reiseweg durch die Alpen werden nicht nur Glamour, Gletscher und Gebirge gesucht. Auch die Frage wie man im Urlaub Pluspunkte fürs Öko-Gewissen sammeln kann ist Thema.

Der klassische Winterurlaub ist alles andere als klimafreundlich. Die Anreise mit dem ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAuf dem Reiseweg durch die Alpen werden nicht nur Glamour, Gletscher und Gebirge gesucht. Auch die Frage wie man im Urlaub Pluspunkte fürs Öko-Gewissen sammeln kann ist Thema.

Der klassische Winterurlaub ist alles andere als klimafreundlich. Die Anreise mit dem Auto, Liftanlagen und Schneefabriken verbrauchen Unmengen Energie und Wasser. Eine sanfte und klimafreundliche Reise vom Genfer See bis nach Kärnten in Österreich.

In der ersten Etappe geht es über den Simplonpass nach Italien. Über Locarno, den wichtigsten Wallfahrtsort der italienischsprachigen Schweiz, gelangt der Zuschauer nach Graubünden. Hier transportiert die Albulabahn, eine von weltweit drei Bahnstrecken, die auf der Liste des UNESCO-Welterbes stehen, Abenteuerwillige auf die wohl spektakulärste Schlittenbahn der Alpen.

Im Anschluss werden die Anfänge des alpinen Wintertourismus nachempfunden: Auf dem Prüfstand stehen Ski aus dem Jahr 1902. Sie wurden von englischen Urlaubern in einem historischen Hotelkeller vergessen und erst vor kurzem zufällig wieder entdeckt. Den Abschluss der Reise bildet das Almdorf Seinerzeit, ein historischer Dorfnachbau, in dem Urlauber wohnen können, wie um die vorletzte Jahrhundertwende.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:16
VPS 15:15

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 05. September

Ländermagazin

Heute aus Thüringen

Industriekultur

Moderation: Markus Kavka

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals am 13. September unter dem Motto "Handwerk. Technik. Industrie". Grund für das 3sat-Ländermagazin der Thüringer Industriekultur nachzugehen.

Der Begriff Industriekultur steht für die Beschäftigung mit der gesamten ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappenDieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals am 13. September unter dem Motto "Handwerk. Technik. Industrie". Grund für das 3sat-Ländermagazin der Thüringer Industriekultur nachzugehen.

Der Begriff Industriekultur steht für die Beschäftigung mit der gesamten Kulturgeschichte des industriellen Zeitalters. Dazu zählen die Geschichte der Technik, der industriellen Artefakte, der Arbeit, der Architektur, der Produktionsstätten und des Wohnungsbaus.

Moderator Markus Kavka schaut sich im Dampflokwerk Meiningen um. Hier werden historische Dampfrösser wieder aufgepäppelt. Eine einmalige Kunst heutzutage. Der Meininger Dampflokverein heizt die Werklok des Betriebes an, die die Nummer 50-3501-09 trägt und 1940 erstmals in Betrieb ging.

Ein Denkmal, das seit 1732 die gleiche Funktion hat, ist die Mühle Kleinhettstedt. Nur dass nunmehr statt Getreide dort Senf vermahlen wird. Friedrich Morgenroth kaufte 1990 die Mühle seiner Vorfahren von der Treuhand zurück und brachte das historische Kleinod wieder auf Hochglanz. Dafür wurde er mit dem Thüringer Denkmalschutzpreis ausgezeichnet. Der Senf aus seiner Mühle wird in charakteristischen Tontöpfchen im Handel und vor Ort angeboten und ist in vielerlei Geschmacksrichtungen erhältlich.

Die Firma Südzucker erhält die Zuckerfabrik Oldisleben in Nordthüringen als historisches Denkmal. Die historische Bausubstanz aus Muschelkalkmauerwerk stammt aus dem Jahr 1872. Innen findet der Besucher gusseiserne Säulen, riesige Dampfmaschinen und beeindruckende Kochapparate. Ein Verein lässt Besuchern die Zuckerproduktion auferstehen - so, als sei der Betrieb gestern und nicht 1989 zu Ende gegangen.

Kein Jazzklub im eigentlichen Sinne ist die Alte Mälzerei in Eisenach. Sie wurde ab 1871 als Fabrik für Braumalz und Malzkaffee erbaut und bis 1953 auch betrieben. Danach wurde zu DDR-Zeiten im Gewölbekeller Gemüse und Obst gelagert. 1988 ging das Anwesen an die Stadt. Der Jazzclub Eisenach e.V. sorgte dafür, dass das Gebäude heute ein Museum und ein Konzert-Ort ist. Auch das "Lippmann+Rau-Musikarchiv - Internationales Archiv für Jazz und populäre Musik der Lippmann+Rau-Stiftung in Eisenach" ist hier beheimatet. Nunmehr gehört das Gebäude der Stiftung.

Die Alte Staatsbank Weimar hat eine bewegte Geschichte über viele politische Systeme hinweg, aber eins war sie immer: Bank. 1893/94 entstand das Gebäude im Auftrag der Landeskreditanstalt des Großherzogtums Sachsen. 30 Jahre später wurde es durch die Thüringische Staatsbank übernommen und erweitert auf 6.000 Quadratmeter - verteilt auf sechs Geschosse, darunter zwei Kelleretagen. Im Direktorenzimmer saß einst der Gauleiter, dann der Bankdirektor in der DDR. Zur Währungsunion wurden hier die D-Mark-Bestände für Thüringen gelagert. Erhalten geblieben sind Direktoren- und Sitzungszimmer, der historische Aufzug aus dem Jahr 1926 sowie der Tresor- und Schließfachraum. Heute wird die Alte Staatsbank von der Heyge-Stiftung als Kulturstätte genutzt.


(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hallig Hooge

Die Nummer 1 im Wattenmeer

Film von Harald Hamm

Ganzen Text anzeigenHooge ist eine von zehn Halligen im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Halligen sind kleine Marschinseln vor den Küsten, die überflutet werden können.

Jahr für Jahr zieht es Tausende von Touristen in die Abgeschiedenheit. In Besucherzahlen ist Hooge die Nummer ...

Text zuklappenHooge ist eine von zehn Halligen im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Halligen sind kleine Marschinseln vor den Küsten, die überflutet werden können.

Jahr für Jahr zieht es Tausende von Touristen in die Abgeschiedenheit. In Besucherzahlen ist Hooge die Nummer eins unter den Halligen. Wer auf einer Hallig wohnt, liebt das Meer und die Gezeiten - das Leben im Einklang mit der Natur.

Die Halligbewohner oder Halliglüüd mögen aber nicht nur die romantische Seite ihres Lebens, häufig sind sie auch Multijobber und schätzen die Vielfalt ihrer Arbeit - als Vermieter von Ferienwohnungen, als Gemeindearbeiter oder als Bauer. Obendrein engagieren sie sich auch gern ehrenamtlich bei der Feuerwehr oder im Verein.

Die Dokumentation stellt Menschen auf der Marschinsel vor, zum Beispiel den Naturschützer, den Hafenmeister, den Viehbauern und den Postboten.


Seitenanfang
16:00
Videotext Untertitel
Samstag 05. September

Bauernprinzessin

Moderner Heimatfilm, Österreich 2003

Nach Motiven der Erzählung "So als ob" von Susanne Rasser

Darsteller:
AnnaSissi Wolf
IlseKrista Posch
HansToni Böhm
BurgiErni Mangold
BogdanRoman Knizka
u.a.
Buch: Susanne Zanke
Regie: Susanne Zanke
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenDurch den Unfalltod des Pichlerbauern sind dessen Frau Ilse, Oma Burgi und vor allem die jüngste Tochter Anna plötzlich alleine auf dem Bergbauernhof.

Nach Motiven von Susanne Rassers Erzählung "So als ob" setzt Susanne Zanke ihren modernen, zeitgenössischen ...
(ORF)

Text zuklappenDurch den Unfalltod des Pichlerbauern sind dessen Frau Ilse, Oma Burgi und vor allem die jüngste Tochter Anna plötzlich alleine auf dem Bergbauernhof.

Nach Motiven von Susanne Rassers Erzählung "So als ob" setzt Susanne Zanke ihren modernen, zeitgenössischen Heimatfilm "Bauernprinzessin" über das Erwachsenwerden, das Miteinander dreier Generationen und die Liebe zur Heimat eindrucksvoll in Szene.

Entgegen aller Erwartungen und Traditionen erbt Anna den Hof. Eine wohl überlegte Entscheidung des Vaters: Denn Anna will unter allen Umständen Bergbäuerin bleiben, das Erbe ihres Vaters bewahren. Ganz im Gegensatz zu ihrer Mutter und ihrem Onkel. Nur die Großmutter, die auf dem Hof sterben will, hält zu ihr. Um den Hof ihres Vaters erhalten und die schwere und anstrengende Arbeit bewältigen zu können, engagiert Anna einen bosnischen Gastarbeiter, einen Moslem, als Knecht. Es gelingt den beiden gemeinsam, das erfolgreiche Wirtschaften auf dem Hof fortzuführen. Doch am Ende muss Anna begreifen, dass sich auch andere Menschen ihrem Erbe verpflichtet fühlen.


(ORF)


Seitenanfang
17:30
Videotext Untertitel
Samstag 05. September

Bauernprinzessin - Kopf oder Herz

Moderner Heimatfilm, Österreich 2006

Nach Motiven der Erzählung "So als ob" von Susanne Rasser

Darsteller:
AnnaSissi Wolf
BogdanRoman Knizka
IlseKrista Posch
BurgiErni Mangold
XaverGünther-Maria Halmer
u.a.
Buch: Susanne Zanke
Regie: Susanne Zanke
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenVier Jahre sind vergangen seit Bogdan den Pichlerhof verlassen hat und Anna mit gebrochenem Herzen zurückblieb. Auf ersten Blick steht der Hof mit seiner "Drei-Weiber-Wirtschaft" gut da.

Nachbar Gerhard baut auf eine gemeinsame Zukunft mit Anna. Da taucht Bogdan ...
(ORF)

Text zuklappenVier Jahre sind vergangen seit Bogdan den Pichlerhof verlassen hat und Anna mit gebrochenem Herzen zurückblieb. Auf ersten Blick steht der Hof mit seiner "Drei-Weiber-Wirtschaft" gut da.

Nachbar Gerhard baut auf eine gemeinsame Zukunft mit Anna. Da taucht Bogdan plötzlich wieder auf. Er hat Karriere gemacht und will Anna - die Frau seines Lebens - bitten, mit ihm zu kommen. Die Begegnung überrumpelt beide und bringt alles aus der Balance.

Als Dolmetscher am Gerichtshof in Den Haag hat er seinen Weg gemacht und steht nun vor einem weiteren Schritt seiner Karriere. Diesen will Bogdan nicht ohne Anna machen. Die kleine Gemeinschaft auf dem Pichlerhof gerät aus den Fugen: Gerhard sieht seine Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft mit Anna zerstört. Und Ilse, die immer noch von einer eigenen Boutique träumt, will sich nicht länger den emotionalen Eskapaden ihrer Tochter aussetzen. Nach einem dramatischen Zwischenfall auf der Hochalm will sich auch noch Onkel Xaver einmal mehr in Szene setzen und bringt dabei das Fass erst recht zum Überlaufen.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Wer kann am längsten? - Zeit in der Kunst

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Moderation: Nina Fiva Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenZum Auftakt der dritten Staffel beschäftigen sich Alicja Kwade, Doug Aitken, Mark Farid und Julius von Bismarck im "Kulturpalast" mit künstlerischen Positionen zum Thema "Zeit".

Nina "Fiva" Sonnenberg erfährt von Alicja Kwades verschmitztem Umgang mit Uhren, Doug ...

Text zuklappenZum Auftakt der dritten Staffel beschäftigen sich Alicja Kwade, Doug Aitken, Mark Farid und Julius von Bismarck im "Kulturpalast" mit künstlerischen Positionen zum Thema "Zeit".

Nina "Fiva" Sonnenberg erfährt von Alicja Kwades verschmitztem Umgang mit Uhren, Doug Aitkens Beschleunigungskunst, Mark Farids Plan, 28 Tage mit einer Datenbrille in der virtuellen Realität zu verbringen, und Julius von Bismarcks Ritt auf einer Scheibe.

Der Medienkünstler, der drei Tage lang auf der sich rasant drehenden Scheibe verbracht und dabei die Erleuchtung gefunden hat, ist Gast auf dem grünen Sofa. Das Interview findet aus Gründen des erweiterten Erkenntnisgewinns auf einem sich rasant drehenden Bürostuhl statt. Hatte nicht Albert Einstein erkannt, dass Zeit keine absolute Größe ist, sondern jeder seine eigene Zeit hat, abhängig von seiner Geschwindigkeit?

Gemeinsam die Zeit verschwenden: Das ist die neueste Form der Rebellion, ein Akt des Aufbegehrens, sagt der Universalkünstler Jan Fabre. Und liegt voll im Trend. Derzeit häufen sich geradezu Mammutperformances und ganze Tage lang dauernde Theaterstücke: Jan Fabres gefeierter "Mount Olympus" ist eine 24-stündige Bühnenorgie im Geiste Dionysos'. Der Künstler Ragnar Kjartansson lässt die Band "The National" einen einzigen Song sechs Stunden lang wiederholen. Das immersive Theaterprojekt "MEAT" dauerte 240 Stunden Non-Stop und Marina Abramovic saß in ihrer legendären Performance im New Yorker MoMA 90 Tage lang regungslos da. Die Zeit scheint aus den Fugen. Zumindest in der Kunst.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 05. September

Festivalsommer

Das STUTTGARTER BALLETT tanzt STRAWINSKY

Staatstheater Stuttgart, 11. und 12.7.2015

Choreografien von Marco Goecke, Demis Volpi und Sidi Larbi
Cherkaoui
Programm:
- Le Chant du Rossignol
Mit den Tänzern Rachele Buriassi, Chanta-Julie Fink und Agnes
Su, Corps de ballet
- Die Geschichte vom Soldaten
Mit den Tänzern Alicia Amatriain (Der Teufel), David Moore
(Der Soldat) und Elena Bushuyeva (Ehefrau), Corps de ballet
und Maria Theresa Ullrich (Mezzosopran)
- Der Feuervogel
Mit den Tänzern Ami Morita, Anna Osadcenko, Rachele Buriassi,
Agnes Su, Jason Reilly, Friedemann Vogel und Daniel Camargo

Libretto: Vivien Arnold

Bühnenbild: Michaela Springer, Katharina Schlipf, Willy Cessa
Kostüme: Katharina Schlipf, Tim Van Steenbergen
Orchester: Staatsorchester Stuttgart
Musikalische Leitung: James Tuggle
Regie: Peter Schönhofer
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin Ballettabend gewidmet dem revolutionären Grandseigneur des Tanzes Igor Strawinsky. Im Fokus stehen drei Märchen choreografiert von Marco Goecke, Demis Volpi und Sidi Larbi Cherkaoui.

Mit einer Neuversion und zwei Uraufführungen vom Avantgardeballett über ...

Text zuklappenEin Ballettabend gewidmet dem revolutionären Grandseigneur des Tanzes Igor Strawinsky. Im Fokus stehen drei Märchen choreografiert von Marco Goecke, Demis Volpi und Sidi Larbi Cherkaoui.

Mit einer Neuversion und zwei Uraufführungen vom Avantgardeballett über narratives Handlungsballett bis zur üppig ausgestatteten Tanzpoesie wird das STUTTGARTER BALLETT auch der Stiluniversalität von Strawinskys Musik gerecht. Eine beeindruckende Hommage.

Er war ein Chamäleon der Musik. In seiner Wandelbarkeit hat man ihn sogar mit Picasso verglichen. Igor Strawinsky steht als Synonym für die moderne Musik. Zunächst skandalös, aufreizend und unerhört ist seine Musik bis heute Quelle der Inspiration und Lieblingskind vieler Choreografen.

Das STUTTGARTER BALLETT widmet dem russischen Ballettanarchisten einen kompletten Abend. Auf der Bühne tanzen, explodieren, erzählen und packen Marco Goeckes "Le Chant du Rossignol" ("Der Gesang der Nachtigall"), Demis Volpis "Geschichte vom Soldaten" und Sidi Larbi Cherkaouis "Feuervogel".

Marco Goecke löst sich in seiner Choreografie zu "Le Chant du Rossignol" am weitesten von der ursprünglichen Geschichte. Die Erzählung von dem kranken chinesischen Kaiser, der durch den Gesang der Nachtigall den Kampf mit dem Tod überlebt, ist rein auf das Vogelsymbol konzentriert. Die Assoziation Flügel schlagender, flatternder Wesen erweckt Goecke mit Bewegungen des kompletten Körpers. Seine Choreografie ist geheimnisvoll, mystisch: "Nimmt man einen aufgeregten Vogel in die Hand, spürt man das Zittrige, das Knochige, aber auch das Federleichte. Es ist eine beeindruckende Zerbrechlichkeit, gepaart mit einer Kraft, die gar unseren Traum des Fliegens noch erlaubt… Vielleicht befindet sich dieses Stück in der Luft! Denn es ist nur ein Hauch!" (Marco Goecke)

Die erste Uraufführung des Ballettabends stammt von Hauschoreograf Demis Volpi. Als Spiel im Spiel inszeniert der junge Argentinier seine Geschichte um den Soldaten, der seine Geige - und damit seine Seele - dem Teufel verkauft. Eine konkrete Bildlichkeit, die man von Naiver Kunst kennt, ist Volpis Sprache. Mit Requisiten wie Truhenschränke und Attrappen erzeugt er die Atmosphäre einer Wanderbühne. Mit dem Teufel, grandios getanzt von Alicia Amatriain, triumphiert das Dämonische. Alicia ist Siegerin des Kampfes zwischen Gut und Böse und das raffinierte Herz der Choreografie.

Der flämisch-marokkanische Ausnahmekünstler Sidi Larbi Cherkaoui wird derzeit in den Medien als einer der besten Choreografen Europas gefeiert. Mit dem "Feuervogel" kreierte er zum ersten Mal ein Stück für eine deutsche Tanzkompanie. Cherkaoui übersetzt das russische Volksmärchen in einzelne poetische Bilder. Es sind Metamorphosen, in denen der Feuervogel für Leben, Tod und Wiedergeburt steht. Lava als Metapher für die schönen und zerstörerischen Energien des Lebens, federleichte, flügelähnliche Stoffbahnen, weiße Federn in abstrakten Landschaften, ein verspiegelter Vulkan. Das ist Cherkaouis Feuervogel - elegant, außergewöhnlich, ein Fest der Sinne.


Seitenanfang
21:50
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 05. September

Supernerds

Die digitalen Dissidenten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWie fühlt es sich an, bespitzelt zu werden? Das interaktive Theaterstück "Supernerds" bringt den Zuschauern dieses Gefühl näher und beleuchtet das Ausmaß der Überwachung.

Regierungen, Geheimdienste oder Konzerne speichern unsere Daten, überwachen die ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenWie fühlt es sich an, bespitzelt zu werden? Das interaktive Theaterstück "Supernerds" bringt den Zuschauern dieses Gefühl näher und beleuchtet das Ausmaß der Überwachung.

Regierungen, Geheimdienste oder Konzerne speichern unsere Daten, überwachen die Kommunikation und analysieren Bewegungen. Whistleblower und Aktivisten wie Edward Snowden oder Julian Assange haben uns das mehr als deutlich gemacht. Doch dafür werden sie verfolgt.

Diesen "Supernerds" widmete das Schauspiel Köln einen einzigartigen Überwachungsabend. Die Regisseurin Angela Richter beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema "Digitale Überwachung". Sie traf sich mit Whistleblowern, Hackern, Journalisten, Dissidenten und Netzaktivisten. Mit Julian Assange und Daniel Ellsberg, mit Jesselyn Radack und Thomas Drake, mit dem ehemaligen NSA-Direktor William Binney und mit Edward Snowden.

Aus hunderten Stunden Interviews und Recherchen entstand das Konzept für das interaktive Theaterstück. Die innovative Produktion bringt den Zuschauern die Enthüllungen der "Supernerds" auf emotionale Weise nahe. Zusammen mit Studiogästen und dem Datenexperten Richard Gutjahr greift die Moderatorin Bettina Böttinger immer wieder in das Theaterstück ein.

In "interaktiven Angriffen" werden Zuschauer digital durchleuchtet, ihre Kameras aktiviert und die Datensammelwut der Geheimdienste demonstriert. WikiLeaks-Gründer Julian Assange erscheint als 3D-Hologramm auf der Bühne und spricht mit Böttinger über seine Situation und die Folgen der Snowden-Enthüllungen.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
23:19
VPS 23:20

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

"Wir sind das Pack" - Rückt Deutschland nach rechts?

Margot Käßmann
Theologin und ehemalige Landesbischöfin

Julia Klöckner
CDU, stellvertretende Parteivorsitzende

Volker Beck
B'90/Grüne, Innenpolitischer Sprecher

Detlef D! Soost
Tänzer und Choreograph

Olaf Sundermeyer
Rechtsextremismus-Experte


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:36
VPS 00:35

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenGrat-Wanderer
Tobias Moretti als Luis Trenker

Sendungs-Bewusstsein
Philippe Pozzo di Borgo

Spuren-Suche
Neuer Film über Jack Unterweger

Un-Gleichheit
Warum manche gleicher sind

Denker-Dorf
Alpbach, Fenster zur ...
(ORF)

Text zuklappenGrat-Wanderer
Tobias Moretti als Luis Trenker

Sendungs-Bewusstsein
Philippe Pozzo di Borgo

Spuren-Suche
Neuer Film über Jack Unterweger

Un-Gleichheit
Warum manche gleicher sind

Denker-Dorf
Alpbach, Fenster zur Welt

Quer-Denker
Architektenkollektiv "querkraft"


(ORF)


Seitenanfang
1:34
VPS 01:35

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer

Ganzen Text anzeigenFußball:
EM-Qualifikation

Basketball:
EM in Berlin
Deutschland - Island

Leichtathletik:
"Berlin fliegt!"

Rudern:
WM in Aiguebelette/Frankreich

Formel 1:
Großer Preis von Italien
Qualifying in Monza

Gast: ...

Text zuklappenFußball:
EM-Qualifikation

Basketball:
EM in Berlin
Deutschland - Island

Leichtathletik:
"Berlin fliegt!"

Rudern:
WM in Aiguebelette/Frankreich

Formel 1:
Großer Preis von Italien
Qualifying in Monza

Gast: Neven Subotic
Spieler Bor. Dortmund
Kriegsflüchtling

Gast: Abdihafid Ahmed
Kapitän des FC Welcome United 03
Flüchtling aus Somalia

Gast: Olaf Butterbrod
Trainer und Initiator ESV Neuaubing


Seitenanfang
3:01
VPS 03:00

Tief im Regenwald (1/2)

Im Bann des Kaimans

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigenTierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden.

Bisher weiß man kaum etwas über den großen Bruder des Alligators und das ...

Text zuklappenTierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden.

Bisher weiß man kaum etwas über den großen Bruder des Alligators und das größte Krokodil Südamerikas. Wie alle großen Echsen wurde auch der Mohrenkaiman über Jahrhunderte hinweg erbarmungslos gejagt. So ist seine Art inzwischen stark gefährdet.

Der Oberlauf des Essequibo tief im Hinterland Guyanas ist eine der letzten Regionen, in denen man heute noch Exemplare von mehr als fünf Metern Länge findet. In dieses unwegsame Gebiet haben sich Rainer Bergomaz und Yung Sandy aufgemacht. Bei ihren Begegnungen mit dem Mohrenkaiman erhalten sie einen einmaligen Einblick in das Leben der "Urzeitmonster".


Seitenanfang
3:45

Tief im Regenwald (2/2)

Auf der Spur der Harpyie

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigenRainer Bergomaz und Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden.

Die seltenen Adler leben in den Regenwäldern Südamerikas. Harpyien ...

Text zuklappenRainer Bergomaz und Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden.

Die seltenen Adler leben in den Regenwäldern Südamerikas. Harpyien zählen zu den mächtigsten Greifvögeln der Welt. Der Griff ihrer Klauen ist kräftiger als der Biss eines Schäferhundes, ihre Krallen sind länger als die des Grizzlybären.

Ihren scharfen Augen entgeht keine Bewegung, und kein anderer Vogel fliegt so lautlos und wendig durch das Geäst der Bäume. Ihre Nester liegen 40 und mehr Meter hoch in den alles überragenden Kapokbäumen. Während ihrer abenteuerlichen Expedition erhalten die beiden Tierfilmer nicht nur faszinierende Einblicke in das Leben der Harpyien, sie finden auch verwunschene Landschaften und begegnen zahlreichen fremdartigen Tieren wie dem Riesengürteltier.


Seitenanfang
4:29
VPS 04:30

Myanmars Reise in die Zukunft

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigenSeitdem Myanmar, das frühere Birma, sich der Welt geöffnet hat, geben sich ausländische Geschäftsleute die Klinke in die Hand.

Vor allem deutsche und europäische Firmen entdecken das südostasiatische Land für lukrative Investitionen. Korrespondent Peter Kunz ...

Text zuklappenSeitdem Myanmar, das frühere Birma, sich der Welt geöffnet hat, geben sich ausländische Geschäftsleute die Klinke in die Hand.

Vor allem deutsche und europäische Firmen entdecken das südostasiatische Land für lukrative Investitionen. Korrespondent Peter Kunz trifft auf seiner Reise durch das exotische Land Menschen mit großen Hoffnungen auf eine demokratische Zukunft und ein besseres Leben.

Die Reportage "Myanmars Reise in die Zukunft" zeigt die Schönheit und den Reichtum eines bisher fast unentdeckten Landes.


Seitenanfang
5:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 05. September

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Selig

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigenInternationale Künstler geben exklusive Konzerte vor Live-Publikum im geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau, präsentiert von Jo Schück.

Diesmal zu Gast: Selig. 1994 legten die damaligen Newcomer aus Hamburg mit ihrem Debut-Album "Selig" einen erstaunlichen ...

Text zuklappenInternationale Künstler geben exklusive Konzerte vor Live-Publikum im geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau, präsentiert von Jo Schück.

Diesmal zu Gast: Selig. 1994 legten die damaligen Newcomer aus Hamburg mit ihrem Debut-Album "Selig" einen erstaunlichen Schnellstart hin und schenkten den Freunden organischer Rockmusik Songs wie "Ohne Dich", "Sie hat geschrien" und "Mädchen auf dem Dach".

Selig lieferten den poetischen Soundtrack für die Grunge-Generation der 1990er Jahre und wurden für ihre energetischen Hippie-Metal-Shows gefeiert. Ob in Clubs oder Hallen, ob Open Air oder im Konzertsaal mit Orchester - Selig leben den Moment und lassen den Funken überspringen. Nach zehnjähriger Trennung vereinigte sich die Band 2008 wieder. "Die Besten" - das Motto ihrer Tour zum 20-jährigen Bandbestehen ist Programm.