Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
Februar 2016
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 6. Februar
Programmwoche 06/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:17
VPS 06:10

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenDie Flüchtlingskrise als Zeitenwende

Im Zwangs-Exil
UN urteilt: Julian Assange in "willkürlicher Haft"
Gespräch mit Marcel Rosenbach
Journalist und Autor

Karin Beier: "Unterwerfung"

Völlig Dada
Zum 100. Geburtstag der ...

Text zuklappenDie Flüchtlingskrise als Zeitenwende

Im Zwangs-Exil
UN urteilt: Julian Assange in "willkürlicher Haft"
Gespräch mit Marcel Rosenbach
Journalist und Autor

Karin Beier: "Unterwerfung"

Völlig Dada
Zum 100. Geburtstag der Kunstbewegung

Abstraktion des Grauens
Gerhard Richters "Birkenau" in Baden-Baden

Schöpfer fantastischer Welten
Film-Designer Ken Adam zum 95. Geburtstag

70. Geburtstag Charlotte Rampling

Kinderbuchtipps


7:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigenFastnacht und Wissenschaft
Sprachforscher erklären die "optimale" Büttenrede

Gentech-Mücken gegen das Zika-Virus
Sterile Männchen setzen sich erstmals durch

Maus statt Mensch
Großbritannien erlaubt Eingriff am Embryo

Schön, haltbar ...

Text zuklappenFastnacht und Wissenschaft
Sprachforscher erklären die "optimale" Büttenrede

Gentech-Mücken gegen das Zika-Virus
Sterile Männchen setzen sich erstmals durch

Maus statt Mensch
Großbritannien erlaubt Eingriff am Embryo

Schön, haltbar und ganz schön haltbar
Konservierungsstoffe pimpen Lebensmittel

Strom aus der Wüste
Marokko will Energie aus Sonne und Wind

Des Narren Kern
Die Wissenschaft hinter dem Karneval


7:30

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Provokativ und revolutionär
Dada ist noch da!

Wenn gar Hacker zu Dada werden

Das pralle Leben eines Dada-Dandys

Ein neuer Turm für Zürich
Aus lauter Banknoten


9:45
Samstag 06. Februar

Der Herr Robert

Hommage an eine Kaffeehauslegende

Film von Helmut Manninger

Ganzen Text anzeigenIm Wiener Kaffeehaus wird philosophiert, diskutiert, gelesen, verhandelt, getratscht und die Kaffeehauskultur gepflegt. Auch die Bedienungen sind Kaffeehauskultur - wie Herr Robert.

Es gibt mitunter grantige Männer, die einen herben Charme versprühen. Der ...
(ORF)

Text zuklappenIm Wiener Kaffeehaus wird philosophiert, diskutiert, gelesen, verhandelt, getratscht und die Kaffeehauskultur gepflegt. Auch die Bedienungen sind Kaffeehauskultur - wie Herr Robert.

Es gibt mitunter grantige Männer, die einen herben Charme versprühen. Der berühmteste Kellner Wiens, Herr Robert, bediente im Café Landtmann. Die Dokumentation blickt ihm kurz vor seiner Pension über die Schulter und begleitet ihn.


(ORF)


10:10
Samstag 06. Februar

Der Mehlspeis-Adel

Film von Maria Magdalena Koller

Ganzen Text anzeigenNirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen.

Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien oder im "Tomaselli" in Salzburg, wo ...
(ORF)

Text zuklappenNirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen.

Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien oder im "Tomaselli" in Salzburg, wo sich der Gast mit Marzipanapferln, Nougatschifferln und Fürstinnenschnitten verwöhnen lassen kann.
Die Dokumentation ist eine Hommage an Österreichs Zuckerbäcker.


(ORF)


Seitenanfang
10:58
VPS 10:55

schwarz-weiss monochromMonoBildformat 4:3Videotext Untertitel
Samstag 06. Februar

Ober, zahlen!

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
FranzHans Moser
GustavPaul Hörbiger
FriedaMady Rahl
MarieLucy Englisch
OswaldFritz Muliar
u.a.
Regie: E.W. Emo
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenFranz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl.

Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, ...
(ORF)

Text zuklappenFranz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl.

Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, verstricken sich die beiden Freunde in Heimlichkeiten und Missverständnisse und stehen einander schließlich als erbitterte Kontrahenten gegenüber.

Der Spielfilm "Ober, zahlen!" ist eine charmante Komödie mit Hans Moser und Paul Hörbiger.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 06. Februar

Bilder aus Südtirol

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenLawinenverschüttung
Ein neues Atmungsgerät soll die Überlebenschancen erhöhen

Jörg Klotz
Freiheitskämpfer, Aktivist oder Terrorist?

Freundschaftliche Begleitung
Freiwillige Helfer in der Psychiatrie

Der Forstmann Gottes
Der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenLawinenverschüttung
Ein neues Atmungsgerät soll die Überlebenschancen erhöhen

Jörg Klotz
Freiheitskämpfer, Aktivist oder Terrorist?

Freundschaftliche Begleitung
Freiwillige Helfer in der Psychiatrie

Der Forstmann Gottes
Der Pfarrer Johann Oberhammer aus Taisten ist "Schutzwaldpate"

Ethical chef days in Alta Badia
In der Restaurantküche soll verstärkt auf die Natur geachtet werden

Grödner Schnitzkunst
Ein Roboterarm wird zum digitalen Bildhauer

Bäuerliches Kunsthandwerk
Dekorkreationen aus altem Weinrebenholz


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:11
VPS 13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenRückkehr des Fossils
Ölpreisverfall gefährdet Energiewende

Leitkultur in Gefahr?
Wallfahrtsort gegen Yoga-Zentrum

Faschingsfrust
Die Angst des Narren vor dem Ernst der Lage


Die Angst des Narren vor dem Ernst der ...
(ARD/BR)

Text zuklappenRückkehr des Fossils
Ölpreisverfall gefährdet Energiewende

Leitkultur in Gefahr?
Wallfahrtsort gegen Yoga-Zentrum

Faschingsfrust
Die Angst des Narren vor dem Ernst der Lage


Die Angst des Narren vor dem Ernst der Lage

Weitgereist
Schulspeisung auf Abwegen

Talk mit David Precht
Wie verändert sich Deutschland?

TTIP
Durch sieben Türen musst du gehen


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenModellkommode
Arbeit des Ostens

Telefon "Cobra"
Innovatives Einhandtelefon

Amerikanische Kommode
Langbeiniger Bursche

Rosenthal-Service
Wirkkalas Liebe zum Detail

Jardinière
Danke für die ...
(ARD/BR)

Text zuklappenModellkommode
Arbeit des Ostens

Telefon "Cobra"
Innovatives Einhandtelefon

Amerikanische Kommode
Langbeiniger Bursche

Rosenthal-Service
Wirkkalas Liebe zum Detail

Jardinière
Danke für die Blumen

Wasserkessel
Pfeifende Kuppel von Richard Sapper


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

Karneval in New Orleans

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigenDas French Quarter, Jazz und der legendäre Mardi-Gras-Karneval sind die Wahrzeichen von New Orleans. Sie entstammen einer einzigartigen Stadtkultur.

Französische, afrikanische und amerikanische Elemente machen die Hafenstadt im Delta des Mississippi River so ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDas French Quarter, Jazz und der legendäre Mardi-Gras-Karneval sind die Wahrzeichen von New Orleans. Sie entstammen einer einzigartigen Stadtkultur.

Französische, afrikanische und amerikanische Elemente machen die Hafenstadt im Delta des Mississippi River so lebensfroh. Diese positive Atmosphäre gibt den Menschen dort die Kraft, auch schlimme Schicksalsschläge zu überwinden.

Kaum eine andere amerikanische Metropole wurde in jüngster Zeit so schwer gebeutelt wie New Orleans, als 2005 durch Hurrikan Katrina und die folgenden Überschwemmungen ganze Stadtviertel zerstört wurden.

New Orleans überstand die Krise durch unbändigen Lebenswillen. Gutes Beispiel dafür ist Mardi Gras, der Karneval, der heute wieder mindestens so überschwänglich gefeiert wird wie einst. Tagelang ziehen Paraden mit geschmückten Wagen durch die Stadt, drinnen in den historischen Villen feiert die High Society in opulenter Dekadenz. Dabei werden den Zuschauern keine Kamellen wie am Rhein, sondern Perlenketten zugeworfen - wohl ganz wie einst zu Piratenzeiten. Die schönsten Kostüme tragen oft die "Mardi Gras Indians", nicht etwa Indianer, sondern Schwarze, die früher damit das Karnevals-Verbot umgingen. So erklärt es uns Ina Fandrich, die deutschstämmige Kuratorin des Afro-Amerikanischen Museums. Mit ihr lernen wir das Tremé-Viertel kennen, eines der ältesten Schwarzenviertel der USA. Hier liegen die Wurzeln des Jazz und bis heute führen schummrige Lokale die Traditionen fort.

Wie die Musik ist auch die Religion ein Grundelement der City. Charismatische Priester wie Father Tony halten ihre Gemeinde mit oft ungewöhnlichen Methoden zusammen. Der Friedhof seiner Pfarrei, der St. Roch Cemetary, birgt zudem die Relikte der alten deutschen Gemeinde von New Orleans. Da die Stadt unter dem Meeresspiegel liegt, mussten die Verstorbenen in Hochgräbern bestattet werden. Deshalb entstanden richtige "Totemstädte" mit verzierten Mausoleen, die in zahlreichen Filmen von "Easy Rider" bis hin zu Vampirfilmen als Kulissen dienten.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:16
VPS 15:15

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWohnen im Fachwerk
Wie Niederbrechen seinen Ortskern wiederbelebt

Ungläubiges Staunen
Nicolai Friedrich, der Meister der Magie

Das Ende einer Ära?
Das Industriedenkmal Fabrik Salzmann vor dem Verfall

Marilyn und andere ...
(ARD/HR/3sat)

Text zuklappenWohnen im Fachwerk
Wie Niederbrechen seinen Ortskern wiederbelebt

Ungläubiges Staunen
Nicolai Friedrich, der Meister der Magie

Das Ende einer Ära?
Das Industriedenkmal Fabrik Salzmann vor dem Verfall

Marilyn und andere Diven
Fotografien von Sam Shaw in den Opelvillen in Rüsselsheim

Ein Laden mit Kultstatus
Eckhard Baum betreibt in Kassel die älteste Videothek der Welt


(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 06. Februar

Die geheimen Gärten von Venedig

Auf Entdeckungsreise mit Biogärtner Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenVenedig ist bekannt für seine Kanäle, seine Brücken, die engen Gassen und die vielen Sehenswürdigkeiten. Unbekannt hingegen sind die versteckten grünen Ecken. Karl Ploberger findet sie.

Ein Venezianer muss sich mit 1,5 Quadratmeter öffentlichem Garten begnügen, ...
(ORF)

Text zuklappenVenedig ist bekannt für seine Kanäle, seine Brücken, die engen Gassen und die vielen Sehenswürdigkeiten. Unbekannt hingegen sind die versteckten grünen Ecken. Karl Ploberger findet sie.

Ein Venezianer muss sich mit 1,5 Quadratmeter öffentlichem Garten begnügen, was sehr wenig ist im Vergleich zu beispielsweise 40 Quadratmeter in London. Biogärtner Karl Ploberger macht sich auf die Suche nach diesen Gartenperlen.

Sie sind hinter hohen Mauern vor neugierigen Blicken versteckt oder liegen am Rand der Kanäle und sind für Spaziergänger unerreichbar. Er führt die Zuschauer an die unbekannten, grünen Ecken Venedigs, von Palastgärten über Klostergärten bis hin zu kleinen Privatgärten und öffentlichen Parks. Außerdem besucht er die Friedhofsinsel sowie den Gemüsemarkt und genießt dabei den Charme der historischen Altstadt.


(ORF)


Seitenanfang
16:30
Videotext Untertitel

Lilly Schönauer: Für immer und einen Tag

Romanze, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
Laura AlthoffJohanna Christine Gehlen
Fabian LehnerMarkus Knüfken
Lotte ReichenbachGila von Weitershausen
Dr. Herbert ReichenbachWolfgang Hübsch
Isabell HoferJulia Cencig
Peter AlthoffMichael Roll
u.a.
Buch: Verena Kurth
Regie: Holger Barthel
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls die junge Richterin Laura ihren Mann Peter wieder mal mit seiner Geliebten erwischt, hat sie endgültig genug. Sie reicht die Scheidung ein und fährt zu ihren Eltern in die Steiermark

Der Urlaub verspricht wenig entspannend zu werden: Lauras Vater hält nämlich ...
(ORF)

Text zuklappenAls die junge Richterin Laura ihren Mann Peter wieder mal mit seiner Geliebten erwischt, hat sie endgültig genug. Sie reicht die Scheidung ein und fährt zu ihren Eltern in die Steiermark

Der Urlaub verspricht wenig entspannend zu werden: Lauras Vater hält nämlich große Stücke auf den tüchtigen Schwiegersohn und will von einer Scheidung nichts wissen. Kaum angekommen, begegnet Laura ihrer großen Jugendliebe Fabian wieder.

Fabian hat den Hof seiner Tante übernommen und versucht sich als Biobauer zu etablieren. Die alten Gefühle flammen wieder auf - doch das Leben ist inzwischen weitergegangen.

Das packend inszenierte Melodram der gefühlvoll-romantischen Fernsehreihe erzählt von einer modernen jungen Frau zwischen zwei Männern. Holger Barthel inszenierte nach einem Buch von Verena Kurth. Gedreht wurde in der malerischen Steiermark.


(ORF)


Seitenanfang
17:59
VPS 18:00

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 06. Februar

Mein Berlin

Film von Peter Fritz

Ganzen Text anzeigenKorrespondent Peter Fritz beleuchtet in seinem Berlin-Porträt die derzeit mächtigste, vielschichtigste und kreativste europäische Metropole.

In Berlin ist nur eines konstant, und das ist der ständige Wechsel. Berlin ist immer im Bau - und im Umbau. Manchmal geht ...
(ORF)

Text zuklappenKorrespondent Peter Fritz beleuchtet in seinem Berlin-Porträt die derzeit mächtigste, vielschichtigste und kreativste europäische Metropole.

In Berlin ist nur eines konstant, und das ist der ständige Wechsel. Berlin ist immer im Bau - und im Umbau. Manchmal geht auch ein Bau total daneben, wie beim neuen Flughafen der Stadt. Die Berliner Stadtlandschaft trägt Verwundungen mitten im Gesicht.

Der Krieg und die Teilung der Stadt haben ihre Spuren hinterlassen. Korrespondent Peter Fritz trifft in seinem Stadtporträt von Berlin einen Mann, der für das Ende der Berliner Mauer gekämpft hat, und der jetzt dafür kämpft, dass ihre Reste stehen bleiben. Er lernt junge Musiker aus Österreich kennen, die in der Kreativmetropole nach Impulsen suchen, und er findet im ehemaligen "Disneyland der DDR" eine verwunschene Zauberlandschaft mitten in der Stadt.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

Nikuta in Namibia

Karneval auf afrikanisch

Film von Klaus Kunde-Neimöth

Ganzen Text anzeigenDie Kölnerin Marie-Luise Nikuta hat "Fastelovend em Bloot". Wenn ihr die fünfte Jahreszeit in Köln nicht ausreicht, dann reist Nikuta gerne zum Karneval nach Namibia.

Seit 1977 schreibt Marie-Luise Nikuta - von einer kurzen Pause mal abgesehen - das Mottolied für ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDie Kölnerin Marie-Luise Nikuta hat "Fastelovend em Bloot". Wenn ihr die fünfte Jahreszeit in Köln nicht ausreicht, dann reist Nikuta gerne zum Karneval nach Namibia.

Seit 1977 schreibt Marie-Luise Nikuta - von einer kurzen Pause mal abgesehen - das Mottolied für den Kölner Karneval. In Namibia ist die 74-jährige Kölnerin der Ehrengast des Windhoeker Karnevalsvereins von 1952.

Namibia ist die ehemalige deutsche Kolonie Deutsch-Südwestafrika. Dort war man die Deutschen als Kolonialherren nach dem 1. Weltkrieg zwar sofort wieder los, aber anders als in anderen Teilen der Welt durften die alten Kolonialisten im Land bleiben. Deshalb leben heute immer noch rund 21.000 deutschstämmige Namibier im südlichen Afrika.

Und diese Gemeinschaft pflegt seit 60 Jahren eine urdeutsche Tradition - den Karneval! Das Jubiläum feiert Marie-Luise Nikuta natürlich mit. Ihren großen Auftritt hat sie beim Prinzenball, tags darauf fährt die 74-Jährige beim Straßenkarneval auf dem Prinzenwagen mit.

Der Karneval auf afrikanisch ist ein sehr traditionelles, deutsches Fest, den ganz langsam auch andere Volksgruppen für sich entdecken. Marie-Luise Nikuta verlängert in Namibia ihre Session um die sechste Jahreszeit.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Dieter Meier

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigenFür die vierte Staffel "Bauerfeind assistiert" hat sich Katrin Bauerfeind wieder bei prominenten Chefs als Assistentin beworben - diesmal beim Schweizer Künstler und Musiker Dieter Meier.

Bekannt wurde der mittlerweile 70-Jährige als Sänger der Band Yello. Heute ...

Text zuklappenFür die vierte Staffel "Bauerfeind assistiert" hat sich Katrin Bauerfeind wieder bei prominenten Chefs als Assistentin beworben - diesmal beim Schweizer Künstler und Musiker Dieter Meier.

Bekannt wurde der mittlerweile 70-Jährige als Sänger der Band Yello. Heute züchtet er Rinder in Argentinien und betreibt mehrere Steak-Restaurants in Deutschland. Sein jüngstes Projekt: eine Bar in Berlin. Für die soll Katrin einen besonderen Cocktail kreieren.

Dazu gehört natürlich auch noch die passenden Gläser zu besorgen. Außerdem braucht der bekennende Dandy ein neues Einstecktüchlein und eine Partie Golf, um in Stimmung zu kommen. Volles Programm also für die Eintags-Assistentin.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 06. Februar

Die Wunderübung

Wiener Kammerspiele, 2015

Darsteller:
JoanaAglaia Szyszkowitz
ValentinBernhard Schir
TherapeutJürgen Tarrach
u.a.
Buch: Daniel Glattauer
Regie: Michael Kreihsl

Ganzen Text anzeigenDie Beziehung von Joana und Valentin ist am Tiefpunkt angelangt, und die Versuche, die der Paartherapeut anstellt, um die beiden Streithähne in den Griff zu kriegen, sind erfolglos.

Bernhard Schir und Aglaia Szyskowitz als stichelndes Paar und Jürgen Tarrach als ...
(ORF)

Text zuklappenDie Beziehung von Joana und Valentin ist am Tiefpunkt angelangt, und die Versuche, die der Paartherapeut anstellt, um die beiden Streithähne in den Griff zu kriegen, sind erfolglos.

Bernhard Schir und Aglaia Szyskowitz als stichelndes Paar und Jürgen Tarrach als deren Therapeut liefern sich einen polemischen Kleinkrieg auf der Bühne der Wiener Kammerspiele, der gleichzeitig unterhaltsam ist aber auch nachdenklich stimmt.

Joana weiß immer schon vorher, was ihr Ehemann sagen will, und sorgt mit ihrem Redeschwall dafür, dass er oft gar nicht zu Wort kommt. Valentin straft sie dafür mit Gefühlskälte. Er nimmt jeden Missstand als gegeben hin und sieht keinen Grund für Veränderung. Doch nicht nur das Paar hat Probleme - auch der Therapeut scheint in Schwierigkeiten zu stecken.

Der international erfolgreiche Autor Daniel Glattauer hat sich für seine neueste Komödie eines zerstrittenen Ehepaares mittleren Alters angenommen und schickt die beiden in eine Paartherapie. Joana und Valentin sind erfahrene und smarte Streiter. Sie kontern schlagfertig, reagieren geistesgegenwärtig, nutzen brillant rhetorische Tricks und stellen den Therapeuten vor eine schier unlösbare Aufgabe. Glattauer, der kürzlich seine Ausbildung als "Psychosozialer Berater" beendet hat, wollte sich dem immer aktuellen und mitunter schmerzhaften Thema auf komödiantische Weise annähern.

Regisseur Michael Kreihsl inszeniert den geistreichen Schlagabtausch des zerstrittenen Ehepaares und dessen Therapeuten, der zu ungewöhnlichen Mitteln greift, um das Paar auf einen versöhnlichen Weg zu bringen.


(ORF)


Seitenanfang
21:51
VPS 21:50

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Das Prinzip Dada

Film von Marina Rumjanzewa

(aus der SRF-Reihe "Sternstunde Kunst")

Ganzen Text anzeigenDie meisten Menschen haben schon einmal von Dada gehört, doch nur wenige können wirklich sagen, was Dada ausmacht. Das ist nicht erstaunlich.

Dada hatte, im Gegensatz zu anderen Kunstrichtungen, keine einheitlichen Merkmale, keinen fassbaren Stil. Der Film "Das ...

Text zuklappenDie meisten Menschen haben schon einmal von Dada gehört, doch nur wenige können wirklich sagen, was Dada ausmacht. Das ist nicht erstaunlich.

Dada hatte, im Gegensatz zu anderen Kunstrichtungen, keine einheitlichen Merkmale, keinen fassbaren Stil. Der Film "Das Prinzip Dada" stellt die Kunstbewegung Dada umfassend vor.

Oft wird Dada nur auf das Absurde, auf den Irrwitz reduziert. Dabei war und ist bei Dada das Lachen – mal bitter, mal verrückt – ein Kampfmittel. Denn Dada war eine Rebellion gegen alle Konventionen, gegen alle Regeln und Autoritäten in der Kunst und schließlich einer der radikalsten Schritte in der ganzen Kunstgeschichte.

Warum behält diese Kunstbewegung, die vor hundert Jahren entstand und nur knapp sieben Jahre existierte, bis heute ihre inspirierende Kraft? Warum bezogen sich nicht nur Künstler, sondern auch viele andere Kunstschaffende wie Musiker und Filmer auf Dada? Und wo ist die rebellische Anti-Kunst heute angekommen?

Der Film führt – auch mittels fünf Animationen, welche Marina Rumjanzewa in Zusammenarbeit mit der Zeichnerin Amélie Harrault (Gewinnerin der französischen Césars mit ihrem letzten Kurzfilm "Kiki et les Montparnos") entwarf - zu den wichtigsten Dada-Stationen Zürich, New York, Berlin und Paris. Dort begegnet der Zuschauer auf Persönlichkeiten und Experten wie Ralf Burmeister (Berlinische Galerie) oder die Kuratoren Laurent Le Bon, Juri Steiner, Cécile Debray und Anne Umland.


Seitenanfang
22:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Precht

Komplexe Welt - Ratlose Menschen

Richard David Precht im Gespräch mit Alexander Kluge,

Filmemacher und Schriftsteller

Ganzen Text anzeigenIst unser Leben heute so komplex geworden, dass wir es nicht mehr beherrschen können? Darüber spricht Richard David Precht mit dem Filmemacher und Schriftsteller Alexander Kluge.

Wir leben heute in der komplexesten Welt, die es je gab. Das globalisierte und ...

Text zuklappenIst unser Leben heute so komplex geworden, dass wir es nicht mehr beherrschen können? Darüber spricht Richard David Precht mit dem Filmemacher und Schriftsteller Alexander Kluge.

Wir leben heute in der komplexesten Welt, die es je gab. Das globalisierte und digitalisierte Zeitalter liefert uns eine unüberschaubare Menge an Daten und Informationen. Doch je mehr wir wissen, umso weniger scheinen wir zu wissen, was wir tun sollen.

Angesichts der global über uns hereinbrechenden Konflikte - wie etwa der Bewältigung der Flüchtlingskrise, der allgegenwärtigen Bedrohung durch Terror oder der Ohnmacht vor den immer unvorhersehbareren Verstrickungen im Finanzmarkt - fühlen sich viele Menschen vermehrt überfordert, ratlos und vor allem verängstigt. Auch unsere Politiker und andere Entscheidungsträger sind davon offenbar nicht ausgenommen.

Alles hängt mit allem zusammen, sagt Büchner-Preisträger Alexander Kluge. Er sieht jedoch in krisenhaften Zeiten Chancen für positive Fortentwicklungen. Nur Gesellschaften, die sich selbstgenügsam abschotten, verfallen in Stagnation und Stillstand, so Kluge.

Viele flüchten sich in blinden Aktionismus, andere zeigen sich vermehrt für Verschwörungstheorien empfänglich. Der Verschwörungstheoretiker braucht das Gefühl, mehr zu wissen als alle anderen. So überwindet er seine Ohnmacht vor einer Welt, die er nicht mehr durchschaut, und die ihm zunehmend ungerecht erscheint. Das Bedürfnis nach Vereinfachung ist verlockend und tröstend.

So mancher zieht sich bereits vom offenen, ungeschützten Feld des Globalen in seine nationalistischen und privaten Festungen zurück. Doch auch in unserer ganz persönlichen Lebenswelt haben sich die Zusammenhänge potenziert. Mehr als in jeder Zeit zuvor verwischt sich heute das, was wir Realität nennen, untrennbar mit allgegenwärtigen Fiktionen. Die Unterscheidung zwischen Wirklichkeit und Fiktion scheint immer unbedeutender zu werden, so Richard David Precht. Die Illusion hat für uns heute annähernd den gleichen Reiz wie die Wahrheit, wenn sie nur unterhaltsam genug ist. Wir definieren uns immer weniger über unsere Persönlichkeit, sondern kreieren stattdessen fiktive Profile, legen User-Accounts an und vernetzen uns ins Unendliche.

Stiftet das Netz Zusammenhänge oder verwirrt es nicht eher die Menschen? Aus dem Strom der unendlichen Daten und Meinungen droht ein Meer der Beliebigkeit zu werden, ein Ozean der Bedeutungslosigkeit.


Seitenanfang
23:31
VPS 23:30

Videotext Untertitel

Zimmer frei

Prominente suchen ein Zuhause

Mit dem Gast Guido Maria Kretschmer

Ganzen Text anzeigenChristine Westermann und Götz Alsmann empfangen diesmal Guido Maria Kretschmer. Er ist einer der erfolgreichsten Modedesigner Deutschlands und ein beliebter TV-Star.

Kretschmer avancierte als Styling-Berater in "Shopping Queen" und Juror bei "Das Supertalent" in ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenChristine Westermann und Götz Alsmann empfangen diesmal Guido Maria Kretschmer. Er ist einer der erfolgreichsten Modedesigner Deutschlands und ein beliebter TV-Star.

Kretschmer avancierte als Styling-Berater in "Shopping Queen" und Juror bei "Das Supertalent" in kürzester Zeit zum Publikumsliebling. Seine Designerkarriere startete er Mitte der 1980er Jahre mit einem kleinen Stand auf dem Hippiemarkt von Ibiza.

Dort entdeckte ihn - als einer der ersten prominenten Kunden - Udo Lindenberg, der umgehend Brokatjacken für seine anstehende Tournee bestellte. Von da an ging es Schlag auf Schlag: 1987 gewann Guido Maria Kretschmer eine große "Corporate-Fashion-Ausschreibung", gründete wenig später zwei Mode-Unternehmen und kreierte mit großem Erfolg hauptsächlich individuelle Firmenkleidung und Uniformen für zahlreiche Großunternehmen. Mit der Kreation exklusiver Tages- und Abendgarderobe eroberte er ab 2004 auch die Catwalks der Modemetropolen. Als "deutscher Valentino" - so die Modemagazine - kann er seitdem viele deutsche und internationale Stars zu seinen treuen Stammkunden zählen.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 00:30

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigenDas Künstler-Biotop Wiener Naschmarkt
Das berühmteste Grätzl der Stadt und seine Anrainer

Das Aussterben der Ortskerne
Wie Österreichs Städtezentren neu belebt werden sollen

Michael Köhlmeiers neuer Roman
Allein unter Fremden - "Das Mädchen ...
(ORF)

Text zuklappenDas Künstler-Biotop Wiener Naschmarkt
Das berühmteste Grätzl der Stadt und seine Anrainer

Das Aussterben der Ortskerne
Wie Österreichs Städtezentren neu belebt werden sollen

Michael Köhlmeiers neuer Roman
Allein unter Fremden - "Das Mädchen mit dem Fingerhut"

Dilemma Flüchtlingskrise
Was uns führende Philosophen in der Flüchtlingsdebatte raten

Der Pop-Poet Benjamin Clementine
Vom Obdachlosen zum preisgekrönten Liebling der Musikwelt

Die Bläser-Combo Federspiel
Die humorige Band auf Österreich-Tournee


(ORF)


Seitenanfang
1:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer

Ganzen Text anzeigenGäste: Handball-Nationalmannschaft
Die Europameister im "sportstudio"

Fußball-Bundesliga, 20. Spieltag
Topspiel:
Bayer Leverkusen - Bayern München

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg
Eintr. Frankfurt - VfB Stuttgart
Hannover 96 - 1. FSV Mainz ...

Text zuklappenGäste: Handball-Nationalmannschaft
Die Europameister im "sportstudio"

Fußball-Bundesliga, 20. Spieltag
Topspiel:
Bayer Leverkusen - Bayern München

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg
Eintr. Frankfurt - VfB Stuttgart
Hannover 96 - 1. FSV Mainz 05
Hertha BSC - Bor. Dortmund
FC Ingolstadt - FC Augsburg
Bor. M'gladbach - Werder Bremen (Fr.)

Zweite Liga, 20. Spieltag
Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim
1860 München - 1. FC Nürnberg

Tennis: Fed Cup in Leipzig
1. Runde: Deutschland - Schweiz


Seitenanfang
2:55
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 06. Februar

Von Dada bis Gaga (1/3)

Jeder Mensch ist ein Künstler

Film von Thomas von Steinaecker

Ganzen Text anzeigenEin Schreckgespenst geht um in den frühen 1960er Jahren. Es ist eine neue Kunstform die schockiert, irritiert, manche amüsiert und von vielen zunächst abgelehnt wird: Die Performance-Kunst.

Die Reihe erzählt die Geschichte einer eigenwilligen Kunstform: ihre ...

Text zuklappenEin Schreckgespenst geht um in den frühen 1960er Jahren. Es ist eine neue Kunstform die schockiert, irritiert, manche amüsiert und von vielen zunächst abgelehnt wird: Die Performance-Kunst.

Die Reihe erzählt die Geschichte einer eigenwilligen Kunstform: ihre Anfänge in Dadaismus und Surrealismus, die Weiterentwicklung in den USA unter John Cage, ihre Rückkehr nach Deutschland mit Joseph Beuys und ihren Einfluss auf Videokunst und Popkultur heute.

Seinen Anfang nimmt alles im legendären Cabaret Voltaire in Zürich. Von Hugo Ball und Emmy Hennings 1916 gegründet, wird es schon bald ein Raum der Anarchie, des rituellen Spiels mit Masken, Marionetten, wunderlichen Kostümen, Lautgedichten und Geräuschmusik. Dada ist geboren! In Paris stoßen die Dadaisten auf eine neue Gruppe, die nur auf den entscheidenden Impuls von außen gewartet hat, die Surrealisten. Doch der Zweite Weltkrieg vertreibt viele der Avantgarde-Künstlerinnen und Künstler in die USA. Erst dort finden die entscheidenden Entwicklungen statt und eine Schlüsselrolle kommt dabei dem Komponisten John Cage zu. Viele seiner Schüler kommen ursprünglich aus der Malerei, lassen jedoch durch seinen Einfluss die zweidimensionale Leinwand hinter sich und verbinden die unterschiedlichsten Künste und Ausdrucksformen zu Aktionen und Performances, stellen den Körper und sein Handeln in den Mittelpunkt. Nicht mehr das überzeitliche, unantastbare, schlichtweg fertige, abgeschlossene Werk steht im Mittelpunkt, sondern der mehr oder weniger kurze Moment, die Aktion, die Handlung als Ausdruck des künstlerischen Wollens. In der BRD herrscht nach dem Krieg eine ganz andere Stimmung als in den USA. Die Gesellschaft hat es sich gemütlich gemacht. Doch auch hier setzt die anarchische, wilde, ungezügelte und für viele einfach nur schockierende Kunstform unter dem Namen Fluxus ihren Siegeszug fort - mit Joseph Beuys als ihrem Hohepriester, der nicht mehr nur mit Fettecken provoziert, sondern auch mit Aktionen. Während in Österreich ein vorläufiger Höhepunkt der Entwicklung erreicht wird: Die Performances der Wiener Aktionisten sind in ihrer Radikalität bis heute unüberboten. Teils Selbstverletzend und gesellschaftliche Tabus sprengend, setzen sich Künstler wie Günter Brus mit dem eigenen Körper auseinander.

Die Performance-Kunst ist ein Aufbegehren gegen die bürgerliche Moral. Ein Ausloten der Grenzen. Was darf Kunst? Wie weit darf sie gehen? Doch lange kann man den Schock nicht lebendig halten. Die 1960er Jahre sind ein Jahrzehnt der Revolte und des Krieges. Die Realität holt die Kunst ein.

Der erste Teil der Reihe "Von Gaga bis Dada" beleuchtet die Anfänge der Performance-Kunst im Dadaismus bis hin zu den ersten Aktionen und Events der Fluxus-Bewegung und des Wiener Aktionismus in den 1960er Jahren. Seltenes Archivmaterial und Statements außergewöhnlicher Künstler und Theoretiker wie Marina Abramovic, Bazon Brock, Rainald Grebe und RoseLee Goldberg geben ungeahnte Einblicke in die Geschichte einer Kunstform, die wie keine andere gleichermaßen Theater, bildende Kunst und Popkultur beeinflusst.


Seitenanfang
3:39
VPS 03:40

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 06. Februar

Von Dada bis Gaga (2/3)

Kunst und Revolution

Film von Thomas von Steinaecker

Ganzen Text anzeigenEin Schreckgespenst geht um in den frühen 1960er Jahren: Eine neue Kunstform die schockiert, irritiert, manche amüsiert und von vielen zunächst abgelehnt wird: Die Performance-Kunst.

In drei Folgen erzählt die Reihe die Geschichte einer eigenwilligen Kunstform. Der ...

Text zuklappenEin Schreckgespenst geht um in den frühen 1960er Jahren: Eine neue Kunstform die schockiert, irritiert, manche amüsiert und von vielen zunächst abgelehnt wird: Die Performance-Kunst.

In drei Folgen erzählt die Reihe die Geschichte einer eigenwilligen Kunstform. Der zweite Teil beleuchtet die Performance als Form des politischen Protests, ihre gesellschaftsverändernde Kraft und ihre Entwicklung hin zu einer weiblich dominierten Kunst.

1968 wird in Wien eine Aktion geplant, die zu einem der größten Skandale im Österreich der Nachkriegszeit wird. Hauptakteur ist der junge Künstler Günter Brus. Vor ungefähr 300 Zuschauern und Journalisten brechen mehrere junge Künstler sämtliche Tabus. Die Kronen-Zeitung prägte den Begriff der "Uni-Ferkelei".

In Deutschland herrscht ein ideales Klima für die Performance-Kunst. Die Studentenrevolten sind auf ihrem Höhepunkt. Hier wird zwar nicht jeder Mensch zum Künstler, aber zum Aktionisten. So idealistisch die Ziele der meisten Künstler auch sind, es handelt sich um reine Männerbünde. Aber die Zeit der Frauen sollte kommen und sie eroberten sich das Feld. Mehr und mehr wird gerade die Performance-Kunst zu einer feministischen Kunst.

Die Österreicherin VALIE EXPORT sorgt mit ihren Aktionen "Tapp- und Tastkino" und "Genitalpanik" für Aufsehen. Yoko Ono wird durch ihre Performance "Cut Piece" berühmt. Und wie keine andere wird die junge Serbin Marina Abramovic zur Ikone der Performance-Kunst. Eine ihrer bekanntesten Performances setzt sich mit ihrer jugoslawischen Heimat und den Balkankriegen auseinander. Bei der 47. Biennale von Venedig 1997 wird sie für "Balkan Baroque" mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Über vier Tage saß Abramovic für jeweils sechs Stunden auf einem Berg frischer Rinderknochen und schrubbte sie sauber.

Mit seltenem Archivmaterial und Statements außergewöhnlicher Künstler und Theoretiker wie Marina Abramovic, Bazon Brock, VALIE EXPORT und Blixa Bargeld gibt der Film ungeahnte Einblicke in die Geschichte einer Kunstform, die wie keine andere gleichermaßen Theater, bildende Kunst und Popkultur beeinflusst.


Seitenanfang
4:24
VPS 04:25

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 06. Februar

Von Dada bis Gaga (3/3)

Der Künstler ist anwesend

Film von Thomas von Steinaecker

Ganzen Text anzeigenDer dritte Teil der Reihe zeigt den Weg der Performance ins 21. Jahrhundert, ihren bahnbrechenden Einfluss auf andere Kunstrichtungen und ihre Bedeutung innerhalb der Populärkultur.

Durch Flashmobs, Youtube-Videos und Soziale Netzwerke kann jeder Mensch zum Künstler ...

Text zuklappenDer dritte Teil der Reihe zeigt den Weg der Performance ins 21. Jahrhundert, ihren bahnbrechenden Einfluss auf andere Kunstrichtungen und ihre Bedeutung innerhalb der Populärkultur.

Durch Flashmobs, Youtube-Videos und Soziale Netzwerke kann jeder Mensch zum Künstler werden. Aber Kommerz und Kunst-Anspruch stehen eigentlich dem ursprünglichen Konzept von Performance als Anti-Kunst und Anti-Establishment entgegen.

Seit den 1960er Jahren entwickelte sich die Performance-Kunst nochmal rasant: Theater, Film und Performance verbinden sich zu immer aufwendigeren Projekten - Performance und Videokunst werden zu einer untrennbaren Einheit.

Künstler wie der Deutsch-Koreaner Nam June Paik experimentierten zuerst mit dem damals völlig neuen Medium des Videos. Der Amerikaner Vito Acconci geht noch einen Schritt weiter: Er bezieht den Zuschauer direkt mit ein, konfrontiert ihn mit der neuen Situation des Gefilmt-Werdens. In den 1970er Jahren erfährt Videokunst einen Schub, nicht zuletzt durch Ulrike Rosenbachs erste Video Live Actions.

Zur gleichen Zeit startet MTV. Die Video-Ästhetik des Musiksenders scheint ideal für Performance-Künstler wie Laurie Anderson, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Performance-Kunst wird zu einem essentiellen Teil der Populärkultur. TV-Show-Formate bekommen immer mehr den Charakter einer Performance, wie zum Beispiel in "Big Brother": das Live-Erlebnis, das Leben und die "Kunst" vermischen sich. Und der Künstler thematisiert sich selbst, auch als politischer Aktionist, so wie Christoph Schlingensief.

Inzwischen hat auch das Theater die Performance-Ideen weiterentwickelt und sich geöffnet. Performance-Gruppen wie Gob Squad oder She She Pop vermischen ganz selbstverständlich Theater und Happenings.

Und nicht zuletzt die aktuelle Popmusik-Welt bedient sich aus dem anarchisch-dadaistischen Spektakel mit medienkritischen Untertönen, zu sehen bei Bands wie Bonaparte oder Künstlerinnen wie Lady Gaga.

Wie geht man damit um, dass wir heute in einer Gesellschaft leben, in der alles erlaubt ist? Und was bedeutet Performance-Kunst im Jahr 2015?

Bilder und Statements außergewöhnlicher Künstler und Theoretiker wie Ulrike Rosenbach, John Bock, Mitglieder von Gob Squad oder She She Pop geben Einblicke in die Geschichte einer Kunstform, die gleichermaßen Theater, bildende Kunst und Popkultur beeinflusst.


Seitenanfang
5:08
VPS 05:10

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 06. Februar

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Passenger

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigenMit dem Song "Let Her Go" gelang dem britischen Singer-Songwriter Passenger international der große Durchbruch. Dabei überzeugt er vor allem mit seiner einmaligen Stimme.

Bei seinen Live-Shows gelingt es ihm mit seinem Gitarrensound - irgendwo zwischen Folk und ...

Text zuklappenMit dem Song "Let Her Go" gelang dem britischen Singer-Songwriter Passenger international der große Durchbruch. Dabei überzeugt er vor allem mit seiner einmaligen Stimme.

Bei seinen Live-Shows gelingt es ihm mit seinem Gitarrensound - irgendwo zwischen Folk und Indie-Pop - eine ganz besondere Atmosphäre zu zaubern.

Vor mehr als zehn Jahren begann er als Straßenmusiker. Heute müssen Passengers Deutschland-Auftritte aufgrund der großen Nachfrage in großen Locations stattfinden.

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.