© reuters
Video der SendungVideo der Sendung
auslandsjournal extra vom 18.01.2019
In dieser Woche berichtet das auslandsjournal extra unter anderem über die Briten und den Brexit, die kanadische Einwanderungspolitik und die Verfolgung von Menschen mit Albinismus in Malawi.
Großbritannien: Brexit und kein Ende
© dpa
Rund um die Abstimmung um den Brexit-Deal im britischen Parlament herrscht große Nervosität. EU-Abgeordnete wandten sich gar mit einem offenen Brief an die Briten und sprachen sich für eine Abkehr vom Brexit aus.

ZDF-Korrespondentin Diana Zimmermann hat mit in Großbritannien lebenden Ausländern über das Thema Brexit gesprochen. Welche Ängste und Sorgen haben sie? Was ändert der Brexit an ihrem Leben? Und wie blicken sie auf die Briten, die einfach keinen Deal finden?

Kanada: Wie humanitär ist die Einwanderungspolitik?
© ap
Kanada gehört nicht nur zu einem der Sehnsuchtsorte der Deutschen, sondern auch für Millionen von Einwanderern aus Afrika, Asien und Europa ist es ein häufiges Ziel.

Das Land will aber vor allem Hochqualifizierte aufnehmen, die den Arbeitsmarkt bereichern sollen. Deswegen müssen diese oft ein langwieriges Auswahlverfahren bestehen. Nur ein Zehntel der aufgenommenen Einwanderer sind Flüchtlinge.

Malawi: Verfolgung von Albinos
© ap
Malawi ist eines der ärmsten Länder der Welt. Trotzdem gelten die Einwohner als besonders besonnen und friedfertig - doch nicht, wenn es um Menschen mit Albinismus geht. Sie werden in dem Land im Südosten Afrikas gezielt verfolgt.

Besonders in ländlichen Gebieten sind Menschen mit Albinismus häufig Rassismus Diskriminierung ausgesetzt. Die Zahl der Morde ist in den vergangenen Jahren angestiegen, insbesondere der weitverbreitete Aberglaube verschärft die Situation.

Sendedaten
Der wöchentliche Blick in die Welt am 18. Januar 2019, um 21.30 Uhr.

Mail: auslandsjournal-extra@3sat.de
Aktuell
Dokumentation
Moderation: Linda Kierstan