Christoph Peters

Geboren 1966 in Kalkar (Niederrhein).

Christoph Peters studierte nach dem Abitur Malerei in Karlsruhe, wo er u.a. Meisterschüler des bekannten Objektkünstlers und Bildhauers Meuser war. Von 1995 bis 2000 war er am Flughafen Frankfurt am Main als Fluggastkontrolleur beschäftigt. Sein erster, von der Kritik hoch gelobter Roman „Stadt Land Fluss“ erschien 1999. Für seine Bücher erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Rheingau-Literaturpreis (2009). Zwischen 2004 und 2014 hatte er verschiedene Poetik-Dozenturen inne, u.a. an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und an der Universität Paderborn. Christoph Peters ist mit der Schriftstellerin Veronika Peters verheiratet und lebt in Berlin.

Blick ins Werk

„Um kurz vor neun am Dienstagmorgen betrat Paul Karstensen deutlich nach seinem kläffenden Cockerspaniel Heinzi die vom Sommer verdorrte Wiese im Zentrum des Erich-

Mühsam-Parks, wo bereits Hedda Kern, Vinzi Volk und Beppe Aaron beieinanderstanden, jeder einen Pappbecher Kaffee in der einen, Beppe und Hedda dazu eine selbst gedrehte Zigarette in der anderen Hand. Wenige Schritte entfernt warf Kurt Seemann mit stumpfsinniger Unermüdlichkeit allen Hunden, die kamen, Bälle, weil er um diese Zeit nur ungern mit Menschen sprach. Die Luft war feuchtwarm, es regnete nicht. Die Wettervorhersagen auf den Mobiltelefonen meldeten eine Niederschlagswahrscheinlichkeit zwischen sechzig und siebzig Prozent, je nach Anbieter. So oder so änderte es wenig, denn die Hunde hatten ihre Verdauungsrhythmen und brauchten Auslauf, sonst wurden sie krank. Allerdings stellten auch Qualitätsfutter und Bewegung keine Garantie für gesunde Tiere dar. Während er sich ebenfalls eine Zigarette drehte, sagte Paul Karstensen, Heinzi leide wieder unter entzündeten Analdrüsen, und die einzig wirksame Methode, sie zu behandeln, sei manuelle Therapie, deshalb müsse er nach dem Spaziergang zum Tierarzt.

„Was heißt manuelle Therapie“, wollte Beppe wissen.

„Er drückt sie ihm aus.“

„Verstehe.“

Jeden Morgen um diese Zeit trafen sich hier dieselben drei bis acht Leute zwischen Ende zwanzig und Mitte vierzig, ließen ihre Hunde spielen, klaubten die Kacke mit Spezialbeuteln auf und besprachen alles, was für die innerstädtische Hundehaltung von Bedeutung war. Je nachdem, wie sich die Gruppe zusammensetzte, redeten sie außerdem über Politik, Fußball, Musik oder Berufliches.“

(Leseprobe aus dem Roman „Der Arm des Kraken“ -
© Luchterhand Literaturverlag, München)

Bücher


Stadt Land Fluss

Roman, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlagsanstalt 1999

 

Kommen und gehen, manchmal bleiben

14 Geschichten, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlagsanstalt 2001

 

Das Tuch aus Nacht

Roman, München: btb Verlag 2003

 

Ein Zimmer im Haus des Krieges

Roman, München: btb Verlag 2006

 

Mitsukos Restaurant

Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2009

 

Wir in Kahlenbeck

Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2012

 

Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln

Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2014

 

Der Arm des Kraken

Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2015

Auszeichnungen

Eine Auswahl

 

1998

Martha-Saalfeld-Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz

 

1999

aspekte-Literaturpreis des ZDF

 

2000

Georg-K.-Glaser-Preis des SWR und des Landes Rheinland-Pfalz

 

2004

Düsseldorfer Literaturpreis

 

2009

Rheingau-Literaturpreis

 

2012

Longlist-Nominierung zum Deutschen Buchpreis

oben

Fotograf: Uwe Frauendorf (Leipzig)

  • Christoph Peters

    Geboren 1966 in Kalkar (Niederrhein).

    Christoph Peters studierte nach dem Abitur Malerei in Karlsruhe, wo er u.a. Meisterschüler des bekannten Objektkünstlers und Bildhauers Meuser war. Von 1995 bis 2000 war er am Flughafen Frankfurt am Main als Fluggastkontrolleur beschäftigt. Sein erster, von der Kritik hoch gelobter Roman „Stadt Land Fluss“ erschien 1999. Für seine Bücher erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Rheingau-Literaturpreis (2009). Zwischen 2004 und 2014 hatte er verschiedene Poetik-Dozenturen inne, u.a. an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und an der Universität Paderborn. Christoph Peters ist mit der Schriftstellerin Veronika Peters verheiratet und lebt in Berlin.

  • Blick ins Werk

    „Um kurz vor neun am Dienstagmorgen betrat Paul Karstensen deutlich nach seinem kläffenden Cockerspaniel Heinzi die vom Sommer verdorrte Wiese im Zentrum des Erich-

    Mühsam-Parks, wo bereits Hedda Kern, Vinzi Volk und Beppe Aaron beieinanderstanden, jeder einen Pappbecher Kaffee in der einen, Beppe und Hedda dazu eine selbst gedrehte Zigarette in der anderen Hand. Wenige Schritte entfernt warf Kurt Seemann mit stumpfsinniger Unermüdlichkeit allen Hunden, die kamen, Bälle, weil er um diese Zeit nur ungern mit Menschen sprach. Die Luft war feuchtwarm, es regnete nicht. Die Wettervorhersagen auf den Mobiltelefonen meldeten eine Niederschlagswahrscheinlichkeit zwischen sechzig und siebzig Prozent, je nach Anbieter. So oder so änderte es wenig, denn die Hunde hatten ihre Verdauungsrhythmen und brauchten Auslauf, sonst wurden sie krank. Allerdings stellten auch Qualitätsfutter und Bewegung keine Garantie für gesunde Tiere dar. Während er sich ebenfalls eine Zigarette drehte, sagte Paul Karstensen, Heinzi leide wieder unter entzündeten Analdrüsen, und die einzig wirksame Methode, sie zu behandeln, sei manuelle Therapie, deshalb müsse er nach dem Spaziergang zum Tierarzt.

    „Was heißt manuelle Therapie“, wollte Beppe wissen.

    „Er drückt sie ihm aus.“

    „Verstehe.“

    Jeden Morgen um diese Zeit trafen sich hier dieselben drei bis acht Leute zwischen Ende zwanzig und Mitte vierzig, ließen ihre Hunde spielen, klaubten die Kacke mit Spezialbeuteln auf und besprachen alles, was für die innerstädtische Hundehaltung von Bedeutung war. Je nachdem, wie sich die Gruppe zusammensetzte, redeten sie außerdem über Politik, Fußball, Musik oder Berufliches.“

    (Leseprobe aus dem Roman „Der Arm des Kraken“ -
    © Luchterhand Literaturverlag, München)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl


    Stadt Land Fluss

    Roman, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlagsanstalt 1999

     

    Kommen und gehen, manchmal bleiben

    14 Geschichten, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlagsanstalt 2001

     

    Das Tuch aus Nacht

    Roman, München: btb Verlag 2003

     

    Ein Zimmer im Haus des Krieges

    Roman, München: btb Verlag 2006

     

    Mitsukos Restaurant

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2009

     

    Wir in Kahlenbeck

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2012

     

    Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2014

     

    Der Arm des Kraken

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2015

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl


    Stadt Land Fluss

    Roman, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlagsanstalt 1999

     

    Kommen und gehen, manchmal bleiben

    14 Geschichten, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlagsanstalt 2001

     

    Das Tuch aus Nacht

    Roman, München: btb Verlag 2003

     

    Ein Zimmer im Haus des Krieges

    Roman, München: btb Verlag 2006

     

    Mitsukos Restaurant

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2009

     

    Wir in Kahlenbeck

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2012

     

    Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2014

     

    Der Arm des Kraken

    Roman, München: Luchterhand Literaturverlag 2015

  • Link