Ulla Hahn

Geboren 1945 in Brachthausen (Sauerland).

Ulla Hahn wuchs im Rheinland auf. Nach einer Lehre zur Bürokauffrau holte sie das Abitur nach, studierte Germanistik, Soziologie und Geschichte in Köln und promovierte 1978. Anschließend arbeitete sie als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten und als Literaturredakteurin bei Radio Bremen. In dieser Zeit entstanden erste Gedichte. Für ihren ersten Gedichtband „Herz über Kopf“ erhielt sie 1981 den Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt. Es folgten zahlreiche weitere Lyrikbände und ab 1991 auch Romane. Ulla Hahn zählt zu den wichtigsten Lyrikerinnen der Gegenwart. Ihr Werk wurde u.a. mit dem Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis (2006) und dem Ida-Dehmel-Literaturpreis (2010) ausgezeichnet. Sie lebt in Hamburg.

 

 

Blick ins Werk

Lommer jonn, sagt der Großvater und greift in die Luft: Ist sie schon dick genug zum Säen, dünn genug zum Ernten? Geht’s an den Rhein, ans Wasser? He, Bertram, ruf ich, lauf zum Sandkasten, zum Bruder, greif mein Weidenkörbchen untern Arm, darin Großmutters Hasenbrote, der Oppa wartet schon! Ganz fest presst der Bruder meine Hand, so fest, es schmerzt, ich stöhne.

Aufwachen, küsste mich der Freund aus dem Schlaf, dem Traum, aus den frühen Jahren meiner Kindheit in Dondorf am Rhein. Unwillig räkelte ich mich aus den schönen Bildern, um in der nicht minder schönen Gegenwart anzukommen: in Hugos Armen, die mich seit Jahren umschlossen.

Hilla, rüttelte es an meiner Schulter, Hilla, wach auf. Hast du schlecht geträumt? Nein, nein, murmelte ich schlaftrunken, nur vom Oppa, alles gut, zog die Knie an die Brust und  schmiegte mich rücklings in Hugos Brustbauchbogen. Alles gut.

 

 (Leseprobe aus dem Roman „Wir werden erwartet“ - © Deutsche Verlags-Anstalt, München)

Bücher

Eine Auswahl

Herz über Kopf

Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1981

 

Spielende

Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1983

 

Freudenfeuer

Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1985

 

Ein Mann im Haus

Roman, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1991

 

Galileo und zwei Frauen

Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1997

 

Das verborgene Wort

Roman, Stuttgart / München: Deutsche Verlags-Anstalt 2001

 

Unscharfe Bilder

Roman, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003

 

So offen die Welt

Gedichte, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2004

 

Spiel der Zeit

Roman, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2014

 

Wir werden erwartet

Roman, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2017

 

 

Auszeichnungen

Eine Auswahl

1981

Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt

Villa-Massimo-Stipendium Rom

 

1985

Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg

 

1987

Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim

 

1990

Bundesverdienstkreuz

 

2002

Deutscher Bücherpreis

 

2006

Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis der Stadt Alzey

 

2010

Ida-Dehmel-Literaturpreis

 

 

  • Ulla Hahn

    Geboren 1945 in Brachthausen (Sauerland).

    Ulla Hahn wuchs im Rheinland auf. Nach einer Lehre zur Bürokauffrau holte sie das Abitur nach, studierte Germanistik, Soziologie und Geschichte in Köln und promovierte 1978. Anschließend arbeitete sie als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten und als Literaturredakteurin bei Radio Bremen. In dieser Zeit entstanden erste Gedichte. Für ihren ersten Gedichtband „Herz über Kopf“ erhielt sie 1981 den Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt. Es folgten zahlreiche weitere Lyrikbände und ab 1991 auch Romane. Ulla Hahn zählt zu den wichtigsten Lyrikerinnen der Gegenwart. Ihr Werk wurde u.a. mit dem Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis (2006) und dem Ida-Dehmel-Literaturpreis (2010) ausgezeichnet. Sie lebt in Hamburg.

     

     

  • Blick ins Werk

    Lommer jonn, sagt der Großvater und greift in die Luft: Ist sie schon dick genug zum Säen, dünn genug zum Ernten? Geht’s an den Rhein, ans Wasser? He, Bertram, ruf ich, lauf zum Sandkasten, zum Bruder, greif mein Weidenkörbchen untern Arm, darin Großmutters Hasenbrote, der Oppa wartet schon! Ganz fest presst der Bruder meine Hand, so fest, es schmerzt, ich stöhne.

    Aufwachen, küsste mich der Freund aus dem Schlaf, dem Traum, aus den frühen Jahren meiner Kindheit in Dondorf am Rhein. Unwillig räkelte ich mich aus den schönen Bildern, um in der nicht minder schönen Gegenwart anzukommen: in Hugos Armen, die mich seit Jahren umschlossen.

    Hilla, rüttelte es an meiner Schulter, Hilla, wach auf. Hast du schlecht geträumt? Nein, nein, murmelte ich schlaftrunken, nur vom Oppa, alles gut, zog die Knie an die Brust und  schmiegte mich rücklings in Hugos Brustbauchbogen. Alles gut.

     

     (Leseprobe aus dem Roman „Wir werden erwartet“ - © Deutsche Verlags-Anstalt, München)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl

    Herz über Kopf

    Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1981

     

    Spielende

    Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1983

     

    Freudenfeuer

    Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1985

     

    Ein Mann im Haus

    Roman, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1991

     

    Galileo und zwei Frauen

    Gedichte, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1997

     

    Das verborgene Wort

    Roman, Stuttgart / München: Deutsche Verlags-Anstalt 2001

     

    Unscharfe Bilder

    Roman, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003

     

    So offen die Welt

    Gedichte, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2004

     

    Spiel der Zeit

    Roman, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2014

     

    Wir werden erwartet

    Roman, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2017

     

     

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl

    1981

    Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt

    Villa-Massimo-Stipendium Rom

     

    1985

    Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg

     

    1987

    Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim

     

    1990

    Bundesverdienstkreuz

     

    2002

    Deutscher Bücherpreis

     

    2006

    Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis der Stadt Alzey

     

    2010

    Ida-Dehmel-Literaturpreis