Lena Gorelik

Geboren 1981 in Leningrad (UdSSR; heute: St. Petersburg, Russland).

Lena Gorelik kam 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach ihrem Schulabschluss machte sie eine Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München und absolvierte anschließend den Elitestudiengang „Osteuropastudien“. Ihr Debüt als Schriftstellerin gab sie 2004 mit "Meine weißen Nächte". Ihr zweiter Roman „Hochzeit in Jerusalem“ war 2007 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Lena Gorelik lebt in München.

Blick ins Werk

„Sanela, ich habe mich entschieden ...“

„Ja?“

„Ich habe mich entschieden, dich nicht zu lieben.“

„Du hast dich entschieden? Ist Liebe etwas, das man entscheidet?“

Eine Frage, die auch in Nils Liebes Gedankengang aufgetaucht war, naturgemäß, und die er als banal verworfen hatte. So konnte er sich jetzt freuen, dass Sanela sie stellte. Seit wann diese Schadenfreude, die dem Bedürfnis entsprang, sich überlegen zu fühlen? Seit wann das Bedürfnis?

„Ich weiß nicht, ob man. Ich jedenfalls habe diese Entscheidung getroffen.“

„Und darf man nach dem Grund fragen? Der Entscheidung werden sicher wohlüberlegte Argumente vorangegangen sein.“

Da waren sie wieder, die längeren, komplizierteren Sätze.

„Eigentlich nur ein Grund. Es tut mir nicht gut.“

„Aber das ist doch nicht neu.“

„Nein. Die Entscheidung ist es aber.“

„Wann ist denn diese Entscheidung gefallen?“

„Endgültig? Vor ein paar Tagen.“

„Und gab es einen konkreten Anlass dafür?“

Er schweigt. Weil es so banal ist, dass er nicht wüsste, wo er anfangen sollte aufzuzählen.

(Leseprobe aus dem Roman „Null bis unendlich“ -
© Rowohlt Berlin Verlag, Berlin)

Bücher

 

Meine weißen Nächte

Roman, München: Schirmer / Graf Verlag 2004

 

Hochzeit in Jerusalem

Roman, München: Schirmer / Graf Verlag 2007

 

Verliebt in St. Petersburg. Mein russisches Tagebuch

München: Schirmer / Graf Verlag 2008

 

Lieber Mischa … Du bist ein Jude

München: Schirmer / Graf Verlag 2011

„Sie können aber gut Deutsch!“

Warum ich nicht mehr dankbar sein will, dass ich hier leben darf, und Toleranz nicht weiterhilft

München: Pantheon Verlag 2012

Die Listensammlerin

Roman, Berlin: Rowohlt Berlin Verlag 2013

Null bis unendlich

Roman, Berlin: Rowohlt Berlin Verlag 2015

 

 

Auszeichnungen

 

2005

Bayerischer Kunstförderpreis des Freistaates Bayern

 

2007

Nominierung zum Deutschen Buchpreis

 

2009

Ernst-Hoferichter-Preis

Förderpreis zum Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg

 

2014

Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag

Eine Auswahl

oben

Fotograf: Uwe Frauendorf (Leipzig)

  • Lena Gorelik

    Geboren 1981 in Leningrad (UdSSR; heute: St. Petersburg, Russland).

    Lena Gorelik kam 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach ihrem Schulabschluss machte sie eine Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München und absolvierte anschließend den Elitestudiengang „Osteuropastudien“. Ihr Debüt als Schriftstellerin gab sie 2004 mit "Meine weißen Nächte". Ihr zweiter Roman „Hochzeit in Jerusalem“ war 2007 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Lena Gorelik lebt in München.

  • Blick ins Werk

    „Sanela, ich habe mich entschieden ...“

    „Ja?“

    „Ich habe mich entschieden, dich nicht zu lieben.“

    „Du hast dich entschieden? Ist Liebe etwas, das man entscheidet?“

    Eine Frage, die auch in Nils Liebes Gedankengang aufgetaucht war, naturgemäß, und die er als banal verworfen hatte. So konnte er sich jetzt freuen, dass Sanela sie stellte. Seit wann diese Schadenfreude, die dem Bedürfnis entsprang, sich überlegen zu fühlen? Seit wann das Bedürfnis?

    „Ich weiß nicht, ob man. Ich jedenfalls habe diese Entscheidung getroffen.“

    „Und darf man nach dem Grund fragen? Der Entscheidung werden sicher wohlüberlegte Argumente vorangegangen sein.“

    Da waren sie wieder, die längeren, komplizierteren Sätze.

    „Eigentlich nur ein Grund. Es tut mir nicht gut.“

    „Aber das ist doch nicht neu.“

    „Nein. Die Entscheidung ist es aber.“

    „Wann ist denn diese Entscheidung gefallen?“

    „Endgültig? Vor ein paar Tagen.“

    „Und gab es einen konkreten Anlass dafür?“

    Er schweigt. Weil es so banal ist, dass er nicht wüsste, wo er anfangen sollte aufzuzählen.

    (Leseprobe aus dem Roman „Null bis unendlich“ -
    © Rowohlt Berlin Verlag, Berlin)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl

     

    Meine weißen Nächte

    Roman, München: Schirmer / Graf Verlag 2004

     

    Hochzeit in Jerusalem

    Roman, München: Schirmer / Graf Verlag 2007

     

    Verliebt in St. Petersburg. Mein russisches Tagebuch

    München: Schirmer / Graf Verlag 2008

     

    Lieber Mischa … Du bist ein Jude

    München: Schirmer / Graf Verlag 2011

    „Sie können aber gut Deutsch!“

    Warum ich nicht mehr dankbar sein will, dass ich hier leben darf, und Toleranz nicht weiterhilft

    München: Pantheon Verlag 2012

    Die Listensammlerin

    Roman, Berlin: Rowohlt Berlin Verlag 2013

    Null bis unendlich

    Roman, Berlin: Rowohlt Berlin Verlag 2015

     

     

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl

     

    2005

    Bayerischer Kunstförderpreis des Freistaates Bayern

     

    2007

    Nominierung zum Deutschen Buchpreis

     

    2009

    Ernst-Hoferichter-Preis

    Förderpreis zum Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg

     

    2014

    Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag

  • Link