Nora Gomringer

Geboren 1980 in Neunkirchen (Saar).

Nora Gomringer, Tochter des Schweizer Dichters Eugen Gomringer, studierte nach dem Abitur Anglistik, Germanistik und Kunstgeschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Im Jahr 2000 ist ihr erster Gedichtband im Selbstverlag erschienen. Es folgten zahlreiche weitere Lyrik- und Essaybände, die vielfach ausgezeichnet wurden, etwa mit dem Jakob-Grimm-Preis (2011), dem Joachim-Ringelnatz-Preis für Lyrik (2012) und – für ihren Text „Recherche“ – dem Ingeborg-Bachmann-Preis 2015. Außerdem erhielt sie Aufenthaltsstipendien in New York, Venedig, Berlin, Ahrenshoop, Krems und Novosibirsk. Nora Gomringer schreibt auch für Radio und Feuilleton  und organisiert den Bamberger Poetry Slam. Sie war Poetik-Dozentin in Landau, Sheffield und Kiel und ist Mitglied des P.E.N.-Clubs. Nora Gomringer lebt in Bamberg, wo sie seit 2010 das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia leitet.

Blick ins Werk

Hab vergessen

Zu benennen wie die Straßen

Die Dinger auf denen die Tassen

Im Regal dort hinten in der Auffahrt

Steh ich nackt

Die Haare offen trag ich deinen Ring

Kommt ein Mann täglich

Wie ein wie heißen die

Will mich Kindlein wiegen

Streichelt über meine Wange denk ich

Mörder du Dieb Sie lassen Sie das

Bitte weitermachen unablässig

Riech ich nach Arnika alte Frau

Rufen sie mir zu ich frage sie

wen meint ihr damit

Steh ich nackt in der Auffahrt

Hab vergessen

(Leseprobe aus dem Lyrikband „Morbus“ - © Voland & Quist Verlag, Dresden)

Bücher

Eine Auswahl

 

Silbentrennung

Gedichte, Düsseldorf: Grupello Verlag 2002

 

Sag doch mal was zur Nacht

Buch mit Audio-CD, Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2006

 

Nachrichten aus der Luft

Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2010

 

Ich werde etwas mit der Sprache machen

Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2011

 

Mein Gedicht fragt nicht lange

Buch mit Audio-CD, Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2011

 

Monster Poems

Mit Illustrationen von Reimar Limmer. Buch mit Audio-CD

Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2013

 

Mein Gedicht fragt nicht lange reloaded

Buch mit Audio-CD, Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2015

 

achduje

Sprechtexte, Luzern: Verlag Der gesunde Menschenversand 2015 (edition spoken script. Bd. 16.)

 

Morbus

Mit Illustrationen von Reimar Limmer. Buch mit Audio-CD

Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2015

Auszeichnungen

Eine Auswahl

 

2006

Literaturpreis der Stadt Erlangen

Bayerischer Kunstförderpreis (Sparte Literatur)

 

2008

Nikolaus-Lenau-Lyrikpreis

 

2011

Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache

 

2012

Joachim-Ringelnatz-Preis der Stadt Cuxhaven

 

2013

August-Graf-von-Platen-Preis

 

2015

Weilheimer Literaturpreis

Ingeborg-Bachmann-Preis

oben

Fotograf: Uwe Frauendorf (Leipzig)

  • Nora Gomringer

    Geboren 1980 in Neunkirchen (Saar).

    Nora Gomringer, Tochter des Schweizer Dichters Eugen Gomringer, studierte nach dem Abitur Anglistik, Germanistik und Kunstgeschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Im Jahr 2000 ist ihr erster Gedichtband im Selbstverlag erschienen. Es folgten zahlreiche weitere Lyrik- und Essaybände, die vielfach ausgezeichnet wurden, etwa mit dem Jakob-Grimm-Preis (2011), dem Joachim-Ringelnatz-Preis für Lyrik (2012) und – für ihren Text „Recherche“ – dem Ingeborg-Bachmann-Preis 2015. Außerdem erhielt sie Aufenthaltsstipendien in New York, Venedig, Berlin, Ahrenshoop, Krems und Novosibirsk. Nora Gomringer schreibt auch für Radio und Feuilleton  und organisiert den Bamberger Poetry Slam. Sie war Poetik-Dozentin in Landau, Sheffield und Kiel und ist Mitglied des P.E.N.-Clubs. Nora Gomringer lebt in Bamberg, wo sie seit 2010 das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia leitet.

  • Blick ins Werk

    Hab vergessen

    Zu benennen wie die Straßen

    Die Dinger auf denen die Tassen

    Im Regal dort hinten in der Auffahrt

    Steh ich nackt

    Die Haare offen trag ich deinen Ring

    Kommt ein Mann täglich

    Wie ein wie heißen die

    Will mich Kindlein wiegen

    Streichelt über meine Wange denk ich

    Mörder du Dieb Sie lassen Sie das

    Bitte weitermachen unablässig

    Riech ich nach Arnika alte Frau

    Rufen sie mir zu ich frage sie

    wen meint ihr damit

    Steh ich nackt in der Auffahrt

    Hab vergessen

    (Leseprobe aus dem Lyrikband „Morbus“ - © Voland & Quist Verlag, Dresden)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl

     

    Silbentrennung

    Gedichte, Düsseldorf: Grupello Verlag 2002

     

    Sag doch mal was zur Nacht

    Buch mit Audio-CD, Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2006

     

    Nachrichten aus der Luft

    Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2010

     

    Ich werde etwas mit der Sprache machen

    Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2011

     

    Mein Gedicht fragt nicht lange

    Buch mit Audio-CD, Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2011

     

    Monster Poems

    Mit Illustrationen von Reimar Limmer. Buch mit Audio-CD

    Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2013

     

    Mein Gedicht fragt nicht lange reloaded

    Buch mit Audio-CD, Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2015

     

    achduje

    Sprechtexte, Luzern: Verlag Der gesunde Menschenversand 2015 (edition spoken script. Bd. 16.)

     

    Morbus

    Mit Illustrationen von Reimar Limmer. Buch mit Audio-CD

    Dresden/Leipzig: Voland & Quist Verlag 2015

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl

     

    2006

    Literaturpreis der Stadt Erlangen

    Bayerischer Kunstförderpreis (Sparte Literatur)

     

    2008

    Nikolaus-Lenau-Lyrikpreis

     

    2011

    Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache

     

    2012

    Joachim-Ringelnatz-Preis der Stadt Cuxhaven

     

    2013

    August-Graf-von-Platen-Preis

     

    2015

    Weilheimer Literaturpreis

    Ingeborg-Bachmann-Preis

  • Link